Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Handmixer Test – die besten Handmixer aus 2018 im Vergleich

12345
Krups GN5021 Handmixer Bosch MFQ36400 Ergomixx Siemens MQ955PE Handrührer Philips HR3741/00 Handmixer WMF 0416380001 Kult S Handmixer Weiß
Modell Krups GN5021 HandmixerBosch MFQ36400 ErgomixxSiemens MQ955PE HandrührerPhilips HR3741/00 HandrührerWMF 0416380001 Kult S
Preis

37,99 € 71,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

30,00 € 47,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

28,00 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

28,99 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichs-
ergebnis

1.1%

"sehr gut"

1.2%

"sehr gut"

1.4%

"sehr gut"

1.5%

"gut"

1.6%

"gut"

Bewertung
bei Amazon
Leistung500 Watt450 Watt450 Watt450 Watt300 Watt
Drehzahlstufen55555
Turbostufe
Zubehör 2 Rührbesen
2 Knethaken
2 Rührbesen
2 Knethaken
2 Rührbesen
2 Knethaken
2 Rührbesen
2 Knethaken
2 Rührbesen
2 Knethaken
Maße16,5 x 26 x 18,5 cm7,4 x 20,8 x 15,4 cm63,5 x 30,5 x 35,6 cm21,4 x 20,8 x 11,4 cm20,1 x 7,8 x 15,6 cm
Gewicht1,7 kg1,1 kg1,0 kg1,3 kg1,0 kg
Preis

37,99 € 71,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

30,00 € 47,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

28,00 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

28,99 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,31 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot  Zum Angebot

Ein guter Handmixer Test gibt Aufschluss über die besten Handrührgeräte des Jahres 2018. Mit dem fachkundigen Vergleich verschiedener Handrührgeräte Tests erleichtern wir Ihnen die Suche nach dem besten Handmixer 2018. Informieren Sie sich hier über die Geräte, die bei verschiedenen Tests in den vergangenen Jahren am besten abschnitten. Darüber hinaus stellen wir einen detaillierten Vergleich der aktuellen Testergebnisse vor. Wenn Sie noch mehr wissen wollen, können Sie sich bei uns über Funktionsweise, notwendiges Zubehör und den fachgerechten Umgang mit einem Handmixer informieren. Zum Schluss beantworten wir möglichst viele Fragen, die Ihre Entscheidung beim Kauf eines Handmixers beeinflussen könnten.

Stöbern Sie unsere Seite ein wenig durch – damit Sie gleich wissen, welcher Handmixer der Beste ist!

Interessante Handmixer Testergebnisse aus 2018 und älter

Testergebnisse vergleichen kann ganz spannend sein. Häufig hilft Ihnen der Blick in die Testergebnisse dabei, das richtige Handrührgerät zu finden. Denn hier finden Sie nicht nur die professionelle Einschätzung der anerkannten Ratgeber für Verbraucher. Die Test-Magazine weisen auch auf die Vorteile und besonderen Funktionen verschiedener Produkte hin.

Mit der folgenden Übersicht sind Sie über die aktuellen Handmixer Tests bis 2018 bestens informiert.

  • Das Testmagazin ETM informiert umfangreich, die aktuellen Testergebnisse von 2018 sind jedoch kostenpflichtig.
  • Haus & Garten veröffentlicht kostenpflichtige Testergebnisse aus dem Jahr 2014.
  • Stiftung Warentest veröffentlicht bisher Ergebnisse von 2012.
  • Die Internet-Plattform testfazit.de stellt eigene Testergebnisse aus dem Jahr 2014 vor.

So testet die Stiftung Warentest

Ein Test auf den Sie sich verlassen können. Die Stiftung Warentest wurde bereits 1964 vom Deutschen Bundestag gegründet. Seitdem legt sie Wert auf anonyme, objektiv vergleichende Tests von im Handel verfügbaren Produkten.

Für den Test der Handmixer vergleichen die Experten von Stiftung Warentest 24 Handrührgeräte. Wobei die Geräte in verschiedenen Kategorien getestet werden. Besonders viel Wert legen die Tester dabei auf die Belastbarkeit. Aber auch Funktion, Verarbeitungsmenge und Handhabung müssen für gute Testergebnisse stimmen. Letztendlich erhalten auch die Geräuschentwicklung und die Gerätesicherheit einen Stellenwert. Unter diesen Gesichtspunkten erhält der Handmixer Krups F608 3Mix 7000 die beste Bewertung von Stiftung Warentest. Nicht viel weiter zurückliegt der Bosch MFQ 3520, der allerdings eine ganze Ecke weniger kostet. Auch wenn der Test bereits einige Jahre zurückliegt, dürfen Sie sich auf die Ergebnisse verlassen.

So testet das Testmagazin ETM

In unabhängigen Test überprüft das Magazin im Sinne der Verbraucher die getesteten Produkte sowohl im Prüflabor als auch im Praxistest. Und zwar unter Einbeziehung von Experten beispielsweise im Umgang mit Handmixern. Dadurch ergibt sich ein neutrales Bild der jeweils getesteten Geräte. Das Augenmerk liegt auf der Funktionalität, der Ausstattung und der Handhabung. Außerdem werden auch Lautstärke und Gewicht mitbewertet. Im aktuellen Handmixer Test von ETM liegt der Handmixer HM 5137 WH von Braun auf Platz 1. Der ebenfalls sehr gute Handmixer von Philips, HR1583/00, überzeugt durch seine guten Praxisergebnisse. Diese beiden Modelle bringen noch dazu umfangreiches Zubehör mit. Auf Platz 1 der Handmixer ohne Zubehör im ETM-Test landet der Bosch MFQ4835DE Handmixer. Ähnlich gut schnitt der Krups Handmixer GN 5021 3 Mix 5500 ab. Preislich liegen die beiden letztgenannten Modelle deutlich unter den Modellen mit etwas mehr Zubehör.

So testet die Internet-Plattform testfazit.de

Die Betreiber der Online-Test-Plattform möchten sich durch aktuelle Tests von renommierten Testmagazinen absetzen. Einerseits vergleichen sie vorhandene Testergebnisse zu Handmixern. Andererseits machen sie ihre eigenen Erfahrungen mit den beschriebenen Produkten. Bei den Praxistests legt testfazit.de Wert darauf, Kundenbewertungen zu überprüfen. Hier stellten Sie beispielsweise fest, dass der Handmixer Bosch MFQ3530 bei keiner von testfazit.de getesteten Schüssel am Rand hängen blieb. Obwohl diesen Nachteil einige Kunden bemängelten. Und testfazit.de probierte laut eigener Angaben mehrere Schüsseln aus. Abschließend gibt testfazit.de gute Tipps, worauf es beim Kauf eines Handrührgerätes ankommt.

Worauf achten Sie, wenn Sie einen Handmixer Test zurate ziehen?

Sicherlich gehört es nicht zu Ihren alltäglichen Aufgaben, Produkttests zu vergleichen. Da wir ein wenig Erfahrung mit diesen Tests haben, möchten wir Sie auf die wichtigen Details hinweisen.

Mit der folgenden Übersicht sind Sie über die aktuellen Handmixer Tests bis 2018 bestens informiert.

  • Achten Sie darauf, dass Funktionen und Zubehör zu Ihren Anforderungen passen!
  • Eine hochwertige Verarbeitung ist bei einem Küchengerät besonders wichtig!
  • Was sagen die Experten zur Bedienerfreundlichkeit?
  • Wie sehen die Bewertungen im Sicherheitsbereich aus?
  • Welche Leistung liefert der Handmixer?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in einem Haushalt mit Kindern die Sicherheit einen höheren Stellenwert einnehmen sollte. Und wenn Sie mit Ihrem Handrührgerät auch Hefeteig rühren möchten, dann sollten Sie sich diesen Teil der Testberichte genau ansehen. Denn die Tauglichkeit für einen guten Hefeteig interessiert jeden Experten!

Der beste Handmixer aus unserem Handmixer Vergleich

Wie versprochen stellen wir Ihnen nun die Handmixer vor, die uns beim Vergleich der unterschiedlichen Testergebnisse am meisten überzeugten. Dabei legen wir ebenfalls Wert auf qualitativ hochwertige Verarbeitung und eine bequeme Handhabung.

