Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Gesunde Ernährung im Alltag: Trotz Zeitmangel lecker essen

Gesunde Ernährung im Alltag

Ich kann nicht kochen oder ich habe einfach zu wenig Zeit, um in der Küche zu stehen, oder gesunde Ernährung ist zu teuer – Das sind alles Aussagen, die häufig angeführt werden, wenn es um gesunde Ernährung im Alltag geht. Trotzdem ist das Interesse an gesundem Essen groß. Laut einer Studie des Instituts für Demografie Allensbach aus dem Jahr 2020 ist sogar ein Viertel der deutschen Bevölkerung besonders daran interessiert, gut 33 Prozent beschäftigen sich immerhin noch mäßig mit gesundem Essen. Können die eingangs erwähnten vermeintlichen Gründe also wirklich standhalten, wenn man sich im Alltag wirklich gesund ernähren möchte und das Interesse doch so groß ist?

So sieht eine ausgewogene, gesunde Kost aus

Zunächst einmal gilt es einen Blick darauf zu werfen, was wir überhaupt unter einer gesunden Ernährung verstehen. Pauschal lässt sich hier zwar keine eindeutige Antwort finden, dennoch hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ein paar Richtlinien aufgestellt, nach denen wir uns richten können.

Besonders wichtig dabei ist es die Lebensmittelvielfalt zu genießen. Mindestens fünfmal pro Tag sollten Obst und/oder Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Statt Weißmehlprodukte kommt Vollkorn auf den Teller. Mit tierischen Lebensmitteln wird die Ernährung nur ergänzt, Fleisch sollte die Ausnahme bleiben.

Mit einer guten Essensplanung Zeit und Geld sparen

Mit einer ausgeklügelten Planung der Gerichte für eine Woche lässt sich nicht nur eine gesunde Ernährung gewährleisten, sondern auch noch Zeit und Geld sparen.

Zunächst sollten die Vorräte überprüft werden, um einen Überblick zu bekommen, was alles noch da ist. Dann können die Gerichte geplant werden. Anschließend wird die Einkaufsliste zusammengestellt, mit den Zutaten, die noch fehlen.

Auf dem Speiseplan berücksichtigt werden, dass Sie alle verderblichen Lebensmittel so schnell und so gut wie möglich verwerten.

Gesunder Einkauf einmal pro Woche

Mit dem Essensplan und der zugehörigen Einkaufsliste, kann der Einkauf folgen. Es ist wichtig, dass Sie nur einmal pro Woche einen größeren Einkauf machen. Dadurch haben Sie am Ende mehr Zeit zum Kochen, als wenn Sie täglich in den Supermarkt gehen.

Auch wenn die Verlockung groß ist, achten Sie darauf, dass keine ungesunden Lebensmittel in Ihrem Einkaufswagen landen, sondern nur, die Sachen, die auf Ihrer Liste stehen.

Vorräte anlegen

Gerade unverderbliche Lebensmittel können ruhig auf Vorrat gekauft werden. Nudeln, Reis oder Hülsenfrüchte sind trocken gelagert sehr lange haltbar. Selbst Konserven oder gefrorene Gemüsesorten sind gut zur Bevorratung geeignet und können für spontane Kochsessions verwendet werden.

Durch einen soliden Vorrat sparen Sie ebenfalls eine Menge Zeit, da Sie unter Umständen einmal einen Einkauf ausfallen lassen können. Grundsätzlich empfiehlt es sich ohnehin einen Notvorrat für etwa 14 Tage anzulegen.

„Fertige“ Lebensmittel sind nicht ausgeschlossen

Fertige Lebensmittel oder Convenience Food muss nicht unbedingt mit einer gesunden Ernährung im Widerspruch stehen. Dabei kommt es jedoch auf die Produkte an. Spezielles Fitness Essen zum Beispiel kommt nur mit natürlichen Zutaten aus und wurde in Zusammenarbeit mit Spitzenköchen entwickelt. Vorgegarter Bio Reis kann eine schnelle Beilage dazu bilden.

Grundsätzlich gilt hierbei jedoch: Je kürzer die Liste der Zutaten ist, desto gesünder ist das Essen. Deshalb sind vor allem gefrorene Lebensmittel, wie Gemüse oder Obst besonders gut für eine ausgewogene und Gesunde Ernährung geeignet, vor allem wenn es schnell gehen soll.

Es braucht nicht viele Zutaten

Zeit und Geld können zudem durch eine kleinere Zutatenpalette gespart werden. Ein gesundes Gericht braucht nämlich nicht unbedingt viel Zutaten. „Weniger ist mehr“ ist in diesem Fall besonders zutreffend. Oft reichen schon fünf Ingredienzien, um ein schnelles gesundes Gericht zu zaubern. Manchmal genügen sogar noch weniger.

Mit Meal Prep jeden Tag gesund essen

Gerade auf der Arbeit ist es oft schwer gesund zu essen. Meist landen wir in der Kantine bei Schnitzel und Pommes oder beim Imbiss an der Ecke. Hier ist Vorbereitung alles. Planen Sie am Wochenende ein bis zwei Stunden ein, in denen Sie die Mahlzeiten für Ihre Mittagspausen vorkochen. Benutzen Sie dabei nicht so viele verschiedene Lebensmittel und kombinieren Sie sie immer wieder anders, um nicht jeden Tag dasselbe zu essen.

Einfache Gerichte

Um Zeit und Geld zu sparen, sollten Sie stets auf einfache Gerichte setzen, die Ihnen gut schmecken. Am Ende spielt nämlich der Geschmack die größte Rolle. Was bringt Ihnen gesundes Essen, wenn es Ihnen nicht schmeckt?! Probieren Sie einfache Gerichte aus und merken Sie sich die, die Sie gut finden. Am Ende haben Sie sich eine kleine Auswahl aus Speisen aufgebaut, auf das Sie immer wieder zurückgreifen können, wenn Ihnen nichts neues mehr einfällt.

Feste Essenszeiten

Nicht nur, das was Sie essen gehört zu einer gesunden Ernährung dazu, sondern auch das wann und wie regelmäßig. Versuchen Sie einen festen Ablauf einzuhalten. Auf diese Weise sparen Sie Zeit durch Gewohnheit und können besser planen. Im Idealfall planen Sie sogar alles um Ihre Mahlzeiten herum. Regelmäßiges Essen steigert Ihre Leistungsfähigkeit und kurbeln den Stoffwechsel an.

Gesunde Snacks zum Überbrücken

Auf ungesunde Snacks zwischendurch, wie etwa Chips, Kekse oder Schokolade sollten Sie möglichst verzichten. Greifen Sie stattdessen lieber zu gesunden Alternativen, wie beispielsweise Obst, Nüssen oder Gemüse-Sticks. So vermeiden Sie Heißhungerattacken und versorgen Ihren Körper mit Energie.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kitcheness
error: