Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Standmixer Test – Die besten Hochleistungsmixer aus 2018

12345
Standmixer Bianco Forte Schwarz 1680 Watt 32000 U/min Philips HR3865/00 Power Standmixer Innergizer, 45000 U/min., ProBlend Extreme Technologie Bianco Primo Standmixer Philips HR2195/08 Standmixer 900W, mit 21.000 U/min für Smoothies und Milchshakes Severin SM 3734 Standmixer
Modell Bianco Forte StandmixerPhilips HR3865/00 StandmixerBianco Primo StandmixerPhilips HR2195/08 StandmixerSeverin SM 3734 Standmixer
Preis

349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

329,99 € 549,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

70,99 € 139,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

33,85 € 54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichs-
ergebnis

98%

"ausgezeichnet"

96%

"sehr gut"

92%

"gut"

91%

"gut"

87%

"gut"

Bewertung
bei Amazon
Fassungsvermögen2,0 Liter2,0 Liter1,5 Liter1,5 Liter1,0 Liter
Leistung1.680 Watt2.000 Watt1.200 Watt900 Watt500 Watt
Max. Drehzahl32.000 U/min45.000 U/min28.000 U/min21.000 U/min22.000 U/min
Geschwindigkeitsstufen1010stufenlosstufenlos2
Anzahl der
Messerklingen
64764
Ice-Crush-Funktion
BehältermaterialTritanTritanTritanGlasGlas
Besonderheiten 6 Automatik-Programme
integrierter Timer
manueller Modus
Stampfer mit Temperaturanzeige
beleuchtetes Display
5 Jahre Garantie
6 Automatik-Programme
manueller Modus
beleuchtetes Display
Silent Dome (optional)
PULS-Funktion PULS-Funktion
QUITE-Modus
abnehmbare Messereinheit
PULS-Funktion
Größe26 x 24 x 50 cm45,5 x 35 x 28,5 cm20,2 x 16,8 x 43 cm38,8 x 29,8 x 21,8 cm21 x 17 x 36,3 cm
Gewicht5,8 kg5,4 kg4,5 kg4,7 kg2,4 kg
Lieferumfang Standmixer
Mixbehälter
Deckel mit Messbecher
Stampfer
Rezeptbuch
Standmixer
Mixbehälter
Deckel mit Messbecher
Stampfer
Rezeptheft
Standmixer
Mixbehälter
Deckel mit Messbecher
Stampfer
Standmixer
Mixbehälter
Deckel mit Messbecher
Spatel
Standmixer
Mixbehälter
Deckel mit Messbecher
Preis

349,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

329,99 € 549,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

70,99 € 139,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

33,85 € 54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
  Zum Angebot  Zum Angebot    Nicht Verfügbar  Zum Angebot  Zum Angebot

Standmixer Kaufratgeber! Das sollten Sie vor dem Kauf wissen

Ein Standmixer gehört in jede gut ausgestattete Küche. Er sollte schon wegen seiner großen Vorzüge bei der Zubereitung von Smoothies, Shakes und Mahlzeiten vorhanden sein. Nicht ohne Grund sind in fast jedem zweiten Haushalt Mixer verschiedenster Art zu finden. Er ist einfach die Arbeitserleichterung schlechthin.

Standmixer der Firma Bianco

In diesem Ratgeber erläutern wir, was bei der Wahl und beim Kauf eines Standmixers zu beachten ist. Zudem gehen wir aus Testergebnisse diverser Standmixer Tests ein und beantworten viele Fragen rund um den vielseitigen Küchenhelfer. Außerdem präsentieren wir die Ergebnisse unseres Standmixer Vergleichs und verraten Quellen für leckere Standmixer-Rezepte.

Was verstehen wir unter einem Standmixer?

Es handelt sich hier um ein elektrisch betriebenes Küchengerät zum Mixen flüssiger und halbfester Zutaten. Je nach Qualität und Leistungsstärke kann ein Standmixer aber noch andere nützliche Aufgaben ausführen. Er püriert und zerkleinert mittel- bis sehr harte Lebensmittel und kann mitunter sogar kochen. Wer Wert auf eine gesunde Ernährung legt, wird in ihm zahlreiche Vorteile erkennen. Aufgrund seiner vielseitigen Verwendbarkeit sind Nachfrage und Angebot für Standmixer sowohl im privaten als auch im gastronomischen Bereich sehr groß.

ObstsmoothiesWorum geht es bei der gesunden Küche? Es geht um die Verarbeitung und den Verzehr von Obst, Gemüse und pflanzlichen Lebensmittelerzeugnissen. Genauer gesagt: um alles, was Mutter Natur an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen hergibt. Standmixer leisten bei der Zubereitung gesunder Kost sozusagen die Vorarbeit. Ein oder mehrere Messereinsätze mit scharfen Klingen zerkleinern oder pürieren sie. Je nach Wunsch und Belieben werden die Zutaten dann zu leckeren Mixgetränken, Smoothies, Suppen, Dips oder Desserts verarbeitet. Auch die Zubereitung von Babynahrung ist möglich.

Bedient werden die Geräte per Knopfdruck oder Drehregler. Der Betrieb erfolgt durch einen leistungsstarken Elektromotor. Dieser setzt die Messer in Bewegung und bringt sie zum Rotieren. Dabei werden je nach Modell mehr oder weniger hohe Drehzahlen erreicht.

Wie ist ein Standmixer aufgebaut?

Generell ist er aus zwei Hauptbestandteilen zusammengesetzt. Den unteren Teil bildet der Sockel bzw. das Gehäuse mit dem Elektromotor und den Bedienelementen. Der obere setzt sich aus dem Mixbehälter mit Messereinsatz und Deckel zusammen. Viele Mixer werden zusätzlich mit Extras wie Mühlenaufsätzen und Smoothie-Makern sowie optionalem Zubehör ausgestattet. Im Folgenden wollen wir sämtliche Elemente und Zubehörteile kurz beleuchten und erklären.

Gehäuse mit Antrieb und Elektrik

Es stellt das Gehäuse des Mixers dar und enthält alle für den Betrieb wichtigen Elemente. Zu diesen gehört ein leistungsstarker Motor, der das Rühr- und Schneidewerk antreibt. Dessen Kapazitäten entscheiden über die Funktionalität eines Standmixers. Leistung, Geschwindigkeitsstufen, Drehzahlen bzw. Rotation können je nach Modell sehr unterschiedlich ausfallen.

Gehäuse von Bianco StandmixerAn der Frontseite des Gehäuses sind die Bedien- und Steuerelemente angebracht. Meist handelt es sich hier um eine Kombination aus Tastenfeldern und Drehmechanismen. Die Drehregler sind für verschiedene Einstellungen wie Geschwindigkeit und Arbeitszeit. Die Tasten lösen Funktionen aus oder schalten sie hinzu. Preisgünstige Standmixer sind oft nur über einen einzigen Regler bedienbar.

Kommen wir nun noch zum Untergrund des Fußes: Eine gummierte Auflage sorgt für absolute Rutschfestigkeit und verhindert somit ein Abrutschen von der Arbeitsplatte. Durch diese zusätzliche Stabilisierung ist die notwendige Betriebssicherheit gegeben, welche auch einen gewissen Unfallschutz bietet.

Füße von Bianco Puro StandmixerFür einen sicheren Halt befindet sich am Fuß jedes Standmixers außerdem eine Vorrichtung zum sicheren Einsetzen des Mixbechers. Bei vielen Geräten kann er arretiert bzw. fixiert werden. Der Mixerbehälter wird eingesetzt und mit einer leichten Drehbewegung an den Motor gekoppelt. Bei den Modellen mit Einrastfunktion deutet ein leichtes Rucken an, dass der Becher fest aufsitzt.

Der Mixbehälter bzw. Mixbecher

In diesem werden die Zutaten für diverse Speisen und Getränke gemixt, zerkleinert, püriert und pulverisiert. Er besteht entweder aus transparentem Kunststoff, Metall oder Glas. Mixbecher können eine runde oder eckige Form haben. Es gibt auch solche mit einer Messskala an der Seite.

Die Materialien eines Mixbechers unterscheiden sich in ihrer Beschaffenheit mitunter stark voneinander. Sie reagieren verschieden auf Hitzeeinwirkung, bestimmte Nahrungsmittel und Arbeitsabläufe.

Mixbehälter von BiancoKunststoff ist leicht zu handhaben, doch nicht so langlebig und hitzebeständig wie Glas. Auch kann er unter gewissen Umständen verfärben oder zerkratzen. Deshalb sind die Mixbehälter bei Mixern mit Kochfunktion oft aus Tritan hergestellt. Bei diesem Material handelt es sich um einen besonders widerstandsfähigen Kunststoff.

Glas ist schwerer und hitzebeständiger. Es verfärbt nicht, ist unempfindlicher gegen Kratzer und lässt sich besser reinigen. Allerdings könnte es bei zu hohen Drehzahlen Schwierigkeiten geben. Es kann passieren, dass ein Glasbehälter den enormen Geschwindigkeiten nicht standhält und zerbricht. Wenn hohe Umdrehungszahlen zu den wichtigsten Faktoren für eine Kaufentscheidung gehören, sind Mixbehälter aus Kunststoff oder Metall angebrachter. Allerdings hat ein Metall-Behälter den Nachteil, dass er während des Mixvorganges nicht eingesehen werden kann.

Noch ein Wort zum Volumen: Handelsübliche Standmixer haben ein Fassungsvermögen von etwa 0,5 bis 2,5 l. Somit kann das Produktangebot jedem Bedarf gerecht werden. Für eine bessere Handhabung sind bei vielen Modellen die Mixbecher mit einem praktischen Griff versehen.

Die Messereinheiten

Im Boden des Mixbehälters sind je nach Modell ein- bis zwei rotierende Messersysteme eingesetzt oder eingelassen. Wegen ihrer Form bezeichnet man sie auch als Messersterne oder Messerflügel. Die Messereinheiten einfacher Standmixer haben meist zwei Klingen. Bei besser ausgestatteten Modellen können es vier, sechs und bei besonders guten Hochleistungsmixern sogar sieben sein. Die Messer rotieren entweder über die horizontale oder die schräge Achse. Die Rotationsgeschwindigkeit ist von der auszuführenden Funktion abhängig.

Messereinheit von Bianco PrimoDie Klingen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einfache Messer mit einer geraden, scharfen Klinge kommen in den meisten Standmixern vor. Für hochwertige Standmixer werden gerne auch Klingen mit Wellenschliff verwendet. Diesen Klingen wird ein besseres Mixergebnis nachgesagt.

Das Messersystem eines Standmixers hat verschiedene Aufgaben auszuführen. Es mixt Flüssigkeiten, püriert bzw. zerkleinert Lebensmittel oder crusht Eis. Der Funktionsumfang ist von Herstellermodell und Ausstattung abhängig.

Bei vielen Standmixern sind die Messersysteme auch entnehmbar. Dies erleichtert die Reinigung. Um sicherzustellen, dass die Messersterne stets fest im Behälter sitzen, statten viele Hersteller ihre Modelle mit einem Sicherheitssystem aus. Ist dies nicht der Fall, bleibt das Gerät außer Betrieb.

Der Deckel

Dieser sorgt für einen sicheren Verschluss des Mixbehälters. Um das Spritzen oder herausfliegen von Mixgut zu verhindern, muss er fest aufliegen und dicht sein. Deshalb besitzen viele Deckel einen Stopfer aus Gummi oder Kunststoff.

Deckel mit Nachfüllöffnung von Bianco
Achtung: Niemals den Mixer ohne Deckel betreiben. Je nach Inhalt und Füllstand könnte das Mixgut aus dem Behälter spritzen. Das würde eine riesen Sauerei geben, die so schnell nicht zu beseitigen ist.

Das Verschlusssystem eines Standmixers kann je nach Gerätebeschaffenheit verschiedenartig gestaltet sein. Es gibt Standmixer mit arretierbaren Verschluss-Systemen. Gängiger sind jedoch solche mit jederzeit abnehmbaren oder zumindest zugänglichen Deckeln. Zugänglich bedeutet: Die Deckel sind zwar verschlusssicher, aber mit Öffnungen versehen. Diese erlauben die Beigabe von Zutaten während des Mixvorganges.

Verschlussdeckel
Empfehlung: Wer besonders viel Wert auf Sicherheit legt, entscheidet sich am besten für einen Mixer mit arretierbarem Deckel.

Extras und optionales Zubehör

Der Mühlenaufsatz

Dieser wird oben auf den Behälter gesetzt. Er enthält ein Mahlwerk wie bei einer Kaffee- oder Gewürzmühle. Damit ist der Mixer auch zum Malen Von Gewürzen, Nüssen und Kaffee verwendbar.

Der Smoothie-Maker mit To-Go Trinkbehälter

Dieses praktische Schmankerl ist mit einer eigenen Messereinheit ausgestattet, sodass die Smoothies direkt im dafür vorgesehenen Becher zubereitet- und mitgenommen werden können. Der Behälter kann per Deckel sicher verschlossen werden. Oft ist es auch eine verschließbare Trinkflasche. Solche Trinkbehälter werden aus stabilem Kunststoff hergestellt. Sie sind in der Regel BPA frei und haben standardmäßig ein Volumen von etwa 600 ml.

Der Spatel

Ein Werkzeug zum Vermischen diverser Lebensmittel im Mixbecher. Er kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Meist ist das Material identisch mit dem des Mixbehälters.

Wie funktioniert ein Standmixer?

Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Der Elektromotor setzt den Messerstern bzw. die Messersterne in Bewegung. Das heißt: er löst die Rotation aus. Dadurch wird der Inhalt des Mixbechers je nach gewählter Funktion und Geschwindigkeit gemixt, püriert oder zerstoßen und an den Rand geschleudert. Die zerkleinerte Masse fließt nun an den Wänden des Behälters entlang und hinunter zu den Messern. Unten erfolgt schließlich die weitere Verarbeitung des Mixgutes. Es wird abermals zerkleinert und gemixt, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Funktionsweise eines StandmixersKleine einfache Mixgeräte haben meist nur ein einziges Drehrad oder einen Regler. Über diesen steuert der Benutzer sämtliche Funktionen. Bei vielen Geräten gibt es bereits programmierte Funktionen. Jeder Funktion ist eine Taste zugeordnet. Ein Druck genügt, und sie wird ausgelöst.

Die Smoothie-Funktion

Sie sind praktisch, lecker und gesund: Smoothies aus vielen verschiedenen Obst und Gemüsesorten. Für einen Smoothie müssen die frischen Zutaten zu einer glatten Masse verarbeitet werden. Der Prozess wird solange vollzogen, bis ein cremiges Getränk daraus entsteht. Das können die Standmixer größten Teils sehr gut bewerkstelligen. Bei preisgünstigen Mixern müssen die Früchte aber vorher in Stücke geschnitten werden. Hochwertige Geräte können teils auch ganze Früchte verarbeiten.

Kleiner Tipp: Wenn die Herstellung von Smoothies besonders schnell und einfach vonstattengehen soll, empfiehlt sich ein Mixer mit einer sogenannten Smoothie-Taste.

grüne SmoothiesEtwas mehr Aufmerksamkeit erfordert die Kreation grüner Smoothies. Hier gilt es zu beachten, dass der Geschmack intensiviert wird. Dazu genügt es nicht, die Zutaten einfach nur zu pürieren und durcheinander zu mischen. Um einen grünen Smoothie auch wirklich zum wahren Genuss werden zu lassen, muss die Zellstruktur der Pflanzen aufgebrochen werden. Das schafft nur ein leistungsstärkerer Standmixer mit einem gut ausgestatteten Messersystem. Der Zellaufbruch bringt aber noch andere Vorteile mit sich. Er bewirkt eine gute Verdaulichkeit und Bekömmlichkeit pflanzlicher Nahrungsmittel. Somit gibt es zwei wichtige Gründe, nach einem Hochleistungsmixer für grüne Smoothies Ausschau zu halten.

Die Ice-Crush-Funktion

Viele Standmixer können Eis Crushen. Hierfür ist ebenso wie zum Kreieren von Smoothies eine separate Funktionstaste vorgesehen. Sie befindet sich in der Regel oben auf der Bedienblende.
Was ist Crushen? Der Begriff bezeichnet das Zerstoßen von Eiswürfeln für Cocktails bzw. Longdrinks oder Shakes.

Mojito mit Crushed Ice, Zitrone und LimetteMit der Ice-Crush-Funktion können auch Nüsse und Mandeln zerkleinert oder gehackt werden. Allerdings können die Ergebnisse je nach Wertigkeit des Standmixers unterschiedlich ausfallen. Gerade preisgünstige Geräte besitzen diese Funktion zwar, tun dies aber oft sehr unbefriedigend.
Doch bei einigen Standmixern können die Ice-Crush-Programme sogar Kräuter hacken oder Mayonnaise schlagen.

Die Pulse-Funktion

Im Pulse-Betrieb werden Lebensmittel mit einer besonders hohen Umdrehungszahl zerkleinert. Die entsprechende Taste muss dabei gedrückt gehalten werden. Wird sie losgelassen, stoppt das Programm.

Pulse-FunktionVerfügt ein Standmixer nur über einen einzigen Bedienschalter, Wird die Pulse-Funktion durch drehen nach links ausgelöst. Bei einigen Geräten ist die Pulse- oder auch Turbofunktion mit einem Reinigungsprogramm gekoppelt. In diesem Falle dient sie zur schnellen Reinigung des Mixers.

Der Timer

Diese Funktion erlaubt die Einstellung festgelegter Arbeitszeiten für den Mixbetrieb oder einzelne Programme. Hochwertige Geräte sind oft auch mit einer Abschaltfunktion ausgestattet. Das bedeutet, der Mixer schaltet sich nach abgelaufener Zeit automatisch ab. Diese Funktion ist für Ergebnisse mit stets hochwertig reproduzierbarer Qualität besonders wichtig. Insbesondere im Gastronomie-Bereich muss das Mixgut stets die gleiche Qualität aufweisen. Dafür ist ein Timer unerlässlich. Noch besser sind allerdings vordefinierte Programme.

Standmixer im Test: Wie haben wir getestet?

Wir haben fünf der besten Standmixer miteinander verglichen und getestet. Die Resultate und Testergebnisse sollen eine Hilfe bei der Kaufentscheidung darstellen. Folgende Kriterien waren in unserem Standmixer Test bei der Platzvergabe ausschlaggebend:

Beschaffenheit, Qualität und Stabilität

Punkte gab es für eine robuste Bauweise des Sockels. Wichtig war außerdem das Material des Mixbehälters. Es darf nicht verfärben und muss kaltes sowie warmes Mixgut aushalten. Letztlich spielte die Sicherheit eine Rolle. Rutschfeste Standfüße und Sicherheitssysteme sind ein „Muss“ für gute Mixgeräte.

Weiterhin prüften wir die Qualität der Messereinheiten auf Stabilität und Schärfe. Als Nächstes testeten wir die Mixbehälter auf Hitzebeständigkeit und Schadstofffreiheit. Und schließlich die Kopplungssysteme am Sockel.

Funktionalität und Leistung

Hier kam es auf Funktionsumfang und erreichbare Drehzahlen an. Gute Plätze belegten jene, welche außer mixen und zerkleinern auch pürieren und Eis Crushen konnten. Für besonders cremige Smoothies braucht es eine hohe Drehzahl. Um diese zu erreichen, muss der Motor bei kleinen Standmixern mindestens 500 Watt Leistung erbringen. Große Standmixer benötigen aufgrund des höheren Anteils an Mixgut mehr Leistung. Dann testeten wir, wie schnell die Geräte arbeiten. Eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung führte zu guten Bewertungen.

Mixergebnisse

Bei pürierten Speisen, Shakes und Smoothies kommt es darauf an, dass sie fein und cremig sind. Eine gute Platzierung erhielten Standmixer, bei denen folgende Fragen mit „ja“ beantwortet werden konnten:
Kann der Mixer Lebensmittel fein pürieren und grüne Smoothies herstellen? Kann er Avocadokerne oder anderes hartes Mixgut makellos pulverisieren?

Bei der Ice-Crush-Funktion interessierte uns: Wie gut wird Eis zerkleinert? Kommt es dem in einer Cocktail-Bar einigermaßen nah? Wie geht das Programm mit gefrorenen Früchten um? Werden Nüsse und Mandeln so fein gehackt, dass sie für ein Mus oder eine Süßspeise verwendbar sind?

Bedienbarkeit und Komfort

Ein Standmixer soll nicht zur störenden Last in der Küche werden. Deshalb müssen die Elemente auf der Bedienblende übersichtlich angeordnet und selbsterklärend bezeichnet sein.

Ein weiteres wichtiges Kriterium war die Handlichkeit des Mixbehälters. Um ihn besser einsetzen und abnehmen zu können, sollte er einen Griff besitzen. Für den Otto Normalverbraucher muss er auch nicht zu groß sein. Bei unseren Testkandidaten bewegen sich die Größen im handelsüblichen Bereich.

Auch die Reinigung muss sich schnell und einfach vollziehen lassen. Je mehr unsere Testfavoriten diesen Anforderungen gerecht wurden, desto besser konnten sie in unserem Standmixer Test abschneiden.

Lautstärke

Wir prüften die Standmixer auf Verträglichkeit in der Umgebung. Bei einfachen Tätigkeiten wie Milchshakes oder Drinks mixen sollte der Geräuschpegel einigermaßen niedrig sein. Beim Crushen von Eis oder gefrorenem Obst sowie beim Nüsse hacken befanden wir einen Anstieg für normal.

Die besten Hochleistungsmixer im Test

Platz 1: Der Bianco Forte Hochleistungsmixer, unser Testsieger

In unserem Standmixer-Test konnte der Bianco Forte durch seine erstklassige Qualität, eine hohe Funktionalität und fabelhafte Mixergebnisse überzeugen. Ein Highlight ist auch der patentierte und einzigartige Stampfer. Er erweist sich nicht nur als komfortables Werkzeug, sondern führt außerdem direkt während des Mixvorganges eine Temperaturmessung durch. Bei vielen Speisen kann das wichtig sein; zum Beispiel bei der Herstellung von Babykost.

Unser Testsieger: Bianco Forte HochleistungsmixerLetztlich überzeugte uns das Ergebnis beim Eis crushen sowie der Verarbeitung gefrorener Früchte. Auch Nüsse und Mandeln werden buchstäblich gemahlen. So bekommen sie die ideale Konsistenz für Nussmilch und feine Cremes. Lediglich bei der Herstellung von Nuss-Mus schwächelt er etwas.

Die Bedienung ist höchst komfortabel. Sechs Automatikprogramme verschaffen eine ungeheure Arbeitserleichterung. Für individuelle Einstellungen kann alternativ der manuelle Modus gewählt werden. Wählbar sind zehn Geschwindigkeitsstufen und die Laufzeit der Arbeitsprogramme. Es gibt eine Anzeige für Geschwindigkeit und Restlaufzeit. Durch die klar strukturierte und übersichtliche Bedienoberfläche des Bianco Forte ist der Umgang mit dem Gerät leicht erlernt.

Drei Sicherheitssysteme sorgen für absolute Betriebssicherheit. Diese bieten Schutz vor Überhitzung und Überlastung. Ein spezieller Sensor erkennt den Mixbehälter, sobald er korrekt mit dem Motor verkoppelt ist. Dies bedeutet das OK für die Inbetriebnahme. Wir meinten: „Mehr geht nicht“ und haben dafür extra Punkte vergeben. Auch die Geräuschkulisse ist erträglich. Für einen so leistungsstarken Standmixer arbeitet dieser relativ leise.

Fazit: Der Bianco Forte überzeugt durch hohe Funktionalität und Bestleistungen in jeder Hinsicht. Dabei hält sich die Geräuschkulisse in Grenzen. Lediglich bei der Verarbeitung zäher Konsistenzen treten Schwierigkeiten auf.

Platz 2: Der Philips HR3865/00 Energizer

Ein Hochleistungsmixer mit 2000 Watt Leistung, einer erreichbaren Drehzahl von 45.000 U/Min und ProBlend Extreme Technologie. Der Philips HR3865/00 ist ein Allrounder mit großem Funktionsumfang. Er zerkleinert alles problemlos, auch ganze Früchte. Allerdings hat er eine stattliche Größe und benötigt viel Platz in der Küche.

Philips HR3865/00 EnergizerDieser Standmixer steht für einen schonenden Umgang mit Obst und Gemüse. Dank ProBlend Extreme Technologie können mindestens 97 Prozent der wertvollen Nährstoffe freigesetzt werden. Alles in allem liefert er feinste Mixergebnisse. Dabei ist es gleich, welche Konsistenz die Nahrungsmittel besitzen. Eine kleine Einschränkung gibt es bei gefrorenen Früchten oder Äpfeln. Den Grund liefern die etwas zu kurzen Messer.

Allgemeine Begeisterung verschaffte uns die Zusatzfunktion Silent Dome. Es ist eine Funktion zur Reduktion der relativ hohen Lautstärke im laufenden Betrieb. Verbraucher können den Mixer mit und ohne Silent Dome erwerben.

Fünf voreingestellte Programme machen die Zubereitung von Speisen und Getränken zum Kinderspiel. Der manuelle Modus erlaubt die individuelle Gestaltung des Arbeitsablaufes. Außerdem können Nutzer zwischen zehn Geschwindigkeitsstufen wählen.

Ein komfortables Selbstreinigungsprogramm schafft die Basis für eine hygienisch einwandfreie Umgebung. Nach dem Einsatz kann das Gerät schnell und einfach gereinigt werden. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest.

Fazit: Der Philips HR386500 Energizer ist ein komfortabler Standmixer. Das trifft sowohl funktionell als auch in Punkto Leistungsstärke, Bedienbarkeit und Pflegeleichtigkeit zu. Verbraucher können ihn mit einer Geräusch-Eindämmungsfunktion erwerben. Auf Grund relativ kurzer Messerklingen müssen aber bei der Verarbeitung von gefrorenem Abstriche gemacht werden. Auch seine Größe ist zu berücksichtigen. Es wird viel Platz in der Küche benötigt.

Platz 3: Der Bianco Primo

Ein kleiner und preisgünstiger Hochleistungsmixer, der dennoch allen Anforderungen gerecht wird. Er ist die ideale Anschaffung für alle, welche die Welt der grünen Smoothies kennenlernen möchten. Zwar bringt er mit seinem 1200 Watt Motor nicht ganz die Leistungen eines Großen, doch die Mixergebnisse können sich sehen lassen. Ausgleich schafft der kleine Mixbehälter mit einem Umfang von etwa 1,5 Liter.

Bianco Primo StandmixerIm Allgemeinen steht er seinen großen Brüdern in Punkto Funktionsumfang in nichts nach. Auch ein Stampfer ist vorhanden; allerdings ohne Thermometer. Kleines Makel: Bei der Ausführung einiger Funktionen mussten wir Schwächen feststellen; zum Beispiel beim Eis Crushen. Auch die Zutaten für Smoothies werden nicht ganz so fein zerkleinert.

Einen Pluspunkt bekam der kleine Bianco von uns für die Drehzahlsteuerung IPMS. Diese Zusatzfunktion könnte als „Gehirn des Mixers“ bezeichnet werden. Denn in ihr steckt einiges an Intelligenz. IPMS ist in der Lage, die Geschwindigkeit der Edelstahlmesser je nach Situation zu beeinflussen. Das bedeutet: Die Leistung des Motors wird automatisch der Konsistenz des Mixgutes angepasst und erhöht oder reduziert.

Die Bedienung ist alles andere als kompliziert. Sie erfolgt mittels eines einzigen Drehreglers. Auf automatische Programme muss der Nutzer allerdings verzichten. Dennoch gibt es eine Pulse-Funktion und eine Geschwindigkeitsregelung über zehn Stufen. Die Reinigung muss per Kurzdurchlauf mit Wasser und Spülmittel oder per Hand erfolgen. Hinterher wird der Behälter mit klarem Wasser ausgespült. Er ist nicht spülmaschinenfest. Die gummierte Oberfläche des Sockels lässt sich aber unkompliziert reinigen.

An Sicherheitsmaßnahmen wurde bei dem kleinen Bianco nicht gespart. Wir konnten feststellen, dass es ihm an nichts fehlt. Sowohl ein Hitze- und Überlastungsschutz als auch der Mixbehälter-Erkennungssensor ist vorhanden.

Fazit: Der Bianco Primo ist ein kleiner Standmixer mit großem Funktionsumfang, viel Power und einer Schippe Intelligenz. Ein paar kleine Abstriche muss der Verbraucher bei der Herstellung von Smoothies sowie beim Eis Crushen machen.

Platz 4: Der Philips HR 2195/08 Standmixer, unser Preis-Leistungssieger

Der Verbraucher bekommt für einen moderaten Preis viel geboten. Besonders überrascht hat uns das stets gleichmäßige Mixergebnis. Realisiert werden kann es durch die sogenannte ProBlend 6 Technologie. Auf drei Ebenen bewegen sich sechs scharfe Messerklingen.

Philips HR 2195/08 Standmixer, unser Preis-LeistungssiegerSmoothies werden fein und stückchenfrei. Der Quiet-Modus reduziert die Lautstärke, während die Smoothie-Funktion ausgeführt wird. Nach Bedarf kann auch mit der Pulse-Funktion gemixt werden. Die Pulse-Taste ist gleichzeitig für eine Schnellreinigung des Gerätes verwendbar.

Den Philips HR2195/08 empfanden wir mit seiner gebürsteten Edelstahl-Optik als einen der schönsten Standmixer überhaupt. Das Gehäuse ist wertig verarbeitet. Es weist keine störenden Ecken und Kanten auf. Lobenswert sind die vier Saugnäpfe am Boden. Diese sorgen für absolute Standfestigkeit auf der Arbeitsplatte. Beeindruckt hat uns auch der große Geschwindigkeitsregler.

So schön wie der Mixer aussieht, so komfortabel ist auch die Bedienblende an ihm. Die Schalter werden während des Betriebs in einem ansprechenden Gelb beleuchtet. Drei voreingestellte Programme sorgen für komfortables Mixen. Die Reinigung des Philips HR2195/08 gestaltet sich spielend einfach. Als großer Vorteil erweist sich das demontierbare Messersystem. Dieses und alle anderen abnehmbaren Teile können in die Spülmaschine gesteckt werden.

In Punkto Sicherheit gibt es lediglich ein automatisches Abschaltsystem bei Überlastung des Gerätes. In Bezug auf Umweltverträglichkeit hat Philips mit der Quiet-Taste eine Möglichkeit zur Senkung des Geräuschpegels geschaffen. Ansonsten ist die Lautstärke dieses Standmixers als mittelmäßig zu bezeichnen.

Fazit: Mit dem HR 2195/08 hat Philips ein preisgünstiges und dennoch leistungsstarkes Produkt auf den Markt gebracht. In seinem Funktionsumfang kann er sich mit vielen teureren Hochleistungsmixern messen. Ein zuverlässiger Standmixer mittlerer Lautstärke mit stets gleichbleibenden Mixergebnissen. Nur sicherheitstechnisch gibt es noch Optimierungswünsche. Es fehlt das Erkennungssignal für die Betriebsbereitschaft.

Platz 5: Der Severin SM 3738 2in1 Standmixer

Die beste Wahl unter den Standmixern der unteren Preisklasse. Ein kleiner Küchenhelfer für jeden, dem in der Küche nur wenig Platz zur Verfügung steht. Zur Ausstattung des Severin SM 3738 gehören außer den üblichen Komponenten ein Mühlenaufsatz und ein Smoothie-To-go-Maker. Diesen empfanden wir als äußerst praktisch. Die Smoothies werden direkt darin zubereitet und können dann überall mit hingenommen werden. Die Mühle leistet gute Arbeit beim Zerkleinern von Gewürzen, Kräutern und Nüssen.

Severin SM 3738Zugute hielten wir Philips die Wertigkeit der verwendeten Materialien. Das ganze Gerät ist stabil gebaut. Der Korpus kommt in einem freundlichen und robusten Edelstahl-Design aus einer Kombination aus Silber und Schwarz daher. Ein zeitloses Design, was in jede Küche passt. Der Mixbehälter besteht aus stabilem Glas. Für ein gutes Handling besitzt er einen Henkel und eine Ausgusszotte. Eine Skala an der Seite macht ihn gleichzeitig als Messbecher verwendbar.

In Punkto Leistung muss sich der Severin SM 3738 nicht verstecken. Mit seinem 500 Watt Motor kann er das Messer auf eine Umdrehungszahl von 22.000 U/Min bringen. Deshalb unterscheidet sich der Funktionsumfang kaum von den anderen Testkandidaten. Mit dem stabilen Edelstahlmesser kann sogar Eis gecrusht werden. Auch eine Pulse-Taste ist vorhanden. Einzige Unterschiede: Er besitzt keine Kochfunktion und bietet lediglich zwei Geschwindigkeiten zur Auswahl.

Dem kleinen Severin kann eine intuitive und einfache Bedienung zugeschrieben werden. Ein An- und Ausschalter, ein Geschwindigkeitsregler und die Pulse-Taste bilden das Bedienfeld. Wegen seines kleinen Volumens empfehlen wir aber, Zutaten für Smoothies in Stücke zu schneiden. Unser Test hat ergeben, dass dennoch in vielen Fällen kleine Stückchen um Smoothie hingenommen werden müssen. Tipp: Eine Beigabe von Wasser oder Saft verbessert die Qualität. Beim Eis Crushen stellten wir fest, dass auch dieses nur in kleinen Portionen vonstattengehen kann.

An Sicherheitsvorkehrungen hat Severin gedacht. Das Kabel muss dank der Kabelaufwicklung nicht herumliegen. Rutschfeste Standfüße aus Gummi sorgen für perfekten Halt. Letztlich schaltet das Gerät automatisch ab, wenn es zu großen Belastungen ausgesetzt wird.

Die Wartung ist unkompliziert. Der Mixer ist in alle Einzelteile zerlegbar. Auch das Messer kann abgebaut werden. Außer der Basisstation ist alles unter fließendem Wasser abwaschbar. Ein sanftes Reinigungsmittel schadet ihm nichts.

Folgendes müssten wir bemängeln:
der Severin SM 3738 ist sehr geräuschintensiv und könnte im Umfällt störend wirken. Wir empfehlen deshalb, die Küchentür zu schließen und den Mixer auf erste Stufe zu stellen.

Kritik müssen wir auch an der Konstruktion des Mixbechereinsatzes und der To-go-Flasche üben. Es gibt keine Einrastfunktion, um den Behälter zu arretieren. Die Trinköffnung der To-go-Flasche ist etwas unpraktisch. Empfehlung: Zum Trinken einfach die Flasche aufschrauben.

Fazit: Den Severin SM 3738 2in1 Standmixer konnten wir als besten im untersten Preissegment einstufen. Er ist zwar nicht gerade geräuscharm, doch funktionell gibt es nichts zu meckern. Allerdings muss beim Mixen die Größe des Gerätes berücksichtigt werden. Voraussetzung für ein gutes Mixergebnis sind gewisse Vorarbeiten wie kleinschneiden. Außerdem darf Der Mixbecher nicht so üppig befüllt werden.

Welcher Standmixer ist der beste?

Von allen marktführenden Standmixern ist mit Abstand der Bianco Forte die Nummer 1 auf der Bestenliste. Erstklassig in seiner Art ist er Die richtige Wahl für Fans von grünen Smoothies. Ein Alleskönner, der keine Wünsche offenlässt. Sein 2 PS Motor sorgt für ordentlich Power. Mit einer Umdrehungszahl von 32.000 U/Min können die sechs hochwertigen Messer aus japanischem Hartstahl Glanzleistungen vollbringen. Diese Geschwindigkeit sorgt für die Freisetzung sämtlicher Inhaltsstoffe. Dadurch kann der Körper nahezu 100 Prozent der wichtigen Nährstoffe in sich aufnehmen. Ein Avocado Kern und ähnlich hartes Mixgut wird bestens pulverisiert. Damit sind Körper und Seele aufnahmefähig für alle lebenswichtigen Nährstoffe.

In die Liste gehört neben dem hochwertigsten Produkt auch jenes mit dem besten Preisleistungsverhältnis. Dieses bietet zweifellos der Philips HR 2195/08 Standmixer. Für einen erschwinglichen Preis bekommen die Kunden einen Hochleistungsmixer mit Stil. Der Motor erbringt eine Leistung von 900 Watt und zeigt sich in beachtlicher Stärke. Die Messer können immerhin bis zu 21000 Umdrehungen pro Minute hochgefahren werden. Er verfügt über alle wünschenswerten Funktionen und jede Menge Komfort. Die Sicherheit kommt nicht zu kurz, und auch vom Design her kann sich dieser Philips-Mixer sehen lassen.

Beliebte Hersteller: Wer produziert gute Standmixer?

Diese Frage beantwortet sich zum Teil schon mit einem Blick in unsere Testsieger-Liste. Doch es gibt noch viele andere renommierte Hersteller. Die folgende Liste zeigt alle, welche für Qualitätswahre und innovatives Denken bekannt sind.

Die besten und beliebtesten Hersteller im Überblick

  • Bianco: Bekannt für gute Verarbeitung, Benutzerfreundlichkeit und durchdachte Sicherheitsprogramme. Die Preise bewegen sich zwischen der unteren und der mittleren Preisklasse.
  • Philips: Bekannt für Qualitätswahre in vielen Bereichen der Haustechnik und Unterhaltungselektronik. Bei Küchengeräten ist Philips als Innovations-Treiber besonders an der Gesunden Küche gelegen. Die Standmixer sind preisgünstig bis mittelpreisig.
  • Severin: „Klein aber fein!“ So lautet das Motto bei der Herstellung von Severin Geräten. Sie sind für jeden erschwinglich, da preisgünstig. Dennoch müssen die Verbraucher auf beliebte Funktionen und innovative Technik nicht verzichten.

Weitere renommierte Hersteller sind:

• WMF
• Braun
• AEG
• Russell Hopps

All diese Marken stehen für erstklassige Qualität, Leistungsstärke und moderate Preise. WMF Mixer sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, Doch hierfür gibt es eine Begründung: Sie sind besonders wertig verarbeitet.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Standmixer?

Braucht man einen Standmixer in der Küche? Was kann er und was kann er nicht? Um diese Fragen beantworten zu können, schauen wir uns nachfolgend die Vor- und Nachteile von Standmixern an.

Vorteile

Er erweist sich als bester Küchenhelfer bei der Zubereitung diverser Speisen und Getränke. Ein Standmixer verrührt, püriert, zerkleinert und hackt die Zutaten wie von Zauberhand. Dabei arbeitet er schnell und effizient.

Ein weiterer Vorteil ist die stets saubere und hygienisch einwandfreie Umgebung in der Küche. Aus den sicher verschlossenen Behältnissen kann bei sachgemäßem Umgang nichts entweichen. Die Gefahr einer Verschmutzung ist daher sehr gering. Ebenso der Arbeitsaufwand.

Standmixer stehen fest auf der Arbeitsplatte. Dafür sorgen stabile Antirutschfüße. Außerdem gehören sie zu den flexibelsten Küchengeräten überhaupt. Teilweise erweisen sie sich als wahre Kraftpakete. Ihre leistungsstarken Motoren und Messersysteme machen das Zerkleinern nahezu aller Lebensmittel zum Kinderspiel. Selbst mit hartem und gefrorenem Mixgut aller Art werden sie problemlos fertig.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Saubere und mühelose Verarbeitung von Lebensmitteln
  • Mixen von Getränken: Shakes, Longdrinks, Cocktails
  • Rasche Zubereitung kalter und warmer Speisen
  • Pürier-Funktion zum Herstellen von Breien, Suppen und Cremes
  • Smoothie-Funktion für die Kreation gesunder Smoothies
  • Ice-Crush-Funktion zum Crushen von Eiswürfeln
  • Sicherer Halt auf der Arbeitsplatte durch rutschfeste Standfüße
  • Robuste Bauweise
  • Leistungsstarker Motor
  • Schnelle und effiziente Arbeitsweise

Nachteile

Wenn es auch nicht viele sind, müssen Sie doch erwähnt werden. Leider sind Standmixer mit relativ lauten Motoren ausgestattet. Dies liegt nicht zuletzt an der Leistung, welche sie erbringen müssen. Natürlich variiert die Lautstärke je nach auszuführender Aufgabe. Doch je härter das zu zerkleinernde Mixgut ist und je höher die Geschwindigkeit sein soll, desto stärker sind die Geräusche. So kann zum Beispiel ein Mixer mit 1000 Watt Leistung gut und gerne die Lautstärke einer Schlagbohrmaschine erreichen.

Bei manchen Standmixern kostet es einigen Aufwand, sie sauber zu halten. Deshalb empfiehlt sich unbedingt die Reinigung nach jedem Arbeitsgang. Letztlich ist noch das Volumen zu nennen. Im Gegensatz zu Stabmixern benötigen Standmixer entschieden mehr Platz in der Küche.

Tipp: Da die Geräte in verschiedenen Designs angeboten werden gelingt es oft, das Design des Mixers der Kücheneinrichtung anzupassen. Wenn es genug Platz auf der Arbeitsfläche gibt, muss er dann nicht nach jeder Benutzung weggeräumt werden.

Standmixer kaufen: Worauf ist zu achten?

Für den Erwerb eines Küchengeräts gelten im Allgemeinen stets dieselben Regeln. Um eine Kaufentscheidung wunschgemäß treffen zu können, sind in erster Linie die persönlichen Vorstellungen ausschlaggebend.

Folgende Fragen sollten vor der Anschaffung erörtert werden:

  • Was soll mit dem Mixer zubereitet werden?
  • Was darf er kosten?
  • Wieviel Platz steht für Aufstellung und Lagerung zur Verfügung?

Sobald feststeht worauf es ankommt, empfiehlt sich ein gründlicher Produktvergleich. Er ist wichtig, um einen Überblick zu bekommen. Solche Vergleiche sind gut über das Internet realisierbar. Gute Quellen sind Verkaufsportale wie Amazon.

Folgende Produkt-Details sind für eine Kaufentscheidung wichtig:

  • Material und Beschaffenheit
  • Zahl der Messereinheiten bzw. Klingen
  • Mixbehälter, Volumen und Form

Des Weiteren werden häufig sehr ausführliche Produktinformationen und Bewertungen bzw. Rezensionen von Kunden veröffentlicht. Diese können eine Kaufentscheidung erheblich erleichtern.

Gibt es Alternativen zum Standmixer?

Der Markt bietet auch Mixgeräte für den kleinen Bedarf in großer Auswahl an. Zu diesen gehören Handrührgeräte, Stabmixer bzw. Pürierstäbe oder Smoothie-Maker. Wer nur hin und wieder einen Drink mixt oder einen Smoothie kreiert, wird auch in dieser Kategorie fündig werden. In wie weit solche Mixgeräte eine Alternative darstellen, muss allerdings jeder für sich selbst feststellen. Dies hängt auch sehr von den persönlichen Ansprüchen ab. Auf jeden Fall sind sie die idealen Küchenhelfer zum Mixen oder pürieren sehr kleiner Portionen.

Tipp: In vielen Haushalten findet sich beides. Denn Handrührgeräte und Stabmixer sind handlicher und schneller zu reinigen. Außerdem sind sie leiser und liefern oft die besseren Ergebnisse beim Schlagen von Sahne oder Cremes. Auch zum Kuchen backen sind solche Geräte vollkommen ausreichend. Handmixer lassen sich leicht reinigen und gut im Schrank verstauen. Wer aber auf Funktionen wert legt welche eine hohe Drehzahl und leistungsstarke Messer erfordern, ist mit einem Standmixer besser beraten.

Was kann mit einem Standmixer alles zubereitet werden?

Die Bezeichnung sagt es schon: Er wurde zum Mixen diverser Speisen und Getränke entwickelt. Gemixt werden können Drinks wie Milch- und Frucht-Shakes, Longdrinks und Cocktails. Außerdem ist es möglich, Obst und Gemüse darin zu zerkleinern. Zumindest mit weichen Obstsorten werden alle Mixer fertig. Für festeres- oder gar hartes Mixgut werden aber hochwertigere und leistungsfähigere Modelle benötigt. Mit diesen gelingt dann auch ein leckeres Apfelmus oder eine Dessert-Creme mit Nüssen und Mandeln. Gute Hochleistungsmixer zerkleinern, pürieren und pulverisieren die härtesten Zutaten. Das heißt: Es können mit ihm auch gesunde und cremige Smoothies gemixt werden.

Standmixer für Getränke

Shakes, Longdrinks und Soda-Mixgetränke können mit den einfachsten Modellen gemixt werden. Es reicht im Allgemeinen ein Messersystem mit zwei Klingen aus. Zudem braucht es keine sehr hohe Drehzahl, um die Zutaten für einen Drink miteinander zu vermischen oder schaumig zu bekommen.

Anders sieht es bei der Kreation von Cocktails aus. Viele sind nur komplett, wenn sie mit Eis serviert werden. Zum Zerkleinern von Eiswürfeln ist somit ein Mixer mit Ice-Crush-Funktion erforderlich.

Standmixer zum Eis Crushen

Diese sollten auf jeden Fall mit zwei Messereinheiten ausgestattet sein. Beim Eis crushen gilt: Je mehr Klingen das Messersystem hat, desto besser fällt das Ergebnis aus.

Manchmal besitzen auch Standmixer der unteren Preiskategorie eine Ice-Crush-Funktion. Doch diese funktioniert bei solchen Mixern nur bedingt. Für gute Ergebnisse empfiehlt es sich, doch ein paar Euro mehr auszugeben. Hartes Mixgut, wie bspw. Eis, muss mit viel Kraftaufwand zerkleinert werden. Der Standmixer zum Eis Crushen sollte daher mit einem leistungsstarken Motor sowie stabilen und hochwertigen Messern ausgestattet sein.

Standmixer für Smoothies

Smoothies können durchaus schon mit einem preisgünstigen Standmixer hergestellt werden. Doch meist können solche Mixer nur weiches Obst verarbeiten. Die Smoothies gelingen dann auch nur, wenn es in kleine Stücke geschnitten wird. Um einen kremigen und luftigen Smoothie ohne Stückchen herstellen zu können, muss der Mixer etwas Leistung erbringen und mit guten Messern ausgestattet sein. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn das Mixgut größerer und härterer Natur ist. Ein hochwertiger Standmixer für Smoothies ist im Allgemeinen auch in der Lage, ganze Früchte zu zerkleinern. Die Zubereitung von Smoothies erfordert somit so gut wie keinen Arbeitsaufwand.

Standmixer für grüne Smoothies

Wer besonders viel Wert auf eine gesunde Ernährung legt, wird sie in seinem Ernährungsplan nicht missen wollen. Doch nur ein Standmixer, der auch Blattgemüse zerkleinern kann, eignet sich zum Herstellen grüner Smoothies. Um Zellen aufbrechen zu können, ist eine etwas höhere Drehzahl und eine Messereinheit mit vielen Klingen erforderlich. Standmixer für grüne Smoothies sollten daher über einen starken Motor und einem Messersatz mit vielen Klingen bestehen.

Standmixer für gefrorene Früchte

Zum zerstoßen gefrorener Früchte sind die gleichen Bedingungen zu erfüllen wie zum Crushen von Eis. Da gefrorenes Obst und Gemüse oft auch für Smoothies verarbeitet wird, spielt hier Qualität eine außerordentlich große Rolle. Diese kann nur ein Hochleistungsmixer mit viel Power und hochwertigen Messern liefern. Denn wer will schon beim Genuss eines leckeren Smoothies Eisbröckchen zerbeißen müssen? Für hochwertige Shakes und Cocktails ist demnach kein Billigprodukt geeignet. Wer einen Standmixer für gefrorene Früchte sucht, sollte also auf einen starken Antrieb und hochwertigen Messern mit einer hohen Schnitthaltigkeit achten.

Standmixer zum Kochen

Dieser Herausforderung können sich ebenfalls nur gute Hochleistungsmixer stellen. Sie müssen vor allem hohe Drehzahlen erreichen. Denn eine Cremesuppe oder ähnliches möchte doch heiß sein. Da ein Mixer keine Heizplatte besitzt, ist hierfür ein gewisses Maß an Reibung erforderlich. Nur so kann Hitze erzeugt werden.

Wichtig: Wie bereits erwähnt, empfiehlt sich für entsprechend hohe Geschwindigkeiten kein Standmixer mit Glasbehälter. Denn dieser könnte durch die hohen Fliehkräfte zerspringen. Deshalb fertigen viele Hersteller die Mixbehälter aus Tritan-Kunststoff an.

Standmixer zum Pürieren

Um ein Püree herzustellen, müssen die Zutaten sozusagen zermalmt werden. Um ihm anschließend eine cremige Konsistenz zu verleihen, braucht es eine sogenannte Schlagtechnik. Diese kann nur mit zwei Messersternen erzeugt werden. Mixgeräte besserer Klasse pürieren besonders gut. Somit eignen sie sich auch hervorragend zum Herstellen einer wertvollen Avocado-Creme, (Guacamole). Sie ist nicht nur köstlich, sondern auch sehr nahrhaft.

Wichtig: Niemals den Avocadokern wegschmeißen. Er ist das Herzstück einer Avocado. Wer ihn entsorgt, haut ihre wertvollsten Nährstoffe in die Tonne. Er enthält 70 Prozent der in Avocado-Früchten enthaltenen Aminosäuren. Seine Fettsäuren und Ballaststoffe senken den Cholesterinspiegel und fördern die Verdauung.

Avocadokerne enthalten außerdem Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamin E und Kalium. Die sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem und schützen die Zellen vor freien Radikalen. Durch die Pulverisierung im Mixer werden all die wertvollen Inhaltsstoffe zum gesunden Balsam für Körper und Nervensystem.

Standmixer für Babybrei

Die Bedingungen sind ähnlich: Auch hier gilt es, auf Wattleistung und Messerausstattung zu achten. Zwar muss Babynahrung nicht so heiß werden wie eine Suppe, doch das Pürieren muss ebenso gut funktionieren. Es dürfen keine Stückchen zurückbleiben. Ein Standmixer für Babybrei sollte daher einen starken Antriebsmotor sowie einen hochwertigen Messerstern besitzen.

