Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Gastrogeräte gebraucht kaufen: Lohnt sich das?

Gastro Küchengeräte

Wer eine Bar, ein Restaurant oder anderweitigen Gastrobetrieb eröffnet oder übernimmt, muss sich den wirtschaftlichen Herausforderungen stellen. Zu Beginn fallen zahlreiche Kosten für die Pacht oder Erwerb einer Immobilie und für den fortlaufenden Betrieb an. Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen stellt sich bei den meisten Gastrobetrieben der Erfolg erst im zweiten Betriebsjahr ein. Bis dahin besteht das erhöhte Risiko wirtschaftlicher Verluste.

Um das Budget nicht zu sehr zu strapazieren, bietet es sich an, gebrauchte Gastrogeräte zu kaufen. Insbesondere, wenn die Küche und der allgemeine Gastronomiebedarf neu angeschafft werden müssen. Obwohl es viele Angebote zum Erwerb gebrauchter Gastrogeräte gibt, müssen Betreiber eines Lokals genau hinsehen.

Etablierte Händler kontaktieren

Die Suche nach passenden und funktionstüchtigen Gastrogeräten gestaltet sich schwieriger als allgemein angenommen. Häufig werden Küchengeräte als Schnäppchen deklariert. Ein Gastronom sollte nicht nur den Einkaufspreis berücksichtigen, sondern den realen Gegenwert. Wer nur wenig über Gastrogeräte und ihre Qualitätsmerkmale weiß, muss sich zuvor genau informieren. Fachhändler, die sich als Gastro-Partner sehen, empfehlen nicht beliebig irgendwelche Geräte. Sondern beraten ihre Kunden, geben Tipps, wie ein Gastronom effizient handelt.

Es ist also vollkommen legitim einen Anbieter für gebrauchte Gastrogeräte zu prüfen. Anhand diverser Merkmale lässt sich erkennen, ob ein Händler seriös agiert.

Gastrogeräte mit Garantie

Ein wichtiges Merkmal basiert auf die Gewährleistung, obwohl das Gerät gebraucht verkauft wird. Die Garantiezeit sollte unabhängig des Gastrogeräts für mindestens ein Jahr bestehen. Das ist eine Bestätigung dafür, dass das jeweilige Gerät gewartet wurde vor dem Verkauf. Verschleißteile wurden ausgewechselt und Schäden behoben, sodass die volle Funktionstüchtigkeit der Geräte hergestellt ist. Die Garantiezeit ermöglicht zudem eine kostenlose Reparatur, falls ein Schaden vorliegt. Erst nach dieser Zeit muss ein Gastronom im Schadensfall für den Kundendienst bezahlen.

Auf vielen Marktplätzen werden die Gastrogeräte ohne Garantie angeboten. Im Einkaufspreis sind die Geräte durchaus günstiger als bei etablierten Händlern, die Markenqualität anbieten. Der erste Blick trübt bei solchen Angeboten. Es ist schon logisch davon auszugehen, dass teure Reparaturkosten in der Anfangszeit anfallen, weshalb der Gesamtpreis für das Gastrogerät deutlich steigt.

Gastrogeräte von Markenherstellern wählen

Der Markt für Gastronomiebedarf ist groß. Immer mehr günstige Hersteller platzieren ihre Angebote. Leider stellt sich häufig heraus, dass sie nicht mit Markenherstellern mithalten können. Das zeichnet sich unter anderem bei Spülmaschinen ab. Sauberes Geschirr und Besteck müssen schnell zur Verfügung stehen, um den fortlaufenden Tagesbetrieb zu gewährleisten. Rückstände wie Kalk oder Spülreste sind deshalb stets zu vermeiden.

Hochwertige Spülmaschinen von Markenherstellern gewährleisten aufgrund ihrer technischen Bauteile einen hohen Hygienestandard. Sie regulieren verhärtetes Wasser, lösen effizient alle Speisereste und hinterlassen keinerlei Rückstände auf Gläser, Teller und Besteck.

Bei einem Kühlschrank ist auf die Einstellung der richtigen Temperatur zu achten. Ist dieser zu kühl eingestellt, frieren die gelagerten Lebensmittel an. Das kann Erreger hervorrufen und die Lebensmittel müssen mit finanziellem Verlust entsorgt werden. Des Weiteren trifft das auch bei einer zu hohen Temperatur zu. Die Wärme verdirbt die Lebensmittel und sie werden ungenießbar. Gebrauchte neuwertige Kühlschränke regulieren die Temperatur selbstständig, sodass die Ware optimal gekühlt wird. Zusätzlich kann der Koch auch eine manuelle Einstellung vornehmen.

Geringer Wertverlust bei gebrauchten Gastrogeräten

Beim Kauf eines neuen Gastrogeräts verführt der Gedanke, der erste Gastronom zu sein, der das Gastrogerät nutzt. Auf dem Herd wurden noch keine Speisen zubereitet. Im Ofen noch kein Brot gebacken und in der Spülmaschine noch nie schmutziges Geschirr gespült. Tatsächlich verlieren Neugeräte in der Gastronomie sehr schnell ihren Neupreis. Damit gehen neue Gastronomiebetriebe ein hohes Risiko. Was passiert, wenn sich nach einigen Monaten herausstellt, dass der Betrieb eingestellt werden muss?

Die dann gebrauchten Gastrogeräte müssen mit Wertverlusten verkauft werden. Gebrauchte Gastrogeräte verlieren deutlich weniger an Wert und mindern das wirtschaftliche Risiko. Sicher, an den gebrauchten Gastrogeräten sind durchaus Gebrauchsspuren zu finden. Unter Umständen der eine oder andere Kratzer. Das ist aber nicht entscheidend. Wichtig ist, dass ein Gastrogerät im vollen Umfang funktioniert.

Fazit

Die Eröffnung eines Gastrobetriebes ist nur mit einem ausgearbeiteten Businessplan erfolgversprechend. Bis zu den ersten rentablen Gewinnen vergehen Monate, wenn nicht gar die ersten Jahre. In dieser Zeit muss das wirtschaftliche Risiko minimiert werden.

Gebrauchte Marken-Gastrogeräte sind günstig in der Anschaffung, ermöglichen bei guter Pflege eine lange Nutzungsdauer und werden vom Kundendienst gewartet. Außerdem besteht eine Garantiezeit, die eine kostenlose Reparatur oder den Austausch des Gastrogeräts bei Bedarf gewährleistet.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 5


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: