Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Diese Top 5 Must Haves dürfen in keiner Küche fehlen

Küche

Nicht nur dann, wenn es darum geht, die erste eigene Wohnung zu beziehen, stellen sich viele die Frage, welche Must Haves in der Küche auf keinen Fall fehlen dürfen. Immerhin wäre es doch schade, wenn die eigenen Kochaktivitäten und -ambbitionen an einer mangelnden Ausstattung scheitern würden.

Die meisten Menschen stellen sich ihre Traumküche im Laufe der Zeit selbst zusammen. Dies bezieht sich auch auf die Einrichtung.

Ein gewisses „Grundequipment“ ist jedoch in jedem Fall sinnvoll, wenn es darum geht, die Basis für viele spannende (und leckere) Stunden in diesem Raum zu schaffen.

Übrigens: Wer gerade dabei ist, seine Küche zu planen, verfügt in diesem Zusammenhang natürlich über ganz besondere Möglichkeiten. Wichtig ist in vielen Bereichen auch, dass Küchengrundriss und -gegebenheiten zum Rest der Must Haves passen.

Must Have Nr. 1: Ein ansprechender Arbeitsbereich

Er bildet in gewisser Weise das Herzstück der Küche: der Arbeitsbereich. Hier wird geschnibbelt, gewerkelt und gekocht. Seit einiger Zeit geht der Trend in Richtung „amerikanisches Design“. Das bedeutet: Der Arbeitsbereich befindet sich in der Mitte und ist von allen Seiten aus zugänglich. Genau das sieht nicht nur gut aus, sondern bietet den Nutzern auch ein hohes Maß an Flexibilität. Interessanterweise lässt sich diese Art von Arbeitsbereich mittlerweile auch in vergleichsweise kleinen Küchen verwirklichen.

Must Have Nr. 2: Ein optisch ansprechender und praktischer Boden

Der Boden einer Küche wird im Alltag vielen verschiedenen Herausforderungen ausgesetzt. Daher sollte er möglichst dazu in der Lage sein, sich gegen die unterschiedlichsten Einflüsse zur Wehr zu setzen, ohne beispielsweise Gebrauchsspuren aufzuweisen.

Ein absoluter Klassiker: Fliesen. Fliesen lassen sich nicht nur super abwischen, sondern sehen auch gut aus. Sie verzeihen das Kochen in Stöckelschuhen ebenso wie eine ausgelaufene Sauce. Aber: Auch der traditionelle Marmorboden hat es geschafft, in den letzten Jahren eine Art Revival zu feiern.

Must Have Nr. 3: Die passende Beleuchtung

Wer kocht, sollte selbstverständlich von optimalen Lichtverhältnissen profitieren. Im Zuge der Küchen-Neu-Planung kann es daher sinnvoll sein, die Arbeitsfläche so zu platzieren, dass sie möglichst lange vom einfallenden Tageslicht verwöhnt wird. Aber: Nicht in allen Häusern sind diese baulichen Voraussetzungen gegeben. Umso wichtiger ist es, auf einen weiteren wichtigen Faktor zu setzen: Die Beleuchtung.

Vor allem die Lampe an der Decke nimmt in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle ein. Von „klassisch“ bis „ausgefallen“ gibt es hier die unterschiedlichsten Modelle, die sich super an den individuellen Geschmack der Küchennutzer anpassen passen. Aber auch eine Wandlampe kann einen interessanten Akzent setzen.

Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten stellt es selbstverständlich auch kein Problem dar, gerade in größere Küchen einen Esstisch zu integrieren. Versehen mit einer Deckenlampe, die ihn genau anleuchtet, wird er schnell zum optischen Highlight.

Must Have Nr. 4: Teller, Töpfe und Co.

Damit die Küche zu einem besonders harmonischen Gesamtkonstrukt wird, ist es sinnvoll, nicht nur die Einrichtung, sondern auch die weiteren „Accessoires“ aufeinander abzustimmen. Zu einer Küche im mediterranen Stil passen unter anderem beispielsweise blau/ weiße Teller besonders gut.

Wahlweise ist es aber auch möglich, zum Beispiel bei einer minimalistisch gestalteten Küche, auf transparente Elemente zu setzen. Hierbei handelt es sich um Must Haves, die vor allem in den nordischen Ländern stark verbreitet sind.

Must Have Nr. 5: Kleine (und große) Platzwunder

Küchen sind im Laufe der Zeit immer praktischer geworden. Das bedeutet unter anderem, dass viele Einrichtungsfans, die eigentlich früher keinen Platz für Schränke und Co. in ihren Räumlichkeiten gehabt hätten, nun über weitaus vielseitigere Möglichkeiten verfügen.

Keine Frage: Der Trend geht auch in Küchen zu multifunktionalen Möbelstücken. Arbeitsplatten, die mit geräumigen Schubladen ausgestattet wurden, sind nur ein Beispiel dafür, welch große Rolle der Faktor Flexibilität in der heutigen Zeit spielt.

Wer den zur Verfügung stehenden Platz noch besser nutzen möchte, kann sich unter anderem auch an einen professionellen Küchenplaner wenden. So besteht oft die Möglichkeit, ansonsten freie Ecken auf funktionale Weise auszunutzen.

Fazit

Die genaue Gestaltung der „perfekten Küche“ ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Es gibt jedoch einige Faktoren, die den Nutzerkomfort – sowohl für Familien als auch für Singles – nachhaltig unterstützen können.

Wer sich hier von Vornherein ein wenig Zeit nimmt, um sich mit seinen eigenen Erwartungen, aber auch den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auseinanderzusetzen, schafft „ganz nebenbei“ die Basis für viele Stunden rund um kreatives Kochen.

Eines steht jedoch fest: Die Einstellung der meisten Menschen zur Küche hat sich im Laufe der Zeit verändert. Was früher noch als „Mittel zum Zweck“ galt, stellt heute eine tolle Möglichkeit dar, sich auf kulinarisch fantasievolle Weise auszudrücken.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Kitcheness
error: