Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Heißluftfritteuse Test – die besten Heißluftfritteusen aus 2018 im Vergleich

12345
Tefal ActiFry YV960130 Heißluft-Fritteuse rotierender Rührarm Philips HD9630/90 Airfryer XXL Philips HD9621/90 Turbostar Airfryer Princess XL 182021 Heißluftfritteuse Princess XL 182020 Heißluftfritteuse
Modell Tefal ActiFry YV960130 HeißluftfritteusePhilips HD9630/90 Airfryer XXLPhilips HD9621/90 Turbostar AirfryerPrincess XL 182021 HeißluftfritteusePrincess XL 182020 Heißluftfritteuse
Preis

149,00 € 177,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

209,00 € 219,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

156,00 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,89 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

73,89 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichs-
ergebnis

98%

"ausgezeichnet"

96%

"sehr gut"

94%

"gut"

91%

"gut"

89%

"gut"

Bewertung
bei Amazon
Kapazität3,5 Liter / 1,5 kg3,5 Liter / 1,4 kg2,0 Liter / 800 g3,2 Liter / 0,8 kg3,2 Liter / 0,8 kg
Leistung1.400 Watt2.225 Watt1.425 Watt1.400 Watt1.500 Watt
Temperaturbereichca. 150 °C
mit autom. Temperaturkontrolle
80 - 200 °C80 - 200 °C80 - 200 °C80 - 200 °C
Timer
Bis 60 Minuten

Bis 30 Minuten

Bis 60 Minuten

Bis 30 Minuten
Sichtfenster
abnehmbare Teile
spülmaschinenfest
Besonderheiten rotierender Rührarm
Garen auf 2 Ebenen
einfache Bedienung
inkl. Airfryer App
einfache Bedienung
inkl. Airfryer App
7 Programme
digitales Display
8 Programme
digitales Display
Lieferumfang Heißluftfritteuse
Öl-Dosierlöffel
Rezeptbuch
Heißluftfritteuse
Rezeptbuch + App
Heißluftfritteuse
Rezeptbuch + App
Heißluftfritteuse
Grillrost
Heißluftfritteuse
Grillrost
Maße49 x 38,9 x 30 cm41,5 x 41,5 x 37,5 cm34.6 x 34.6 x 35.9 cm31,8 x 31,8 x 38 cm38,4 x 34 x 33 cm
Gewicht6,40 kg6,65 Kg5,30 Kg4,70 Kg5,00 Kg
Preis

149,00 € 177,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

209,00 € 219,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

156,00 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

82,89 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

73,89 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot

Fastfood aus der Heißluftfritteuse: Lecker und gesund

Eine alte Weisheit besagt: „Frittieren geht nur mit reichlich Fett“. Natürlich, die meisten wissen es nicht besser. Ernährungsbewusste Menschen streichen Pommes und Co von ihrem Speiseplan, weil Fastfood dick macht. Auch Ärzte raten davon ab. Doch es gibt gute Nachrichten: Jetzt muss niemand mehr verzichten. Denn die Frittier-Revolution hat begonnen. Mit einer Heißluftfritteuse kann alles, was das Herz begehrt auf eine gesunde Art und Weise zubereitet werden. Kein schlechtes Gewissen mehr beim Genuss von Pommes mit Currywurst oder einer knusprigen Frühlingsrolle.

In diesem Ratgeber informieren wir über alles Wissenswerte zum Thema „Heißluftfritteuse“. Außerdem stellen wir die besten Modelle vor und beantworten Ihre offenen Fragen.

Was ist eigentlich eine Heißluftfritteuse?

Es ist eine gesunde Alternative zur herkömmlichen Fritteuse. Ein Gerät zum Frittieren von Lebensmitteln ohne- bzw. mit wenig Fett. Mit ihr ist auch kalorienbewussten Menschen der Genuss von Fastfood vergönnt. Denn anders als bei der konventionellen Fritteuse werden die Leckereien nicht in Fett- sondern in Heißluft gebadet. Dies begründet auch die Bezeichnung „Fritteuse ohne Fett“.

Heißluftfritteuse für die KücheHeißluftfritteusen sind sehr vielseitig verwendbar. Durch das moderne Drehverfahren in einem konstanten Heißluftstrom sind diverse Kochverfahren möglich. Frittieren, Garen, braten, gratinieren, grillen und backen, alles überhaupt kein Problem. Auch das Auftauen von Tiefkühlwahre geht.

Natürlich hängt wie auch bei den meisten Elektrogeräten der Funktions-Umfang von der Wertigkeit des jeweiligen Produkts ab. Doch letztendlich kann festgestellt werden, dass der Trend immer mehr zu einer gesunden Ernährungsweise geht. Deshalb stößt die Heißluftfritteuse auf immer größeres Interesse bei den Verbrauchern. Laut neuester Verkaufs-Statistiken und Marktforschungen zeichnet sich die große Wende bereits ab.

Wie ist eine Heißluftfritteuse aufgebaut?

Im Aufbau ähnelt sie einem kleinen Backofen. An einem robusten Gehäuse sind verschiedene Regler für den Betrieb angebracht. Über diese werden die verschiedensten Funktionen eingestellt bzw. aktiviert.

Die wichtigsten Funktionen einer Heißluftfritteuse im Überblick

  • Start-Stopp
  • Regler für individuelle Einstellungen wie Garzeit und Temperatur
  • Thermostat für die Temperaturregulierung
  • Timer und automatische Abschaltfunktion
  • Wählschalter für verschiedene Kochprogramme

Ob und in wiefern diese Angaben zutreffen, ist vom jeweiligen Modell abhängig. Dies trifft auch für die Form des Gehäuses zu. Es ist entweder rund oder oval. Vom Volumen her ist eine Heißluftfritteuse kleiner als ein Backofen.

Heißluftfritteuse MaßeZugang zum Innenraum verschafft eine Schublade oder ein Deckel am Gehäuse. In diesem werden die Speisen platziert. Die Behältnisse dafür können Frittierkörbe, Brotkörbe, Backbleche, Schüsseln und Grillroste sein.

Innenaufbau

Der Innenaufbaue einer Fritteuse im Detail

Hier befinden sich die Betriebselemente. Ein Ringheizkörper erhitzt die Luft im Innenraum. Die Zirkulation bzw. Verteilung wird durch einen oder mehrere Ventilatoren in Gang gesetzt. Dadurch wird das Frittiergut gleichmäßig braun oder gar. Bessere Modelle werden oft mit einem automatischen Rührarm ausgestattet. Dieser übernimmt das Umrühren der enthaltenen Speisen. Viele Heißluftfritteusen haben auch ein Sichtfenster im vorderen Bereich des Gehäuses. Es erlaubt die Nachverfolgung des Bräunungsprozesses von Pommes, Hähnchenschenkeln, Bratwürsten oder Fischfilets.

Heißluftfritteuse mit Rührarm

Wie schon erwähnt, übernimmt dieser das Aufrühren der Speisen. Durch die Rotation des Armes wird beigegebenes Öl gleichmäßig verteilt. In einer Heißluftfritteuse mit Rührer ist anbrennen sozusagen ausgeschlossen.

Wer eine Heißluftfritteuse mit Rührfunktion hat, bekommt stets gleichmäßig gegarte Speisen serviert. Gerade bei Pommes ist es wichtig, sie hin und wieder umzuschichten. Nur so können die Fritten gleichmäßig kross werden. Diese Aufgabe erledigt eine Heißluftfritteuse mit Rührarm in der Regel tadellos. Der Benutzer muss nicht ständig den heißen Frittierkorb herausnehmen und schütteln.

Heißluftfritteuse mit RührarmAuch beim Kochen bringt sie eine spürbare Arbeitserleichterung. Bei der Zubereitung von Soßen, Eintöpfen oder Gulasch übernimmt eine Heißluftfritteuse mit Rührwerk das Umrühren. Besitzer einer Heißluftfritteuse mit Rotation sparen Mühe und können sich anderen Dingen zuwenden.

Heißluftfritteuse mit Sichtfenster

So eine Fritteuse ist mit einem stabilen Deckel aus voll- oder teilweise transparentem Kunststoff ausgestattet. Er fungiert im geschlossenen Zustand als Sichtfenster und gewährt einen Einblick in den Innenraum der Fritteuse während des Kochvorganges. So können Fortschritte und Verläufe genau nachvollzogen und beobachtet werden. Gerade für unerfahrene bietet dies eine gewisse Sicherheit beim Kochen, backen, braten oder frittieren.

Heißluftfritteuse mit Grill

Grillen ist mit solch einer Fritteuse spielend einfach. Ein spezieller Grill-Heizstab erhitzt den Grillrost in Windeseile, sodass gegrilltes stets zart und saftig ist. Außerdem garantiert die Heißluftfritteuse besonders gesundes und bekömmliches Grillgut. Denn das Fett tritt während des Grillvorgangs aus und wird in einer Schale aufgefangen.

Heißluftfritteuse mit Brotkorb

Nirgendwo anders wird so viel Brot gebacken und verzehrt wie bei uns. In einer Heißluftfritteuse mit Brotbackkorb lässt sich das wunderbar selbst herstellen. Es gibt Modelle mit speziellen Ofen-Programmen^. Diese sind auf die Brot- und Kuchen-Bäckerei genau abgestimmt. Eine Heißluftfritteuse mit Backfunktion verfügt über einen großen Garraum. Zur Ausstattung gehört je nach Modell der besagte Brotkorb, ein Blech sowie ein Rost zum Abstellen von Backformen. Bei einigen ist auch eine spezielle Schüssel mit dabei.