Krups GN5021 3Mix 5500 Handmixer mit Turbostufe


Seit Generationen stehen Krups Handmixer ihren Dienst in der Küche. Und bis heute schneiden sie in den Vergleichstests der verschiedenen Testmagazine regelmäßig sehr gut ab. Sowohl die Stiftung Warentest als auch das ETM Testmagazin führt die Krups Handmixer unter den besten drei getesteten Geräten. Uns überzeugt an dem GN5021 besonders die insgesamt robuste Ausführung bei gleichzeitig modernem Design. Des Weiteren finden wir es anerkennenswert, dass sowohl die Quirle als auch die Spiral-Knethaken aus Edelstahl gefertigt sind. Zusätzlich sorgen fünf Geschwindigkeits-Stufen für zeitsparendes Arbeiten. Das Auswerfen der Arbeitsgeräte erfolgt bei weitem nicht bei allen Handmixern so leichtgängig wie bei dem GN5021 3Mix 5500. Darüber hinaus achtet der Hersteller Krups darauf, dass die Zubehörteile älterer Modelle noch verwendet werden können. Übrigens knetet der Handmixer von Krups Brotteige bis zu 500 Gramm Mehl.

Diese Tatsache wird auch in einigen Kundenbewertungen auf Amazon positiv herausgestellt. Allerdings bemängeln aktive Benutzer die Länge der Rührwerkzeuge. Diese stellen sich wohl im praktischen Betrieb als ein wenig zu kurz heraus. Vor allem, wenn Kunden bereits zuvor mit einem Gerät von Krups arbeiteten.

Bosch MFQ36400 Handrührer Ergomixx


Auch der Hersteller Bosch präsentiert bereits seit Jahrzehnten Handrührgeräte und bringt einiges an Erfahrung in diesem Bereich mit. Die bekannten Testportale führen die Geräte von Bosch immer wieder unter den Besten. Den Bosch Handrührer MFQ36400 stellen wir gerne vor, da er ohne weiteres Zubehör aber mit der Möglichkeit auf Erweiterung bestellt werden kann. Die 450 Watt loben zufriedene Kunden als ausreichend für Hefeteige, wie sie für Brot oder Pizza benötigt werden. Überzeugend fällt auch die Bewertung der Handhabung aus, was bereits der Name Ergomixx vermuten lässt.

Unschlagbar sind Größe und Preis bei diesem Handmixer. Unser Fazit aus all diesen Eigenschaften lautet: Ein prima Handmixer für Haushalte in denen immer wieder ein handliches, leicht zu verstauendes Rührgerät zum Einsatz kommen soll. Und der Bosch MFQ36400 Handrührer lässt sich zusätzlich auch noch mit einem Mixfuß ausrüsten. Übrigens gibt es ein nahezu baugleiches Modell von Siemens, für alle die diesen Namen bevorzugen!


Der Handmixer fehlt in kaum einem deutschen Haushalt. Lediglich die Fangemeinde der Kochautomaten kann wahrscheinlich von sich behaupten, dass sie ohne den praktischen Haushaltshelfer auskommt. Doch selbst in der Thermomix-Küche findet sich meistens noch ein Platz für den guten alten Handmixer.

Lesen Sie im Folgenden alles über Geschichte, Funktionen, Handhabung und Zubehör des Handmixers. Wir beleuchten die Vor- und Nachteile des Handrührgerätes und machen Vorschläge zu Alternativen.

Seit wann gibt es Handmixer?

Für die besonders interessierten Kunden gibt es an dieser Stelle einen geschichtlichen Ausflug zur Erfindung des Handmixers. Bereits im 15./ 16. Jahrhundert entdeckten Feinbäcker die Bedeutung eines locker aufgeschlagenen Eischnees für besonders zarte Gebäcke und Kuchen. Spezielle Geräte wie der mit Kurbel zu bedienende Handmixer brachte allerdings erst im 19. Jahrhundert einen Fortschritt in der schnellen Herstellung lockerer Gebäckteige.

Die Datierung für das erste elektrische Handrührgerät liegt im Jahr 1885 in den USA. Der Erfinder war Rufus Eastman. Serienmäßig produzierte Handmixer kamen ebenfalls aus den USA. 1919 kam das Rührgerät „KitchenAid-Hobart-Modell H-5“ auf den US-amerikanischen Markt. Hier handelte es sich um einen Standmixer. Dieser fand eine weite Verbreitung. Doch bis zum ersten Handmixer vergingen noch mehrere Jahre.