Standmixer zum Zerkleinern von Nüssen

Nüsse und Mandeln werden in vielen Gebäcken und Desserts verarbeitet. Um sie gut zerkleinern zu können, ist viel Kraft erforderlich. Standmixer mit Ice-Crush-Funktion sind diesen Aufgaben im Allgemeinen gewachsen. Auch hier entscheiden wieder Leistung und Messeranzahl über die Feinheit der Zutaten. Besonders fein pulverisierte Nüsse eignen sich wunderbar für ein köstliches Nuss-Mus oder ähnliches. Standmixer zum Zerkleinern von Nüssen unterscheiden sich bzgl. der technischen Anforderung kaum von den Standmixern mit Ice-Crush-Funktion.

Standmixer Rezepte: Tipps und Quellen

Wer sein Vertrauen in Produkte renommierter Hersteller legt, kann oft schon mit der Lieferung ein Büchlein mit leckeren Rezepten erhalten. Diese können dann oft auch über QR-Codes abtgerufen werden. Gute Beispiele sind: Bianco, Philips, Severin und AEG. Diese veröffentlichen ihre Rezepte übrigens auch auf ihren Produktseiten im Internet. Weitere gute Bezugsquellen für köstliche Standmixer-Rezepte sind Kochseiten wie: „kochbar.de“ „chefkoch.de“ und „lecker.de“.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wer einen Standmixer kaufen will, hat im Vorfeld meist allerhand Fragen. Diese Sammlung ist nur eine kleine Auswahl derer, welche Verbraucher Experten oder anderen Käufern stellen.

Wie kann man Verfärbungen des Mixerbehälters vorbeugen?

Die beste Vorbeugungsmaßnahme ist die sofortige Reinigung nach dem Mixprozess. Immunisierend wirkt auch eine regelmäßige Behandlung mit Oliven- oder Kokos-Öl.

Was kann man gegen Verfärbungen unternehmen?

Bei der Beseitigung von Verfärbungen kommt es darauf an, ob die verursachenden Farbstoffe wasserlöslich sind oder nicht. Bei wasserlöslichen wie Betanin genügt mehrfaches Ausspülen unter kaltem Wasser. Einige Stunden Sonne können auch schon helfen. Nicht wasserlösliche wie Curcumin müssen in einem Wasserbad mit Essig oder Alkohol einige Stunden eingeweicht- und hinterher mehrmals abgespült werden.

Wieviel Watt sollte ein Standmixer haben?

Für gute Mixergebnisse werden mindestens 500 Watt Leistung benötigt. Insgesamt gilt: Je besser diese ist, desto schneller wird der Motor des Mixers angetrieben. Bei der Ausführung spezieller Funktionen sind hohe Geschwindigkeiten und somit auch mehr Watt gefordert.

Wer hat den Standmixer erfunden?

Der Erfinder des Standmixers war Stephen Poplawski. Er entwickelte ihn im Jahre 1922, um Soda-Mixgetränke herzustellen. Die Erfindung wurde 1935 von Fred Osius verbessert und weiterentwickelt. Es entstand daraus der Waring Blendor.

Welcher Standmixer ist der stärkste?

Bei Mixgeräten ist Stärke gleichzusetzen mit hohen Drehzahlen und vielen Messerflügeln. Das Bedeutet: Der Motor bringt mindestens 2 PS auf und glänzt mit einer Leistung von wenigstens 1500 Watt. Starke Hochleistungsmixer verfügen außerdem über sechs hochwertige Messerklingen. Durch den kraftvollen Motor werden Drehzahlen von mindestens 32 Umdrehungen pro Minute erreicht.

Was kann man in einem Standmixer alles machen?

Prinzipiell kann jeder Mixer zum Mixen diverser Getränke wie Longdrinks, Cocktails ohne Eis und Shakes verwendet werden. Auch das Zerkleinern weicher Obstsorten funktioniert schon mit einfachen Geräten.

Ein Mittelklassiger Standmixer eignet sich außerdem zum Pürieren und zerkleinern festerer Lebensmittel. Es können damit einfache Smoothies, Cocktails mit Eis, Sorbets und kremige Desserts zubereitet werden.

Ein Hochleistungsmixer der besseren Klasse eignet sich auch für grüne Smoothies, zum Herstellen von Mus und Pesto und zum Sahne schlagen. Außerdem kann mit ihm auch warme Kost wie Suppe oder Babynahrung zubereitet werden.

Was muss ein Standmixer können?

Das mindeste was er bewerkstelligen muss, ist Flüssigkeiten miteinander zu vermischen bzw. schaumig zu schlagen. Auch muss er vorgeschnittenes Obst zerkleinern können, sofern es weich ist. Kostet er etwas mehr, sollten auch grüne Smoothies drin sein. Er sollte das Mixgut fein pürieren- und Smoothies ohne Stückchen herstellen können. Hochwertige Mixer müssen in der Lage sein, auch ganze Früchte und harte Zutaten mühelos zu zerkleinern und Speisen zu erhitzen.

Was kostet ein guter Standmixer?

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er als „gut“ bezeichnet. Doch wer einen Mixer sucht, der unseren heutigen Ansprüchen zufriedenstellend nachkommt, muss sich bei den Hochleistungsmixern umschauen. Die Preise für haushaltsübliche Geräte bewegen sich etwa zwischen 70 und 400 Euro. Insgesamt hängt der Kostenpunkt vom Wert der verbauten Materialien und dem Herstellungsaufwand ab.

Was ist besser, ein Standmixer oder ein Stabmixer?

Es kommt darauf an, wofür er dienen soll. Zum Sahne oder Creme schlagen und zum Kuchenbacken reicht der Stabmixer. Auch das Pürieren funktionier damit gut. Wer mehr anstellen will, braucht einen Standmixer.

Kann ein Standmixer auch Eiswürfel zerkleinern?

Unter gewissen Voraussetzungen kriegt er das hin. Der Mixer muss über eine Ice-Crush-Funktion verfügen. Je nach Wertigkeit und Leistung funktioniert das Crushen mehr oder weniger gut.

Kann ein Standmixer auch Nüsse zerkleinern?

Wenn er Eis Crushen kann oder einen Mühlenaufsatz hat, gelingt ihm das. Wie gut, ist von Ausstattung und Leistungsstärke des Mixers abhängig.

Kann ein Standmixer auch kochen?

Es gibt Hochleistungsmixer, die eine Kochfunktion besitzen. Eine gute Suppe oder Babynahrung kriegen sie ganz gut zustande. Voraussetzung ist allerdings eine hohe Drehzahl des Motors. Diese wird benötigt, um Speisen erhitzen zu können.

Wie laut ist ein Standmixer?

Die Lautstärke eines Standmixers hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der gewählten Geschwindigkeitsstufe. Zum Zweiten von der Leistungsstärke. Je mehr Kraft der Motor aufbringen muss, desto lauter ist er. Hier spielt auch der Ton bzw. die Tonlage eine Rolle. Schrill klingt im Allgemeinen unangenehmer in den Ohren als dumpf.

Wo finde ich Standmixer Rezepte?

Das Internet ist eine gute Quelle für Koch- und Mix-Rezepte. Auf Seiten wie „chefkoch.de“, „lecker.de“ oder „kochbar.de“ sind viele gute Ideen für Smoothies und anderes zu finden. Bei Mixern von bekannten Herstellern liegen oft auch schon Rezeptbücher bei. Diese bieten auch die Möglichkeit, Rezepte über QR-Codes abzurufen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 6 Durchschnittliche Bewertung: 4.3