Tipp: Diese Schüsseln haben einen glatten Boden und eignen sich zum Brot backen besonders gut.

Die Heißluftfritteuse mit 2-Ebenen-Technologie

Diese erlaubt es, Lebensmittel auf zwei Ebenen zu garen. Dadurch können mehrere Speisen innerhalb kurzer Zeit zubereitet werden. Solche Geräte sind in der Regel mit mehreren Automatikprogrammen ausgestattet, welche für noch mehr Flexibilität sorgen.

Weitere Küchengeräte aus 2018 im Vergleich



Wie funktioniert eine Heißluftfritteuse

Stellen wir uns einmal das Prinzip eines Umluft-Backofens vor. Das im Gerät befindliche Heizelement erhitzt den Innenraum. Nun wird durch Einen oder mehrere Ventilatoren ein rotierender Luftstrom erzeugt. Die heiße Luft liefert schließlich die Energie für den Garprozess. Deshalb ist auch der Begriff „Fritteuse“ eigentlich nicht korrekt.

Bekanntlich wird beim Frittieren das Frittiergut in heißem Fett geschwenkt. In einer Heißluftfritteuse erfolgt die Garung hingegen in einem Heißluft-Bad. In die Behältnisse für die Speisen muss nicht literweise Öl gegeben werden. Der natürliche Geschmack bleibt erhalten und das Essen ist gesünder, da kalorienärmer.

Einige Heißluftfritteusen können den Fettgehalt von Speisen bis zu 90 Prozent reduzieren. Deshalb ist auch der Begriff „Fritteuse ohne Fett“ durchaus zulässig.

Tipp: Wer auf den Geschmacksträger „Fett“ dennoch nicht ganz verzichten möchte, kann den Lebensmitteln einige Esslöffel Öl beifügen. Hierfür eignet sich hervorragend ein spezieller Öl-Sprüher. Mit diesem kommt es auch nicht so schnell zu einer Überdosierung. Für alle die keinen besitzen oder benutzen wollen gilt: Es sollten nicht mehr als drei Esslöffel Öl sein. Oft reicht auch schon ein halber.

Wie verwendet man eine Heißluftfritteuse richtig?

Um eine gute Qualität der Speisen und ausreichende Sicherheit beim Kochen zu gewährleisten ist es wichtig, Fehler zu vermeiden. Doch das trifft allgemein für alle Küchengeräte zu, ob alt oder modern.

Energie-Fraß und Defekte vermeiden

Das Gerät sollte nach Gebrauch stets ausgeschaltet werden. In Dauerbereitschaft wird es Erstens zum Stromfresser, zweitens können die technischen Bauelemente darunter leiden. Vor allem dann, wenn die Steckdose nicht dafür ausgelegt ist.

Warnung: Elektrische Geräte mit höheren Wattleistungen müssen unbedingt an die Hauptsteckdose. Zu diesen gehört auch die Heißluftfritteuse. Wird sie an einer Verteilerdose angeschlossen, könnte es bei Spitzenbelastungszeiten zu einer dauerhaften Beschädigung kommen.

Je größer der Funktionsumfang ist, desto mehr Fehler können auftreten. So beispielsweise bei Geräten mit Backfunktion. Im vorigen Kapitel haben wir erklärt, dass eine Heißluftfritteuse nach dem Prinzip eines Umluftbackofens arbeitet. Das bedeutet aber nicht, dass sie auch wie ein Backofen vorgeheizt werden muss. Es ist auch nicht unbedingt zu empfehlen. Die Backwahren sollten spätestens zwei Minuten nach Temperatur- und Zeit-Einstellung in die Fritteuse getan werden.

Qualitätsmängel vermeiden

Um stets gute Ergebnisse zu erhalten ist es wichtig, die Fritteuse nicht zu üppig zu befüllen. Aufeinanderliegende Frittier- oder Backwahren werden eher matschig und unansehnlich als knusprig und lecker. Das liegt daran, dass sich die Hitze nicht richtig verteilen kann.

Bei Modellen mit multifunktionellem Charakter spielt die richtige Zusammenstellung der Zutaten eine große Rolle. Wenn auf mehreren Ebenen gekocht wird, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass alle Lebensmittel die gleichen Bedingungen erfordern. Das heißt: Sie sollten nicht zu unterschiedlicher Natur sein und möglichst dieselbe Temperatur vertragen. Auch die benötigte Garzeit sollte berücksichtigt werden.

Was recht gut in Kombination gelingt sind Pommes und Buletten. Zuerst kommen die Pommes in den Korb. Sie brauchen länger als die Frikadellen. Da bei Geräten mit optional nutzbaren Ebenen die Zusatzböden herausnehmbar sind, können diese nachträglich eingesetzt werden. In unserem Beispiel setzen wir den oberen Boden etwa 15 Minuten nach Programmstart ein. So werden die Leckerbissen zur gleichen Zeit fertig.

Was absolut nicht funktioniert ist Hähnchenschenkel grillen und Kuchen backen. Wer das macht, wird nicht nur wenig Freude an seinem Essen haben. Er kann auch den Rest des Tages zu Gott beten, dass er seine Fritteuse wieder sauber bekommt.

Automatikprogramme richtig auswählen

Knüpfen wir doch gleich an den letzten Abschnitt an. Heißluftfritteusen können bis zu 8 Programme besitzen. Diese laufen automatisch ab und können die Arbeit mit so einem Küchengerät ungemein erleichtern. Doch der ganze Komfort ist für die Katz, wenn die Programme nicht entsprechend dem zu bereitenden Gericht ausgewählt werden.

Kleines Beispiel: In einer guten Heißluftfritteuse mit Rührarm und einem ausgeklügelten Programm für Reisgerichte soll eine zauberhafte Paella entstehen. Eingestellt wird aber das Programm für Schaschlik. Danach mögen Fleisch, Gemüse und Meeresfrüchte vielleicht noch gut aussehen. Aber was ist mit dem Reis? Der wird mit ziemlich großer Sicherheit verbrannt oder verkocht sein. Das Ende vom Lied: Die schöne Paella wandert in die Abfalltonne.

Zubehör richtig verwenden

Für eine gute Heißluftfritteuse wird so einiges an Geschirr zum Kochen, braten, grillen und backen mitgeliefert. Die Schüssel für Eintöpfe, der Rost für den Grill und das Blech zum Backen. Zum Frittieren und Brot backen gibt es spezielle Körbe oder Schüsseln.

Achtung! Niemals die Zubehörteile zweckentfremden. Wer das tut, kann ein gutes Essen leicht zu Matschebrei oder Brikett verwandeln.

Vor- und Nachteile einer Heißluftfritteuse?

Wer sich kalorienbewusst ernährt, wird in ihr zahlreiche Vorteile, aber nur wenige Nachteile erkennen. Im Folgenden Abschnitt möchten wir alle Vor- und Nachteile einzeln auflisten und kurz kommentieren.

Vorteile im Überblick

  • Schonende und fettfreie bzw. fettarme Garmethode.
  • Zubereitung kalorienarmer und gesunder Speisen.
  • 30 Prozent mehr lebenswichtige Nährstoffe im Essen.
  • Sofortige Betriebsbereitschaft, kein Vorheizen nötig. Dadurch weniger Energieverbrauch.
  • Sicherer im Umgang, da kein Fett im Behälter.
  • Noch mehr Energieeffizienz durch Abschaltautomatik.
  • Sauberes Frittieren oder braten ohne lästige Gerüche.
  • Kinderleichte Bedienung und Wartung.

Vorteil 1: Schonende Zubereitung

Es ist vollkommen gleich, auf welche Art Lebensmittel in einer Heißluftfritteuse garen. Sie werden stets schonend zubereitet. Wichtige Nährstoffe bleiben größten Teils erhalten. Gleiches kann vom natürlichen Geschmack der Zutaten gesagt werden.

Vorteil 2: Kein Fett vonnöten

In einer Heißluftfritteuse kann ohne die Beigabe von Fett frittiert oder gebraten werden. Wer auf den Geschmacksträger nicht verzichten möchte, kann das Brat- oder Frittiergut vor dem Einfüllen in die Fritteuse mit etwas öl besprühen. Dabei kann im Gegensatz zur Herkömmlichen jeder frei entscheiden, welches er nehmen möchte.

Vorteil 3: Weniger Kalorien, mehr Vitamine

Im Gegensatz zu Pfannengerichten sind jene aus der Heißluftfritteuse um 30 Prozent reicher an wertvollen Nährstoffen. Dies sind: Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Omega 3 und Omega 6 Säuren.

Vorteil 4: Sofort bereit ohne vorwärmen

Dies bedeutet eine deutliche Energieersparnis gegenüber einer klassischen Fritteuse. Es muss keine Vorheizzeit eingeplant werden. Dadurch sind Heißluftfritteusen schneller startbereit und verbrauchen weniger Strom.

Vorteil 5: Mehr Sicherheit beim Braten oder Frittieren

Es kann bei einer Heißluftfritteuse nicht wie bei einer herkömmlichen Fritteuse oder Bratpfanne jeden Menge Fett durch die Gegend spritzen. Somit ist die Verbrennungsgefahr weitaus geringer. Bei einigen Geräten signalisiert außerdem eine Abschaltautomatik die Beendigung des Garprozesses. So ist es nicht notwendig, zwischendurch nach dem Essen zu sehen. Das Abschaltsystem wirkt sich übrigens auch positiv auf den Energiehaushalt aus.

Vorteil 6: Keine lästigen Gerüche

Der Geruch, welcher von einer Heißluftfritteuse ausgeht gestaltet sich in der Regel sehr angenehm. Es riecht lediglich nach den enthaltenen Zutaten und nicht nach heißem oder gar altem Öl. Auch bleibt das Gerät während des Kochvorgangs geschlossen. Dies reduziert Gerüche auf ein Minimum.

Vorteil 7: Leichte Bedienung und Wartung

Jeder der schon einmal eine normale Fritteuse hatte wird aufatmen. Es müssen keine riesigen Öl-Mengen entsorgt und wieder aufgefüllt werden. Das Bedienfeld besteht meist nur aus zwei Tasten oder Schaltern. Somit erfordert die Bedienung keine großen Vorkenntnisse. Auch die Reinigung gestaltet sich spielend einfach. Bei den meisten Modellen können die Teile der Innenausstattung in die Spülmaschine, was alles noch vereinfacht.

Nachteile im Überblick

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Längere Zubereitungsdauer

Nachteil 1: Höherer Anschaffungspreis

Im Gegensatz zu einer klassischen Fritteuse ist eine mit Heißluft betriebene um einiges teurer.

Nachteil 2: Längere Zubereitungsdauer

Während Pommes in einer normalen Fritteuse blitzschnell fertig sind, kann es bei der Heißluftfritteuse bis zu 45 Minuten dauern.

Heißluftfritteuse Test – Das sind die besten Fritteusen!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wert eines Produktes auszumachen. Wer sich vorab informiert, kann bösen Überraschungen vorbeugen. Wertvolle Informationsquellen wie Testmagazine bzw. Portale liefern teils sehr ausführliche Testberichte. Nicht selten sind auch Kaufratgeber dabei, welche eine Kaufentscheidung erheblich erleichtern. In der Regel werden die Produkte nach folgenden Kriterien getestet und bewertet.

Test- und Bewertungskriterien

  • Fassungsvermögen und Volumen
  • Funktionalität und Ausstattung
  • Verfügbares Zubehör
  • Leistung und Energieeffizienz
  • Bedienbarkeit und Handhabung
  • Sicherheit und Umweltverträglichkeit

Doch nicht nur die Testberichte geben Aufschluss über die Qualität eines Produktes. Der Verbraucher kann sich auch über die Produktbeschreibungen detaillierte Infos über den auserwählten Artikel einholen. Ebenso wertvoll sind Kundenbewertungen und Rezensionen. Aus diesen wird ersichtlich, ob Kunden mit dem auserwählten Artikel zufrieden sind oder nicht. An Hand all dieser Quellen haben wir verschiedene Heißluftfritteusen miteinander verglichen und die großen Favoriten ermittelt.

Unser Vergleichssieger: Tefal ActiFry YV960130 2in1 Heißluftfritteuse im Test

Diese ging bei zahlreichen Expertentests als Sieger hervor. Sie erfüllt schlichtweg alle für gute Testergebnisse ausschlaggebenden Kriterien.

Fassungsvermögen und Volumen

Die Tefal ActiFry YV960130 2in1 Heißluftfritteuse bietet Raum für 1,5 kg Frittiergut. Das heißt: Essen für drei bis vier Personen. Im oberen Bereich kann eine Grillplatte für Grillgut aller Art angebracht werden. Damit besteht die Möglichkeit, mehrere Speisen gleichzeitig zu bereiten.

Funktionalität und Ausstattung

Mit der Tefal ActiFry YV960130 bleiben fast keine Wünsche offen. Sie kann Frittieren, braten, gratinieren, backen und kochen. Vier Automatikprogramme für Fisch, Fleisch, ^Geflügel und Desserts erhöhen den Komfort. Ebenso der Timer und die automatische Abschaltfunktion.

Enthaltenes Zubehör

Ein weiteres Highlight ist der automatische Rührarm. Durch seine Rotation während des Betriebs wird das Frittiergut ständig gewendet. Es wird zum Ersten rundherum kross und braun. Zum Zweiten kann nichts anbrennen.

Als weiteres Zubehör wird ein kleiner Messlöffel zum Dosieren von Öl-Beigaben oder Gewürzen mitgeliefert. Letztlich gibt es noch ein Kochbuch mit leckeren Rezepten.

Leistung und Energieeffizienz

Diese Fritteuse ohne Fett produziert mit ihrem 1400 Watt starken Heißluftsystem einen schnell zirkulierenden Strom mit 150 Grad heißer Luft. Die patentierte 2in1 Technologie erlaubt das Kochen auf zwei Ebenen. Auf diese Weise können komplette Mahlzeiten allein mit dieser Heißluftfritteuse bereitet werden. Automatikprogramme, Timer und Abschaltsystem mit Signal übernehmen die volle Kontrolle über die Kochvorgänge. All diese Vorzüge wirken sich positiv auf den Energiehaushalt aus. Allerdings wurde in verschiedenen Fritteusen-Tests der Abstand zwischen den beiden Ebenen für etwas zu klein befunden.

Bedienbarkeit und Handhabung

Das zwar recht schwere aber standfeste Gerät ist robust gebaut und lässt sich gut bedienen. Es muss lediglich die Garzeit am Timer eingestellt werden. Die Temperatur beträgt immer konstant 150 Grad und kann nicht verändert werden.

Die 2-in-1 Funktion wird durch drücken der dafür vorgesehenen Funktionstaste ausgelöst. Nun wird eines der vier Programme ausgewählt und auch hier die Garzeit eingestellt.

Kleiner Tipp: Empfindliche Nahrungsmittel sind am Besten in dem speziellen Actifry Gar-Korb aufgehoben.
.

Pommes müssen im unteren Garraum nach Fertigstellung des obersten Gerichts eventuell noch einmal nachgebräunt werden. Sie sind sonst nicht knusprig. Es gibt eine Kontrollmöglichkeit über den Verlauf von Garprozessen. Der komplett transparente Kunststoffdeckel erlaubt eine perfekte Überwachung des Kochvorgangs.

Sicherheit, Hygiene und Umweltverträglichkeit

Praktisch ist die Autostopp-Funktion beim Öffnen des Deckels und die automatische Abschaltfunktion. Der Garvorgang wird unterbrochen und es können problemlos weitere Zutaten in die Fritteuse gegeben werden. Nach Verschluss geht’s weiter.

Ist das Essen fertig, öffnet sich der Deckel automatisch. Das Signal ertönt und die Fritteuse geht aus. Die Leckereien können gefahrlos entnommen werden. Allerdings könnte der Deckel sich etwas weiter öffnen lassen. Diese Konstruktion sollte nach einigen Kunden-Meinungen vom Hersteller noch einmal überdacht werden.

Der integrierte Geruchsfilter ist eine super Sache. Er filtert Gerüche fast gänzlich heraus. Auch Die Reinigung gestaltet sich denkbar einfach. Alle entnehmbaren Teile sind antihaftbeschichtet. Außerdem können sie bedenkenlos in die Spülmaschine gesteckt werden. Weniger gefiel den Testern die extreme Lautstärke des Gerätes. Diese wird auch von Kunden bemängelt, (siehe Amazon Kundenrezensionen).

Fazit: Die Tefal ActiFry YV960130 2in1 Heißluftfritteuse ist ein Multitalent der Superlative. In Punkto Funktionalität, Ausstattung und Bedienkomfort macht ihr keine Konkurrenz etwas vor. Wer die wenigen Kritikpunkte tolerieren kann, dem wird sie als zuverlässige Küchenhilfe dienen.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Princess Digital Airfryer XL im Test

Kompakt, solide, preisgünstig und dennoch äußerst funktionell. So kommt diese Fritteuse ohne Fett daher. Obwohl sie bei Amazon gerade einmal um die 80 Euro kostet, sind die Leistungen erstaunlich gut. Die Fritteuse erfüllt auch einigermaßen die Erwartungen der Verbraucher.

Fassungsvermögen und Volumen

Diese Princess Fritteuse versorgt mit ihrem 3,2 Liter Garraum lässig vier bis fünf Personen. In dieser Hinsicht übertrifft sie sogar unseren Vergleichssieger. Bei Pommes sollte aber die Füllmenge nicht höher als 1 kg sein.

Funktionalität und Ausstattung

Der Funktionsumfang ist für ein Modell der unteren Preisklasse erstaunlich groß. Es ist fast alles vorhanden, was eine gute Heißluftfritteuse ausmacht. Acht Automatik-Programme sind verfügbar, mehr als beim Konkurrenten. Nur leider müssen die Benutzer ihre Pommes selbst durchschütteln. Ein Sichtfenster gibt es auch nicht. Gegenüber der Tefal-Fritteuse kann hier jedoch die Temperatur eingestellt werden. Der Einstellungsrahmen reicht von 80 bis 200 Grad.

Die Princess Digital Airfryer XL ist sauber verarbeitet und kommt in einem Schwarz-silbernen Design daher. Es gibt einen Timer für die manuelle Einstellung der Garzeit. Nach dem Garvorgang schaltet sich das Gerät automatisch ab. Nicht zu vergessen ist das hochwertige blau beleuchtete LCD.

Leistung und Energieeffizienz

Das zirkulierende Umluftgebläse wird mit einer Leistung von 1500 Watt in Wallung gebracht. Damit ist diese sogar noch ein wenig höher als bei der Tefal Actifry. Dennoch hält sich der Energieverbrauch in Grenzen.

Enthaltenes Zubehör

Mitgeliefert wird der 1,2 l Frittierkorb und ein Gitterrost zum Grillen, rösten und backen. Somit ist diese Fritteuse ohne Fett ebenfalls sehr vielseitig verwendbar.

Bedienbarkeit und Handhabung

Das digitale Bedienfeld ist intuitiv und übersichtlich. Die Schublade hat einen wärmeisolierten Griff. So besteht beim Öffnen keine Verbrennungsgefahr. Es können für die Zubereitung der Gerichte sowohl die Automatikprogramme verwendet- als auch individuelle Einstellungen am Timer vorgenommen werden.

Sicherheit, Hygiene und Umweltverträglichkeit

Ein sicherer Umgang mit dieser Fritteuse ist gewährleistet. Durch stabile Antirutschfüße steht sie bombenfest und sicher auf der Arbeitsplatte. Ein Überhitzungsschutz bewahrt Gerät und Umgebung vor Schäden.

Die Reinigung sollte kein Problem sein. Das Kunststoffgehäuse ist pflegeleicht und kann einfach abgewischt werden. Alle entnehmbaren Teile lassen sich unkompliziert herausnehmen und abspülen.

Achtung: Korb und Rost unbedingt per Hand mit warmem Wasser und etwas Spülmittel abwaschen. Nicht in die Spülmaschine stecken. Wir wissen: In Produktbeschreibungen und auf Testseiten wird oft etwas anderes behauptet. Doch Kunden berichten, dass in der schriftlichen Bedienungsanleitung eine Warnung ausgegeben wird. Andere mussten nach dem Spülgang Schäden feststellen.

Fazit

Für alle bei denen das Geld nicht so locker sitzt gibt es keine bessere Alternative zu den großen Multitalenten. Wenn auch einige Abstriche gemacht werden müssen, überzeugt die Princess Digital Airfryer XL doch von einem erstaunlich großen Funktions-Umfang und einer guten Ausstattung.

Welche Heißluftfritteuse ist die beste?

Die Frage ist schnell beantwortet: Diejenige welche multifunktionell ist: Oder anders: welche die meisten Ausstattungsmerkmale aufweist und dem Verbraucher sowohl Qualität, als auch Komfort bietet. Allerdings sind die persönlichen Bedürfnisse und Vorstellungen unterschiedlich. Auch kann sich nicht jeder eine teure Tefal oder Philips leisten. Deshalb haben wir hier eine Liste mit den attraktivsten Heißluftfritteusen inkl. Erläuterung zusammengestellt. Natürlich haben wir dabei alle Preisklassen berücksichtigt.

Achtung: Die nachfolgende Liste enthält nicht die bereits ausführlich vorgestellten Modelle.

Die besten Heißluftfritteusen im Überblick

  • 1. Die Gourmetmaxx 8in1 Heißluftfritteuse: Ein multifunktionales Gerät mit vielen Programmen. Hat alles außer dem automatischen Rührarm. Ein Alleskönner für kleine Haushalte. Gehört zu den leisesten Heißluftfritteusen überhaupt und ist sehr günstig in der Anschaffung. Amazon-Kunden müssen nicht einmal 70 Euro dafür hinlegen.
  • 2. Die Medion MD17320: Ebenfalls für eher kleinere Haushalte geeignet. Diese Fritteuse ohne Fett wurde Testsieger in einem Heißluftfritteusen-Test der NDR Fernsehsendung Markt. Sie produzierte eindeutig die besten Pommes aus rohen Kartoffelstreifen. Schlicht und einfach aber gut: So meinen 80 Prozent aller Amazon-Kunden, welche Bewertungen abgaben. Kostenpunkt: um die 80 Euro.
  • 3. Die Tefal ActiFry FZ 7070 Snacking Heißluftfritteuse: Zeichnet sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aus. Sehr komfortabel in der Ausstattung. Highlights: Teilweise transparenter Deckel, Rührarm und Snack-Aufsatz. Dieser erweist sich als besonders praktisch und schonend für empfindliches oder paniertes Frittiergut.
  • 4. Die DeLonghi FH 1163/1 Multifry Heißluftfritteuse: Ein Multitalent, was sich buchstäblich als elektrischer Koch erweist. Ein Alleskönner für den größeren Haushalt zu einem fairen Preis. Als Besonderheiten sind hier zu nennen: ein regulierbares Thermostat und zwei Heizelemente. Das untere ist separat zuschaltbar. Bei dieser Fritteuse fehlt auch der Rührarm und das Sichtfenster nicht.
  • 5. Die Philips HD9240/90 Airfryer XL Heißluftfritteuse: Eine gute Alternative zu unserem Vergleichssieger. Auf jeden Fall trifft das auf den Funktionsumfang und den Komfort zu. Wenn sie auch preislich eher zur oberen Kategorie gehört, lässt sie doch kaum Wünsche offen. Mit der patentierten Rapid-Air-Technologie ist für beste Bedingungen beim Frittieren gesorgt. Das optimierte, sehsternförmige Heizelement bewirkt einen besonders gleichmäßigen Umluftstrom und lässt die heiße Luft rasend schnell zirkulieren. Pommes und andere Leckereien bekommt diese Fritteuse mit ihrer 2100 Watt Leistung schnell fertig. Die Gar-Temperatur ist im Gegensatz zu unserem Favoriten einstellbar von 60 bis 200 Grad.

Welche Heißluftfritteuse ist zu empfehlen?

Wie überall sind auch hier jene Produkte empfehlenswert, bei denen die Qualität stimmt. Es ist nicht zu leugnen, dass Fritteusen mit Rührarm die besten Ergebnisse in Punkto Gleichmäßigkeit liefern. Das Frittiergut muss nicht gewendet werden. Köchinnen und Köche können somit den Kochvorgang bis zuletzt ihrem Küchenhelfer überlassen. Sichtfenster bieten die Möglichkeit der Überwachung.

Leider ist die Auswahl an solchen Multitalenten momentan noch nicht all zu groß. Fündig werden Verbraucher bei Produkten von Tefal, Philips und Delonghi. Es gibt aber auch einige Heißluftfritteusen mit Programmen, welche eine Rottierfunktion besitzen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Klarstein VitAir Heißluftfritteuse. Diese wurde im Februar 2014 vom Online-Magazin „Technikzuhause.de“ als Testsieger gekürt.

Überhaupt sind Fritteusen ohne Fett mit großem Funktionsumfang, Timer und Automatikprogrammen sehr zu empfehlen. Selbst für weniger betuchte mit kleinem Geldbeutel hält der Markt ein reichhaltiges Angebot solcher Geräte bereit. Diese sind zwar schlicht beschaffen, doch meist gut bedienbar und sicher im Umgang.

Unser Rat: Beim Kauf einer Heißluftfritteuse sollten stets genügend Infos über das auserwählte Produkt eingeholt werden. Auch Erfahrungsberichte von Kunden und Bewertungen verraten, ob es empfehlenswert ist oder nicht.

Was sagt die Stiftung Warentest zur Heißluftfritteuse?

Bisher zeigte die Redaktion dieser namenhaften Zeitschrift an diesen innovativen Geräten wenig Interesse. Zu der Erkenntnis kamen wir, weil die Stiftung Warentest bisher lediglich einen Schnelltest durchführte. Dieser wurde in der April-Ausgabe 2008 veröffentlicht. Ein weiterer Testausschnitt einer belgischen Testzeitschrift wurde hier veröffentlicht.

Im Test befand sich die Tefal Actifry 2in1 Heißluftfritteuse. Das Ergebnis fiel durchschnittlich aus. Für „gut“ befand man die technische Ausstattung sowie die vielseitige Verwendbarkeit. Am Rande wurde jedoch davor gewarnt, Speisen wie Frühlingsrollen oder Krapfen in einer Heißluftfritteuse mit Rührarm zu frittieren. Der Grund ist, dass diese durch das Rührsystem zerstört werden. Laut Schnelltest-Bericht bildet sich in der Tefal Actifry aber so gut wie kein Acrylamit, was einen Pluspunkt einbrachte. Bemängelt wurde hingegen die Qualität von frittierten Kräuterkartoffeln und Pommes.

Heißluftfritteuse im Qualitätstest: Kommentare der Tester

Pro: Pommes werden durch das regelmäßige Umwälzen wunderbar braun und haben lediglich einen Fettgehalt von 5% und nicht wie bei herkömmlichen Fritten 8 Prozent. Es kommt zudem beim Frittieren kaum zur Acrylamit-Bildung. Es kann zweifellos Fett und einiges an Kalorien eingespart werden. Im Gegensatz zum Backofen verbraucht diese Heißluftfritteuse auch entschieden weniger Strom.
Contra: Es fehlt die Knusprigkeit, auf welche Pommes-Liebhaber Wert legen. Außerdem ist bei den Kräuterkartoffeln mehr Fett aufgesaugt worden als in einem Backofen. Letztendlich ist die Tefal Actifry recht teuer und kein Ersatz für die klassische Fritteuse.

Die besten Hersteller

Vielen bekannten Markenherstellern von Küchengeräten liegen die Wünsche ihrer Kunden am Herzen. So auch der Wunsch nach Fritteusen, welche kalorienarme Pommes herstellen. Tefal, Philips, Medion und Co. Sind vom Markt nicht wegzudenken. Doch jeder hat sein eigenes Konzept. Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Hersteller selbst und die kleinen Unterschiede bei den Heißluftfritteusen.

Tefal Heißluftfritteusen

Wer frittiertes mag, muss nicht sündigen. Das beweist Tefal mit seinem breit gefächerten Angebot an Heißluftfritteusen. Frische, gesunde, geschmackvolle Pommes und andere Köstlichkeiten. Das können alle, ob traditionell oder semi-professionell. Bis auf wenige Ausnahmen besitzen alle Fritteusen ein ausgeklügeltes Filtersystem. Dieses sorgt für stets saubere Öl-Beigaben. Damit sind die Speisen besonders nahrhaft.

Heißluftfritteuse „Fry Delight“

Die einfache Variante für krosse und goldbraune Pommes ohne oder mit nur wenig Fett. Zu haben ist sie für kleine Haushalte sowie im XL-Format für mittlere.

Heißluftfritteuse Actifry

Für die etwas höheren Ansprüche. Das intelligente Multitalent mit vielen Möglichkeiten. Ob smart XL, Express Snack-in oder die 2in1 mit ihrer 2-Ebenen Technologie. Diese Geräte sind mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt und das Kochen einfach macht.

Philips Heißluftfritteusen

Ihre Airfryer sind der perfekte Beweis für innovatives Denken. Die Allrounder für die moderne Küche. Das Unternehmen war schon immer auf die Gesundheit und Zufriedenheit seiner Kunden bedacht.

Der Slogan: „Knusprige Pommes mit bis zu 90 Prozent weniger Fett mit hundert Prozent Geschmack ist kein leeres Versprechen. Das beweisen viele positive Kundenbewertungen und Platzierungen auf den obersten Rängen zahlreicher Testmagazine und Institute.

Princess Heißluftfritteusen

Wer eine preisgünstige Alternative zu Philips & Co sucht ist hier genau richtig. Preisgünstig aber multifunktional: So sind die Fritteusen von Princess zu beschreiben. Mit einer Leistung, die den großen Profis durchaus nahekommt, bieten die Geräte genügend Kapazitäten für normale Bedürfnisse. Eine mittelgroße Familie kann von den darin zubereiteten Portionen gut satt werden. Wenn die Kunden auch auf Luxus wie Rührfunktion und Sichtfenster verzichten müssen, kann sich doch fast jeder so eine Heißluftfritteuse leisten.

Gourmetmaxx Heißluftfritteusen

Das Unternehmen ist bekannt für qualitativ hochwertige Küchengeräte und Küchenzubehör in großem Umfang. Nützlich, innovativ und außergewöhnlich: So lautet das Motto.

Bei den Heißluftfritteusen sticht besonders die 8in1 Fritteuse hervor. Diese vereint viele Funktionen in einem kleinen, kompakten Gerät. Doch auch die anderen Modelle können sich sehenlassen. Raffiniert werden attraktive Designs mit einer großen Palette an Funktionalität und Ausstattung miteinander kombiniert. Da Gourmetmaxx die Fritteusen in allen Größen und für jeden Bedarf anbietet, verkaufen sie sich gut auf dem Markt.

Medion Heißluftfritteusen

Es gibt genau genommen nur eine. Doch diese macht durchaus etwas her. Tests haben gezeigt, dass die Heißluftfritteuse von Medion zwar schlicht gebaut ist, doch mit Abstand die besten und knusprigsten fettarmen Pommes zustande bringt. Und das obwohl kein Rührarm integriert ist.

Medion beschränkt sich auf das wichtigste und verzichtet weitgehend auf Extras. Dafür ist die Anschaffung günstig. Wer lediglich eine Heißluftfritteuse zum Frittieren, braten, rösten oder grillen sucht, ist mit dieser gut beraten.

Klarstein Heißluftfritteusen

Der beste Beweis, dass frittiertes nicht ungesund sein muss. Auf der großen Angebotspalette von Klarstein ist für jeden das richtige zu finden. Auch große Familien kommen auf ihre Kosten.

Mit nur einem Esslöffel Öl lassen sich in einer Klarstein-Fritteuse ohne Fett viele leckere Speisen zubereiten. Zu einem erschwinglichen Preis bekommt der Kunde ein hochwertiges Multifunktionsgerät mit reichlich Zubehör und komfortablen Programmen für die schonende Zubereitung ganzer Gerichte.

Heißluftfritteuse kaufen – Darauf ist unbedingt zu achten!

Vor dem Kauf einer Fritteuse ohne Fett sollte sich jeder erst einmal die Frage nach dem Verwendungszweck stellen. Soll sie komplett einen Backofen ersetzen und kochen können? Oder soll sie lediglich gesundes Fastfood herstellen?

Als zweites ist es wichtig, sich Gedanken über die benötigte Größe zu machen. Das Angebot an Geräten mit Kapazitäten für Singles und bis zu drei Personen ist sehr groß. Wer aber vier und mehr Mäuler stopfen will, muss sich schon etwas gründlicher umschauen. Viel Platz für Frittiergut bieten die XXL-Geräte.

Als nächstes gilt es, das Produkt entsprechend der persönlichen Ansprüche auszusuchen. Wer es für die Zubereitung diverser Speisen braucht, der sollte sich für ein Multifunktionsgerät mit 2-Ebenen-Technologie entscheiden. Es sollte ein Rührarm und möglichst ein Sichtfenster besitzen. Wenn die Entscheidung auf eine Fritteuse ohne Rührarm fällt, sollte sie zumindest einen hitzeisolierten Griff an der Schublade besitzen.

Bei einer Heißluftfritteuse mit Rührfunktion empfiehlt es sich, auf reichlich Zubehör zu achten. Es sollte ein Aufsatz für empfindliches Frittiergut dabei sein. Denn panierte, melierte und gefüllte Speisen mit Knuspermantel dürfen nicht mit dem Rührarm in Berührung kommen. Er zerstört die Ummantelung und lässt sie unappetitlich aussehen. Empfehlenswert ist hier beispielsweise die Tefal ActiFry FZ7070 Snacking.

Wo die Heißluftfritteuse kaufen?

Wer sich dessen sicher sein will gute Ware zu bekommen, erwirbt sie im Fachhandel oder in einem seriösen Onlineshop. Zu nennen wären hier entweder die Herstellerseiten selbst oder Portale wie „amazon.de“. Hier werden die Produkte zu fairen Preisen und guten Konditionen angeboten. Außerdem sind zu den meisten ausführliche Beschreibungen, Bewertungen und Kundenrezensionen verfügbar. Diese können bei einer Kaufentscheidung sehr hilfreich sein.

Wann lohnt der Kauf eine Heißluftfritteuse?

Für jeden der Pommes liebt und sich künftig kalorienbewusster und fettarm ernähren möchte, ist die Fritteuse ohne Fett eine sinnvolle Anschaffung. Bis zu 90% lassen sich mit solchen Geräten einsparen. Während in eine herkömmliche Fritteuse literweise Fett eingefüllt werden muss, genügt hier oft schon ein halber Teelöffel. Bei vielen Heißluftfritteusen kann das Fett sogar ganz weggelassen werden.

Idealerweise ersetzen sie den klassischen Umluftbackofen. Doch das Essen ist wegen des viel kleineren Garraums schneller fertig und saftiger als aus dem großen Ofen. Letztlich ist eine Heißluftfritteuse energieeffizienter, weil kein ewiges Vorheizen erforderlich ist. Besonders hochwertige Fritteusen können sogar ganze Mahlzeiten zubereiten.

Gibt es Alternativen zu r Heißluftfritteuse?

Genau genommen gibt es die perfekte Alternative nicht. Die klassische Fritteuse kann insofern nicht als Alternative gelten, da sie für die Zubereitung von Speisen reichlich fett benötigt. Dieses ist einerseits ungesund. Andererseits wird durch die hohe Frittier-Temperatur ein Giftstoff Namens Acryl Amit in hoher Konzentration freigesetzt. Wissenschaftler haben diesen als krebsfördernd eingestuft.

Als gewisse Alternative könnte der Backofen gelten. Wäre da nicht der Mehrverbrauch an Energie und der höhere Zeitaufwand durch den vergleichbar großen Garraum. Gerade wenn nur kleine Portionen benötigt werden, erweist sich das als unökonomisch. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Pommes ungleichmäßig gebacken werden. Häufig ist dann das Phänomen zu beobachten, dass ein Teil davon noch weich ist und der andere bereits hart. Lediglich Backofen-Fritten könnten einigermaßen gelingen.

Rezepte für die Heißluftfritteuse

Wer sich einmal zum Kauf einer Fritteuse ohne Fett durchgerungen hat, wird es nicht bereuen. Denn kaum ein anderes Küchengerät ist so vielseitig verwendbar. Es folgt nun eine Aufstellung der gängigsten Speisen, welche in einer Heißluftfritteuse zubereitet werden können. Natürlich haben wir auch gleich zu jedem Essen die entsprechenden Zubereitungstipps mit an Bord.

Pommes in der Heißluftfritteuse

Frische Pommes in der Heißluftfritteuse

Dies sind eindeutig die gesünderen und leckersten Pommes. Viele schwören darauf. Doch damit frische Pommes in der Heißluftfritteuse auch wirklich gelingen, gilt es einiges zu beachten. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für gute Pommes ist die richtige Kartoffelsorte. Es gibt zwar keine direkte Vorgabe, da jeder eine andere Bevorzugt. Doch es sollten stets festkochende Kartoffeln sein. Auch vorwiegend festkochende sind ungeeignet. Für Pommes gilt: Je fester die Kartoffel, desto besser das Ergebnis. Und so werden sie für die Fritteuse vorbereitet:

Kartoffeln schälen, waschen und in gleichgroße Streifen schneiden. Damit die Pommes gleich breit werden, am besten Kartoffeln gleicher Größe verwenden. Ein Pommes-Schneider erleichtert die Arbeit erheblich.

Nun die Kartoffelstreifen gründlich mit einem Handtuch abtrocknen. So wird verhindert, dass sie eine matschige Konsistenz bekommen. Jetzt erst kommen sie in den Frittierkorb. Hinweis: In Kundenrezensionen bei Amazon ist oft zu lesen, dass in Bedienungsanleitungen für Heißluftfritteusen genau das Gegenteil empfohlen wird. Die Kartoffelstreifen sollen mehrere Stunden gewässert werden. Viele haben diesen Rat befolgt und wurden endtäuscht. Die ernüchternden Ergebnisse führten letztendlich zu schlechten Produktbewertungen.

Bei der Zubereitung kommt es nun auf die Art der Fritteuse an. Hat sie einen Rührarm, werden für ein gutes Ergebnis 1 bis 3 Esslöffel Öl in den Frittierkorb gegeben. Manchmal genügt auch schon ein halber. In der Regel gibt es aber zu den meisten Geräten einen Messlöffel für die richtige Dosierung.

Bei Fritteusen ohne Rührarm werden die Kartoffelstäbchen in eine Schüssel getan und mit der Ölmenge vermengt. Nun kommen sie in die Schublade. Je nach Gerät wird schließlich das geeignete Programm gewählt oder einfach der Startknopf gedrückt. Wer eine Heißluftfritteuse mit Temperaturregelung hat, sollte die Gartemperatur nun auf 180 bis 200 Grad einstellen. Die Zubereitungszeit beträgt je nach Ausführung etwa 20 bis 45 Minuten. Letzteres gilt vor allem für Heißluftfritteusen ohne Temperaturregelung wie beispielsweise die Tefal Actifry 2in1.

Tiefgekühlte Pommes in der Heißluftfritteuse

Diese bedürfen keiner Vorbereitungszeit und benötigen auch keinen Fettzusatz. Sie werden einfach tiefgefroren in den Frittierkorb gegeben.

Hinweis: Fritten für die klassische Fritteuse sind fettärmer als Backofenfritten. Sie werden im Großen und Ganzen etwas trockener aber nicht weniger knusprig. Die Zubereitungszeit variiert je nach Sorte und richtet sich auch wieder nach der Art des Modells.

Gemüse in der Heißluftfritteuse

Eine Fritteuse ohne Fett ist der Garant für leckeres, knackiges und gesundes Ofen Gemüse. Bei der Zubereitung kann die Kombination je nach Belieben zusammengestellt werden. Aufbereitetes oder tiefgefrorenes Gemüse wird direkt in den dafür vorgesehenen Behälter gegeben. Vorsicht! Wer Gemüse in der Heißluftfritteuse zubereitet, muss die richtigen Voraussetzungen schaffen. Bei Geräten mit nur einem Gar-Korb muss ein hitzebeständiges Gefäß eingesetzt- bzw. entsprechendes Zubehör erworben werden.

Soll es mariniertes Gemüse geben, ist jetzt die Marinade beizufügen. Hinterher alles gut umrühren. Dann auf „Start“ drücken. Nun kommt es darauf an, ob die Heißluftfritteuse einen Rührarm besitzt oder nicht. In letzterem Fall muss nach etwa 15 Minuten die Gemüsepfanne einmal gründlich umgerührt werden. Wer eine mit Rührarm hat, kann sich diesen Arbeitsgang ersparen. Die Garzeit beträgt etwa 30 Minuten.

Schnitzel in der Heißluftfritteuse

Diese lassen sich in einer Fritteuse ohne Fett ausgezeichnet zubereiten. Für Heißluftfritteusen mit Rührer gilt es allerdings einiges zu beachten, wenn die Schnitzel eine Panade haben. Denn diese wird durch das Rührwerk definitiv zerstört. Wer gerne paniertes isst, sollte deshalb ein Gerät ohne Rührarm oder eines mit 2-Ebenen-Technologie bzw. geeignetem Zubehör erwerben, (siehe Tefal ActiFry FZ7070 Snacking).

Ansonsten ist es nicht schwer, Schnitzel in der Heißluftfritteuse zu braten. Fertig geschnitten, gewürzt und paniert werden sie einfach in den dafür vorgesehenen Behälter gegeben. Bei einer Temperatur von 200 Grad dauert der Garprozess je nach Schnitzelgröße etwa 15 bis 20 Minuten. Bei Geräten, die nicht über 150 Grad einstellbar sind, verlängert sich die Garzeit entsprechend.

Hähnchen in der Heißluftfritteuse

Eines muss vorweg bemerkt werden: Nicht jede eignet sich zum Brutzeln ganzer Hähnchen. Die Fritteuse muss einen ausreichend großen Garraum haben, damit es hineinpasst. Beispielhaft für einzigartige Ergebnisse bei der Zubereitung ganzer Hähnchen in der Heißluftfritteuse ist die Philips Airfryer XL. Und so funktioniert es:

Das fertig gewürzte Hähnchen bei ca. 180 Grad etwa eine Stunde lang backen. Überschüssiges Fett wird während des Garprozesses absorbiert und sammelt sich unten in der Auffangschale.

Empfehlung: Um einer übermäßigen Rauchentwicklung vorzubeugen, sollte etwas Wasser beigefügt werden. Aber bitte das Heizelement frei lassen. Dieses ist nämlich für eine gute Luftzirkulation zuständig. Ist es zu sehr mit Wasser bedeckt, kann es zu Funktionsbeeinträchtigungen und somit zur Qualitätsminderung kommen.

Hähnchenschenkel in der Heißluftfritteuse

Diese können in nahezu jeder zubereitet werden. Natürlich, bei einer kleinen Fritteuse passen dann lediglich 1-2 Keulen hinein. Besonders gut gelingen Hähnchenschenkel in der Heißluftfritteuse, wenn sie erst einmal für fünf Minuten bei 180 Grad vorgebraten werden. Dann erst würzen und für weitere 20 Minuten bei gleicher Temperatur backen. Wer die Pelle besonders kross haben möchte, kann zwei Minuten vor dem Servieren noch einmal etwas Hähnchengewürz oder Honig auf die Keulen streichen und sie nachbräunen.

Kroketten in der Heißluftfritteuse

Eine zauberhafte Beilage für deftige Gerichte. Die Kartoffelkroketten werden in gefrorenem wie auch selbstgemachtem Zustand in einem mit etwas Öl gefüllten Suppenteller oder einer Schüssel gewälzt. Mehr als ein Esslöffel Öl sollte es aber nicht sein. Am besten schmecken sie mit Kräuter versetztem Olivenöl. Es ist nicht ratsam, das Fett ganz weg zu lassen. Kroketten werden aus Kartoffelpüree hergestellt und können schnell austrocknen. Aber keine Angst: Kroketten in der Heißluftfritteuse zubereitet sind immer noch kalorienärmer als wenn sie klassisch frittiert worden wären.

Nach der Vorbereitungsprozedur können die Kartoffelkroketten nun in den Frittierkorb. Dabei sollten sie großzügig angeordnet werden.

Achtung: Nicht zu viele hineinlegen. Frittiergut welches aneinander gequetscht wird, kann nicht gleichmäßig bräunen. Je nach Modell und Temperatur müssen die Kroketten nun 6 bis 30 Minuten backen. Vorher nicht vergessen, das Programm „Kartoffeln“ auszuwählen. Bei Geräten ohne Automatikprogramme sollte mit besonderer Vorsicht vorgegangen werden. Am besten immer einmal nachschauen.

Bratkartoffeln in der Heißluftfritteuse

Ebenfalls eine begehrte Beilage zu zahlreichen Fleisch- und Fischgerichten. Wie auch für die Pfanne werden die Kartoffeln geschält, in Scheiben geschnitten, in eine Schüssel gegeben und beliebig gewürzt. Doch nun kommt der Unterschied: In der Pfanne wird erst etwas Öl erhitzt. Erst dann kommen die Kartoffelscheiben hinein. Für die Zubereitung von Bratkartoffeln in der Heißluftfritteuse wird ein Esslöffel Pflanzenöl direkt in die Schüssel mit den Kartoffeln. Gegeben. Nachdem alles gut miteinander vermengt wurde, kommt der Inhalt in den Frittierbehälter. Nun verhält es sich wie bei Pommes. Dies gilt sowohl für die Gartemperatur als auch für die Zubereitungsweise.

Chips in der Heißluftfritteuse

Kartoffelchips, ein ungesunder Knabberspaß! Das gilt zumindest für gekaufte. Anders ist es, wenn die Chips in der Heißluftfritteuse gemacht wurden. Die Vorgehensweise dafür ist ganz einfach:

Kartoffeln schälen und mit einem Gemüsehobel in feine Scheibchen schneiden. Hinterher für 20 Min. in kaltes Wasser legen. Dieses zieht die Stärke heraus. Hinterher trocken tupfen, in eine Schüssel geben und mit einem Esslöffel Rapsöl vermischen. Dann in den Frittierkorb der Heißluftfritteuse tun. Starten, vorher wenn verfügbar das entsprechende Programm wählen und bei einer Temperatur von 150 bis 160 Grad etwa 20 Minuten backen. Zum Schluss beliebig würzen.