Im Jahr 1952 verkaufte die Firma Sunbeam zum ersten Mal elektrische Handrührgeräte. Unter dem Namen MixMaster konnten sich auch kleine Haushalte einen elektrischen Handrührer leisten. Auch wenn andere Elektrogerätehersteller das Gerät der Firma Sunbeam lediglich weiterentwickelten, ist heute aus den Anfängen immer noch der Name Krups der Bekannteste.

Was ist ein Handmixer?

Zuerst einmal möchten wir klarstellen, dass der Handmixer in erster Linie nichts mit dem klassischen Mixen zu tun hat. Deshalb finden wir den Begriff leicht irreführend. Passender ist die Bezeichnung „Handrührgerät“, die aber etwas weniger geläufig ist.

Der Handmixer wird in der Küche zum Rühren von verschiedenen Teigarten verwendet. Hierzu stehen zwei Paar Rührstäbe zur Verfügung, die zur Grundausstattung des Rührgerätes gehören. Entsprechend dem zu rührenden Teig verwenden Sie entweder die Quirle oder die Knethaken. Mit den Quirlen verrühren Sie flüssige Kuchenteige, bei denen es darauf ankommt, dass viel Luft in die Teigmasse eingearbeitet wird. Darüber hinaus lässt sich mit den Quirlen Eischnee, Schlagsahne und in einigen Fällen sogar Milchschaum herstellen. Die Knethaken verkneten auch schwere Teige, wie den Hefeteig für Brot und Pizza.

Extra ausgestattete Handrührgeräte lassen sich sogar tatsächlich als Mixstab oder Zerkleinerer einsetzen.

Wie ist ein Handmixer aufgebaut?

Eine allgemeine Beschreibung des Aufbaus von Handrührgeräten ist einfach. Schließlich unterscheiden sich die grundlegenden Einzelheiten lediglich im Design und der Qualität der Ausführung.

Ein Handmixer besteht aus:

  • Handrührgerät mit Öffnungen für die Rührstäbe
  • Handgriff
  • Kabel für den Stromanschluss
  • 2 Quirle
  • 2 Knethaken
  • Einstellmöglichkeit für die Rührgeschwindigkeit
  • Auswurftaste für die Rührstäbe

Wenn Sie sich für ein Handrührgerät entschieden haben, prüfen Sie folgende Funktionen:

  • Sind die Öffnungen für die Rührstäbe gekennzeichnet?
  • Haben die Rührer zu viel Spiel?
  • Sind Schalter und Auswurftaste gut zu erreichen?
  • Hält der Handmixer in der Leistung tatsächlich, was er verspricht?
  • Entwickelt das Gerät einen unangenehmen Geruch?

Sollte sich in einem dieser Punkte ein Defizit herausstellen, empfehlen wir die Entscheidung für ein anderes Produkt!

Wie funktioniert ein Handmixer?

Führen Sie sich kurz die Vorgehensweise in Ihrer Küche vor Augen. Sie geben die einzelnen Zutaten für den Kuchenteig in eine Schüssel und möchten diese zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

Altes Handrührgerät aus DDR-Zeiten

Altes Handrührgerät aus DDR-Zeiten

Nun benötigen Sie den Handmixer. Und hier trägt er seinen Namen durchaus zu Recht. Innerhalb kurzer Zeit schafft es das kleine Küchengerät, die Zutaten zu vermischen. Der Motorblock, der sich in dem handlichen Gehäuse befindet, treibt die Rührer an. Diese werden in die Öffnungen gesteckt.

Achtung: Bei den Knethaken ist die Drehrichtung wichtig! Deshalb befindet sich an den Haken und der Öffnung jeweils eine Kennzeichnung. Diese stellt sicher, dass der richtige Haken in die passende Öffnung gesteckt wird.

Nun stecken Sie den Stecker ein. Fassen Sie den Handmixer am Griff an und tauchen die Rührer in die vorbereiteten Zutaten. Mit der freien Hand sichern Sie die Rührschüssel. Die Geschwindigkeitsstufen schalten Sie praktischerweise mit der Hand, die den Rührer hält ein. Arbeiten Sie sich langsam vor. Beginnen Sie mit Stufe eins und schalten Sie langsam höher. Die meisten Geräte besitzen mittlerweile fünf Geschwindigkeitsstufen. Häufig gibt es auch eine Turbostufe, welche die Masse noch luftiger werden lässt. Diese muss aber in der Regel festgehalten werden. Wenn Sie eine gleichmäßige Teigmasse hergestellt haben, schalte Sie den Handmixer aus und werfen die Rührer mit der dafür vorgesehenen Taste aus.

Wann benötigen Sie einen Handmixer?

Mit einem Handmixer können Sie alle möglichen Teigarten herstellen. Das Handrührgerät ist schnell und unkompliziert zusammengesetzt. Die Verarbeitung der meisten Zutaten dauert nur wenige Minuten. Zusätzlich zu verschiedenen Teigarten lassen sich auch Massen verarbeiten, bei denen das Unterrühren von Luft entscheidend ist. Dazu gehören Eischnee, verschiedene Nachspeisen und Schlagsahne.

Rührstäbe zum Muffins backen

Zum Verrühren von Kuchenteig für Muffins werden Rührstäbe benötigt.

Je nachdem, für welchen Handmixer Sie sich entscheiden, gibt es unterschiedliches Zubehör. Wenn Sie Wert auf ein multifunktionelles Küchengerät legen, können Sie mit dem Handmixer tatsächlich mixen und viele Zutaten klein hacken. Dadurch sparen Sie Zeit und weitere Küchengeräte.

Die technischen Kenndaten eines Handmixers

Vor dem Kauf eines Handmixers sollten Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die empfehlenswerten Produktdaten der angebotenen Geräte.

Größe und Gewicht

Im Allgemeinen können Sie davon ausgehen, dass ein kleiner und leichter Handmixer weniger belastbar ist als ein größeres und damit schwereres Modell. Handmixer wiegen zwischen 600 Gramm und 1500 Gramm. Hier entscheiden Sie persönlich, je nachdem welche Arbeiten in Ihrer Küche anfallen.

Leistung und Geschwindigkeitsstufe

Die Leistung liegt bei den aktuellen Handrührgeräten zwischen 300 und 750 Watt. Für ein leistungsfähiges Gerät empfehlen wir Modelle ab mindestens 450 Watt. Die Geschwindigkeitsstufen sind mittlerweile bei fast allen Handmixer bei fünf Stufen, meist plus ein Turbostufe.

Zubehör und Preis

Die Grundausstattung eines Handrührgerätes sind zwei Rührbesen auch Quirl genannt und zwei Knethaken. Weiteres Zubehör sorgt dafür, dass das Gerät teurer wird. Beachten Sie diese Merkmale bei Ihren Vergleichen und überlegen Sie sich, ob andere Zubehörteile wie Mixstab oder Zerkleinerer bei Ihnen zum Einsatz kommen werden.

Die Preise gestalten sich jedoch nicht nur nach der Ausstattung. Vielmehr sagen sie auch etwas über die Qualität der Handrührgeräte aus. Wir empfehlen Ihnen, nicht auf die billigsten Modelle zurückzugreifen. Meist lohnt es sich, etwas mehr Geld auszugeben. Zumal auch die hochwertigen Handrührgeräte den Geldbeutel nicht übermäßig belasten.

Profi-Handmixer – Worauf kommt es an?

Diese Frage mag interessant sein, wir möchten Sie dennoch kurz und knapp beantworten. Küchenmaschinen beschreiben wir ausführlich in eigenen Vergleichsberichten. Den Unterschied macht kurz gesagt die Leistung. Für eine Großküche, die Speisen in großen Mengen zubereitet kommen Handrührgeräte nicht in Frage. Hier kommen zwar klassische Mixer zum Einsatz. Aber wenn es um das Verrühren von Teigmassen geht, verwenden Gastronomiebetriebe in der Regel Rührmaschinen. Diese sind sowohl in der Verarbeitung als auch in der Leistung für größere Mengen geeignet.

So pflegen Sie Ihren Handmixer richtig – eine Anleitung in 5 Schritten:

  • Nehmen Sie nach dem Gebrauch die Rührer aus dem Gerät.
  • Reinigen Sie die Rührer mit warmem Wasser und Spülmittel.
  • Einige Rührer können Sie laut Hersteller in der Geschirrspülmaschine reinigen.
  • Entfernen Sie Teigspritzer auf dem Rührgerät mit einem feuchten Lappen.
  • Achten Sie vor dem Aufräumen auf ein sauber gewickeltes Elektrokabel.

Der Handmixer – Vorteile und Nachteile

In der heutigen Zeit gibt es eine Vielzahl von Küchenhelfern. Welche davon für Ihren Haushalt geeignet sind, müssen Sie selbst entscheiden. Entscheidungshilfen können folgende drei Faktoren sein: Zeit, Platz und Kosten.

Betrachten Sie sich die Vor- und Nachteile des Handmixers in aller Ruhe. Eine Gegenüberstellung zu der Alternative Küchenmaschine finden Sie dann im nächsten Abschnitt.

Vor- und Nachteile eines Handmixers im Überblick

Vorteile

  • vergleichsweise günstig
  • einfach zu bedienen
  • platzsparende Aufbewahrung
  • viele Einsatzmöglichkeiten

Nachteile

  • begrenzte Leistung
  • muss immer festgehalten werden
  • Gewicht steigt mit der Leistung

Welche sind die besten Hersteller von Handrührgeräten?

Handmixer gibt es unzählige von billigen Noname-Produkten bis hin zu teuren Markengeräten. Wir machen Sie auf die Hersteller aufmerksam, welche die besten Handrührgeräte auf den Markt bringen.

Die besten Handmixer von Krups

Mit einer über 150-jährigen Geschichte blickt die Firma Krups auf Generationen von Handmixern zurück. Allesamt Geräte, die anfangs den Hausfrauen und mittlerweile in der modernen Küche wertvolle Dienste leisten. Krups legt Wert auf eine ansprechende Optik und funktionale Geräte-Eigenschaften. Kurz gesagt, bei Krups muss alles passen. Eine Einstellung, mit welcher der Hersteller bereits seit Jahren die Testmagazine überzeugt.

Krups bietet insgesamt acht Handrührgeräte mit unterschiedlichem Zubehör an. Das neueste Modell ist der 3Mix 9000, den es ebenfalls mit verschiedenen Zubehörteilen zu kaufen gibt.

Handmixer von Bosch

Die Firma Bosch versorgt deutsche Haushalte seit etwa 130 Jahren mit praktischen und effektiven Elektrogeräten. Die Werte Zuverlässigkeit, Qualität und technische Perfektion stehen dabei ganz oben. Nicht umsonst liegt Bosch bei den Testportalen mit seinen Handrührgeräten ganz vorne. Trotz des guten Namens kann Bosch teilweise besonders günstige Geräte anbieten.

Derzeit finden Sie bei Bosch zehn Handrührgeräte. Das Zubehör unterscheidet sich bei den einzelnen Modellen. Wir wollen auch nicht vergessen zu erwähnen, dass zwei Handmixer von Bosch mit dem product design award 2014 ausgezeichnet wurden.

  • Handrührer MFQ36470
  • Handrührer MFQ36460

Handmixer von Philips

Bereits seit über 120 Jahren bereichern Elektrogeräte des Herstellers Philips den Markt. Mit Erfahrung und formschönen Designlösungen liegt auch der Elektrogeräte-Hersteller Philips die Produkttests mit seinen Handrührgeräten regelmäßig im vorderen Bereich. Die zehn aktuell verfügbaren Handmixer von Philips überraschen mit differenzierter Preisgestaltung und farblich abgesetzten Detaillösungen. Doch leider ist das Zubehör bei einigen Modellen etwas dürftig.

Handmixer von Braun

Die Geschichte des Elektrogeräte-Herstellers Braun begann vor knapp 100 Jahren in Frankfurt am Main. Funktionale Geräte mit praktischen Detaillösungen machen die effektiven Rührgeräte attraktiv. Und auf der vollen Linie überzeugend. Das Testmagazin ETM kürt in dem aktuellsten vorhandenen Test den Handmixer Multimix 5 HM 5137 zum Testsieger.

Braun bietet aktuell sechs verschiedene Handrührgeräte mit unterschiedlicher Ausstattung an. Die Preisklassen staffeln sich von günstig ohne besondere Ausstattung bis vergleichsweise teuer mit zusätzlicher Ausstattung.

Küchenmaschine oder Handmixer – welches Gerät eignet sich besser?