Quarkbällchen in der Heißluftfritteuse

Diese Leckerei liebt wohl fast jeder. Doch viele müssen wegen des Fettgehalts davon Abstand nehmen. Eine Fritteuse ohne Fett erweist sich da wieder einmal als super Alternative. Und so werden Quarkbällchen in der Heißluftfritteuse gemacht:

Sobald der Teig nach beliebigem Rezept kreiert wurde, den Rost mit passend ausgeschnittenem Backpapier auslegen. Dann aus dem Teig Bällchen formen und auf dem Rost verteilen. Unbedingt darauf achten, dass zwischen den Quarkbällchen genügend Abstand vorhanden ist. Denn diese gehen ziemlich auf.

Den belegten Rost nun in die Fritteuse stellen und das Gerät verschließen. Das Backprogramm wählen und auf „Start drücken.

Achtung: Wer mit seiner Heißluftfritteuse Quarkbällchen oder Quarkkäulchen zaubern möchte braucht ein Gerät, was eine individuelle Einstellung der Temperatur zulässt. Es müssen mindestens 190 Grad drin sein, damit sie gelingen. Die Backzeit beträgt etwa 12 Minuten. Empfehlung: Damit die Quarkbällchen rundherum schön knusprig werden, sollten sie nach ca. 8 Min. einmal gewendet werden.

Krapfen in der Heißluftfritteuse

Zur Karnevalszeit und zu Sylvester unverzichtbar. Das Backen funktioniert ähnlich wie bei den Quarkbällchen. Auch bezüglich der Backtemperatur gelten bei der Zubereitung von Krapfen in der Heißluftfritteuse dieselben Regeln. Nur der Teig ist anders.

Für Krapfen wird ein klassischer Hefeteig zubereitet. Gut ist er, wenn nichts mehr an der Schüssel und den Händen hängenbleibt. Guter Hefeteig ist luftig und geht schnell hoch. Wenn er zwei Mal gegangen ist, können daraus Kringel geformt werden. Diese kommen dann auf das mit Backpapier ausgelegte Fritteusen-Rost und werden noch einmal zehn Minuten lang in Ruhe gelassen. Hier auch wieder auf einen gewissen Abstand achten, da Hefeteig sehr in die Breite gehen kann. Nach 12 Minuten Backzeit sollten die Krapfen schön braun sein. Danach müssen sie nur noch mit Zucker bestreut werden.

Fischstäbchen in der Heißluftfritteuse

Einer der heißgeliebten Favoriten bei Groß und Klein. Sie sind lecker und schnell fertig. Bei der Zubereitung von Fischstäbchen in der Heißluftfritteuse verhält es sich wie bei fertig paniertem Fischfilet. Sie werden einfach in den Frittierkorb gegeben. Die Vorbehandlung mit einem Öl-Sprüher kann den Geschmack verbessern und die Fischstäbchen noch ein bisschen krosser werden lassen. Hier auch wieder darauf achten, dass beim Frittieren kein Rührwerk die Panade kaputt macht.

Kochen in der Heißluftfritteuse

Schließen wir uns gleich dem vorigen Thema an. Eines muss an dieser Stelle gleich klargestellt werden: Das Kochen in der Heißluftfritteuse funktioniert nur mit geeigneter Technik und geeignetem Zubehör. Es muss ein Behälter vorhanden sein, in dem sich Flüssigkeiten halten können.

Wer Eintöpfe wie Minestrone und Chili oder ein Gulasch zubereiten möchte, braucht eine Heißluftfritteuse mit Rührarm, der die Gerichte regelmäßig umwälzt. Nur so kann ein Anbrennen vermieden werden. Auch automatische Kochprogramme und ein Sichtfenster sollten vorhanden sein. Modelle von Tefal und Philips verfügen zu großen Teilen über die hiergenannten Funktionen und Ausstattungen.

Fisch in der Heißluftfritteuse

Ob gebraten, gegrillt oder gedünstet, Fischmahlzeiten sind leicht, bekömmlich und reich an wertvollen Nährstoffen. Fisch in der Heißluftfritteuse bereitet ist noch um einiges gesünder als in der Pfanne. Denn es ist keine Beigabe von Fett vonnöten. Nur eine Kartoffelbeilage, die in der Fritteuse mitgebacken wird, benötigt einen Esslöffel Öl.

Viele Heißluftfritteusen sind mit Automatikprogrammen ausgestattet, zu denen auch ein Fischprogramm gehört. Bei diesen ist außer der Programmwahl keine weitere Einstellung notwendig. In 12 bis 15 Minuten ist das Essen fertig. Nicht programmierte Fritteusen werden je nach Gericht auf eine Gartemperatur von 150 bis 200 Grad gestellt und ebenfalls 12 bis 15 Minuten gebacken. Hinweis: Gedünsteter Fisch kann nicht mit jeder Heißluftfritteuse zubereitet werden. Sie muss einen speziellen Behälter besitzen, in dem er gedämpft werden kann. Heißluftfritteusen mit Rührwerk sind dieser Herausforderung im Allgemeinen gewachsen. Bei panierten Fischfilets muss hier allerdings wieder eine Trennvorrichtung dafür sorgen, dass der Rührarm die Panade nicht zerstört.

Popcorn in der Heißluftfritteuse

Was wäre ein Heimkino-Abend ohne Popcorn? Er wäre einfach unvollkommen. Auch das lässt sich in einer Fritteuse ohne Fett wunderbar herstellen. Wichtig ist nur, dass sie einen Spritzschutz besitzt und auf eine Frittier-Temperatur von 200 Grad hochgefahren werden kann. Mit weniger wird das Popcorn in der Heißluftfritteuse nicht gelingen.

Die Vorgehensweise ist simpel. Mais in den Frittier-Behälter geben. Gerät schließen, Spritzschutz aufsetzen. Temperatur auf 200 Grad und Zeit auf 10 Minuten einstellen. Einschalten und zusehen, wie es aufpoppt. Das fertige Popcorn in eine Schüssel schütten und nach Belieben würzen oder glasieren.

Steak in der Heißluftfritteuse

Wenn Steaks schön saftig werden sollen, müssen sich die Poren Beim Braten gut schließen können. Das gelingt nur, wenn sie in heißes Fett oder auf einen heißen Grillrost kommen. Aber wie sollen dann Steaks in der Heißluftfritteuse gelingen? Wenn es die richtige ist, kann damit auch ein zartes saftiges Steak gebraten oder gegrillt werden.

Das wichtigste ist eine ausreichend hohe Temperatur; 180 bis 200 Grad sind ideal. Das Fleisch bleibt saftig und die Ränder werden schön knusprig. Aber nur, wenn die Fritteuse zuerst auf Temperatur gebracht wird. Etwa 2 Minuten später kommt dann das Steak auf den Rost.

Wie sieht es nun mit der Garzeit aus? Je nachdem, ob es blutig, medium oder durch sein soll, muss die Fritteuse auf fünf, sieben oder ^neun Minuten eingestellt werden. Wir haben hier ein 1,5 cm dickes Steak als Beispiel genommen. Natürlich muss die Garzeit entsprechend der Dicke angepasst werden.

Frikadellen in der Heißluftfritteuse

Immer beliebt als Imbiss oder Hauptmahlzeit. Ob als große Bulette oder kleiner Party-Snack zwischendurch. Für jeden Anlass sind Frikadellen in der Heißluftfritteuse im Handumdrehen zubereitet. Wichtig: Sie muss eine Grillfunktion haben. Denn gerade Hackfleisch sollte gut und heiß durchgebraten werden. Und das kann nur ein Grillheizstab gewährleisten.

Nachdem die Hackfleischmischung zubereitet ist, wird die Fritteuse eingeschaltet und auf 200 Grad gestellt. Nach einem Vorlauf von zwei Minuten sind die idealen Bedingungen für Buletten geschaffen. Diese können Während der Vorlaufzeit geformt werden.

Jetzt kommen sie in die Fritteuse. Achtung! Nicht übereinanderlegen! Sie werden dann nicht knusprig. Außerdem besteht die Gefahr, dass übereinanderliegende Frikadellen nicht richtig durchgaren. Nach etwa sieben Minuten sollte der Frittierkorb einmal entnommen werden, um die Buletten zu wenden. Jetzt den Korb wieder einschieben und weitere fünf Minuten abwarten. Insgesamt backen die Frikadellen nun 12 Minuten. Sie sollten jetzt knusprig, braun und lecker aussehen und auch so schmecken.

Frühlingsrollen in der Heißluftfritteuse

Eine beliebte asiatische Vorspeise mit vielen gesunden Zutaten. Frühlingsrollen in der Heißluftfritteuse gemacht sind noch viel gesünder, weil fettarm. Ob Eigenkreation oder aus der Tiefkühltruhe; es ist spielend einfach.

Die fertig gerollten Teile werden mit etwas Öl eingepinselt und dann in die Grilltasse der Heißluftfritteuse gelegt. Das Einpinseln mit Fett ist aber nur bei selbstgemachten Frühlingsrollen nötig. Tiefgefrorene benötigen keines. Nun werden die Leckerbissen etwa 8 Minuten bei 175 Grad goldbraun gebacken. Bei Geräten, welche nur 150 Grad anbieten, dauert es etwas länger.

Achtung: Frühlingsrollen vertragen keine Bearbeitung mit einem Rührarm.

Currywurst in der Heißluftfritteuse

Es ist fast dasselbe und ebenso ein leichtes Spiel, Currywurst in der Heißluftfritteuse zu machen. Hierfür gibt es spezielle Würste, die Currysoße besonders gut aufnehmen. Diese werden bei 180 bis 200 Grad ungefähr 8 bis 10 Minuten frittiert. Da Currywurst verschiedener Art sein kann, ist ein genaues Zeit-Limit schwer einzuschätzen.

Hier ein kleiner Tipp: Viele schneiden die Wurst gleich in die Currysoße hinein. Sie wird zwar nicht kross, ist aber durch die Variation besonders schmackhaft. Es gilt allerdings zu beachten, dass bei dieser Variante mehr Fett drinnen bleibt. Außerdem ist diese Zubereitungsart nur dann empfehlenswert, wenn die Fritteuse mit einer Schüssel für Gulasch und ähnliches ausgestattet ist. Und sie sollte möglichst eine Rührfunktion besitzen.

Berliner in der Heißluftfritteuse

Ein Gebäck der gleichen Art, was zu den gleichen Anlässen Hochsaison hat. In einigen Regionen kennt man sie auch als Pfannkuchen. Insgesamt werden demnach Berliner in der Heißluftfritteuse ebenso gebacken wie Krapfen. Unterschiede: Berliner werden vor dem Backen nicht zu Kringeln geformt, sondern zu runden Küchlein. Nach dem Backen werden sie je nach Belieben mit Marmelade, Pflaumenmus oder Eierlikör gefüllt. Schließlich bekommen die Leckerbissen noch eine Glasur aus Zuckerguss, losem Zucker oder Puderzucker.

Bratwurst in der Heißluftfritteuse

Bratwürste gehören zu den fettreichsten und kalorienreichsten Speisen überhaupt. Doch es geht auch anders. Wer es fettärmer haben möchte, bereitet die Bratwurst in der Heißluftfritteuse zu. Nahezu jede eignet sich dafür.

Die Wurst muss einige Male an einer Seite eingeschnitten werden. Erst dann darf sie in den Frittierkorb. Aber warum ist das so wichtig? Zum Ersten platzt sie nicht, zum Zweiten verschwindet das überschüssige Fett aus der Wurst. Es landet in der Auffangschale und nicht im Bauch. Die Wurst ist somit bekömmlicher und gesünder.

Bei einer Temperatur von 200 Grad braucht sie etwa 6 Minuten. Ist die Temperatur niedriger, muss entsprechend mehr Zeit eingeplant werden.

Bezugsquellen für Rezepte

Es gibt eine Reihe von Quellen, aus denen man leckere Rezepte für die Heißluftfritteuse Beziehen kann. Die meisten finden sich im Internet. So sind zum Beispiel bei „YouTube“ zahlreiche Videos zu finden, in denen die Zubereitung diverser Speisen in der Heißluftfritteuse demonstriert wird. Weitere Bezugsquellen sind: „chefkoch.de“, „ichkoche.at“ und „heißluft-fritteusen.com-rezepte“

Des Weiteren liefern viele Hersteller von Heißluftfritteusen Rezepthefte und Bücher als Zubehör mit. Einige haben zwar keine im Lieferumfang, halten aber auf ihrer Homepage eine große Auswahl an Rezepten bereit.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wer sich Gedanken über den Erwerb einer Heißluftfritteuse macht, zweifelt vielleicht erst einmal und stellt sich eine Reihe von Fragen. Uns liegt es am Herzen, alle Zweifel aus der Welt zu räumen und die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern. Deshalb haben wir die wichtigsten Fragen zusammengetragen und wollen sie hier beantworten:

Wie viel Watt sollte eine Heißluftfritteuse haben?

Es kommt ein bisschen auf die Ansprüche an. Wer auf eine schonende Zubereitung Wert legt und bereit ist abzuwarten, der wird mit einer Leistung von 1400 bis 1500 Watt zufrieden sein. Wer alles schnell und besonders knusprig haben will, sollte sich bei den Heißluftfritteusen mit Leistungen von 2000 Watt und mehr umschauen. Insgesamt gilt: Je höher die Wattzahl, desto mehr Power.

Heißluftfritteuse mit oder ohne Öl benutzen?

Grundsätzlich können die meisten Heißluftfritteusen ohne Fettzusätze auskommen. Hier stellt sich dann nur die Frage nach der Qualität des Essens. Fett ist ein Geschmacksträger: Das wissen wir alle. Gerade bei Pommes und Frühlingsrollen macht es sich bemerkbar, wenn es fehlt. Deshalb empfehlen wir, doch etwas Öl beizufügen. Bei tiefgekühltem Frittier-Gut ist das allerdings nicht notwendig. Dieses ist bereits vorfrittiert bzw. vorgebraten und entsprechend fetthaltig.

Welches Öl für die Heißluftfritteuse?

Wie es beliebt. Im Gegensatz zur klassischen Fritteuse kann hier das Öl frei nach Geschmack und passend zum Gericht ausgewählt werden.

Wie viel Öl in die Heißluftfritteuse?

Die Menge hängt davon ab, was sich in der Fritteuse befindet. Die Dosierung sollte von einem halben bis zu drei Esslöffeln vorgenommen werden. Mehr wird nicht empfohlen. Bei den meisten Heißluftfritteusen darf man das Öl auch nicht direkt hinzugeben. Die Lebensmittel müssen in einer Schüssel mit Öl gewälzt- oder mit einem Öl-Sprüher bearbeitet werden.

Was kann man mit einer Heißluftfritteuse alles machen?

Mit ihr kann man Pommes und anderes Fastfood frittieren, braten, grillen und Gratinieren. Viele Heißluftfritteusen können auch Kuchen und Brot backen. Mit besonders vielfältigen Multitalenten können sogar Eintöpfe, Gerichte mit Soße und leckere Desserts gekocht werden. Einige lassen sogar die Zubereitung mehrerer Gerichte auf einmal zu. Was alles möglich ist, hängt vom jeweiligen Modell und dessen Ausstattung ab.

Was muss eine Heißluftfritteuse können?

Alles, was eine klassische auch kann. Wenn sie auch anders funktioniert, muss die Qualität von Pommes und anderem Frittiergut wenigstens in etwa der einer herkömmlichen Fritteuse entsprechen. Bei Backwerk und Grillgut, welches im Umluftofen gelingt, sollte die Qualität eines Backofens schon wegen des kleineren Garraums möglichst noch übertroffen werden.

Was kostet eine gute Heißluftfritteuse?

Es gibt preiswerte Heißluftfritteusen, welche man durchaus als „gut“ bezeichnen kann. Sie verfügen über die wichtigsten Grundfunktionen und sind teilweise sogar mit Automatikprogrammen ausgestattet. Allerdings können die Meinungen der Verbraucher bei dieser Definition ziemlich auseinandergehen. Hier spielen auch die persönlichen Ansprüche und Bedürfnisse eine Rolle.
Eine etwas Komfortablere kostet etwa um die 100 bis 150 Euro. Besonders multifunktionelle Geräte mit Rührfunktion, Sichtfenster und mehreren Kochebenen können auch 250 Euro und mehr kosten. Tipp: Bei Amazon liegen die Preise oft unter diesen Richtwerten.

Welche Heißluftfritteuse für Pommes?

Diese Frage stellt sich so mancher, der mit einer Fritteuse ohne Fett liebäugelt: Welche Heißluftfritteuse macht die besten Pommes?
Voreiniger Zeit testeten drei Damen in der NDR Fernsehsendung „Markt“ drei Heißluftfritteusen. Dieser ergab, dass doch tatsächlich die preisgünstigste, „Medion MD 13720“ die besten Pommes produzierte. Sie waren außen knusprig und innen saftig. Was sagt uns das? Man braucht nicht unbedingt viel Geld auszugeben, um knusprige, braune und saftige Pommes zu kriegen.

Wie lange dauern Pommes in einer Heißluftfritteuse?

Ein ausschlaggebender Punkt ist die Frittier Temperatur. Pommes, die mit 200 Grad gebacken werden, können mitunter schon in 20 Min. fertig sein. Bei einer Temperatur von 150 Grad kann es bis zu 45 Minuten dauern. Auch Volumen und Füllmenge sind entscheidend. Je kleiner der Garraum ausfällt und je weniger drin ist, desto schneller sind die Pommes fertig.

Welche Heißluftfritteuse ist für 4 Personen geeignet?

Wenn sie mindestens ein Fassungsvermögen von 6 l hat, könnte es groß genug für vier Portionen sein. besser ist aber ein Volumen von 9 l. Gute Beispiele sind: Die DeLonghi FH 1363/1 Multifry, die Klarstein VitAir und die preisgünstige Princess Airfryer XL.

Wie reinigt man eine Heißluftfritteuse?

Heißluftfritteusen können außen und innen einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Entnehmbare Teile und Zubehör sind vielfach spülmaschinenfest. Ansonsten sind sie zumindest antihaftbeschichtet und leicht abwaschbar. Warmes Wasser und etwas Spülmittel genügt.

Was taugt eine Heißluftfritteuse?

Erfahrungen haben gezeigt, dass die meisten Käufer angenehm überrascht sind. Natürlich muss sich jeder darüber im Klaren sein, dass man damit nicht wirklich frittiert, sondern eher bäckt. Einige vergessen das und beschweren sich über Qualitätsmängel. Doch die meisten sind der Meinung, dass Heißluftfritteusen sehr viel taugen. Sie sind eine gesunde Alternative zur herkömmlichen Fritteuse. Die darin zubereiteten Speisen sind sehr lecker, da sie ihren natürlichen Geschmack behalten. Bei richtiger Anwendung werden Pommes und alle anderen Köstlichkeiten die knusprig sein sollen außen kross und innen saftig.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 12 Durchschnittliche Bewertung: 5