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Küchenmaschinen bereits zu erschwinglichen Preisen. Der entscheidende Vorteil dieser Geräte liegt darin, dass sie alleine arbeiten. Das heißt, eine Küchenmaschine rührt Ihren Teig, während Sie bereits die Zutaten für den Kuchenbelag vorbereiten. Damit gewinnen Sie Zeit und sind mit Ihrer Küchenarbeit noch schneller fertig. Auch Küchenmaschinen sind mit Quirl und Knethaken ausgestattet. Sie benötigen aber vergleichsweise viel Platz und einen erhöhten Reinigungsaufwand. Eine Vielzahl von Küchenmaschinen finden Sie in unserem Küchenmaschinen-Test.

Handmixer vs. Küchenmaschine

Handmixer

  • platzsparend
  • niedrige Anschaffungskosten
  • flexible Einsatzmöglichkeiten
  • Pflege und Reinigung unkompliziert
  • bindet Arbeitskraft
  • geringere Leistungsfähigkeit

Küchenmaschine

  • vereint viele Funktionen
  • arbeitet im Alleingang
  • hohe Leistungsfähigkeit (modellabhängig)
  • höhere Anschaffungskosten
  • großer Platzbedarf
  • höherer Aufwand bei der Reinigung

Welche Alternative gibt es zum Handmixer?

Im Grunde genommen ist ein Handmixer ein vielseitiges Küchengerät. Für den gelegentlichen Gebrauch bietet er die meisten wichtigen Funktionen. Wenn Sie weitere Funktionen wünschen, können Sie darauf achten, dass Ihr neuer Handmixer auch einen Mixstab oder einen Zerkleinerer im Lieferumfang enthält.

Allerdings gibt es mittlerweile wirklich Küchengeräte, die den Kauf eines Handmixers überflüssig machen. Besonders für die Verarbeitung größerer Mengen bieten sich Küchenmaschinen an. Diese gibt es nicht nur in der Thermomix-Variante. Küchenmaschinen finden Sie mit umfangreichem Zubehör und zahlreichen Funktionen in verschiedenen Preisklassen.

Auch Pürierstäbe erweisen sich als Multitalent in der Küche. Vergleichen Sie hierzu am besten unsere Vorstellung des Küchen-Allrounders. Weitere funktionelle und praktische Küchengeräte mit denen Sie in der Küche weit kommen, sind Standmixer, Smoothie-Maker und Zerkleinerer.

Unser Tipp: Überlegen Sie sich, welche Arbeiten in Ihrer Küche anfallen. Vergessen Sie nicht, auch die Mengen in Ihre Überlegungen einzubeziehen. Anschließend fällt Ihnen die Entscheidung für ein bestimmtes Küchengerät leichter!

Wie arbeite ich mit dem Handmixer – Praxistipps für noch bessere Ergebnisse

In unserer Vorstellung konnten Sie bereits Einblicke in die Arbeit mit dem Handmixer bekommen. Sicher bemerkten Sie dabei: Eigentlich geht alles ganz leicht! Mit den folgenden Tipps können Sie sich auf besonders leckere Endprodukte freuen.

SchlagsahneEischneeKartoffelpüree
in Obstkuchen schmeckt einfach lecker mit einem Schlag Sahne obenauf. Die Sahne sollte schön fest und ein wenig süß sein. Fest wird die Sahne durch das Quirlen mit dem Handrührgerät. Die Süße erhalten Sie, wenn Sie beispielsweise ein wenig Vanillezucker unterrühren.

Manchmal will aber die Sahne absolut nicht fest werden. Achten Sie einmal darauf, wie Ihnen eine Schlagsahne an kalten und wie an warmen Tagen gelingt. Häufig liegt es daran, dass die Sahne einfach zu warm ist.

Steif geschlagene Sahne gelingt besonders gut, wenn sowohl die Sahne als auch die Schüssel und die Rührer die gleiche kühle Temperatur aufweisen.

Wenn die Sahne bald nach der Zubereitung verbraucht wird, können Sie unter Beachtung dieses Tipps sogar die Zugabe von Sahnesteif sparen. Für Sahne, die länger steif bleiben soll, verwenden Sie Sahnesteif als extra Zutat laut Angabe auf der Packung. Besonders fest und haltbar wird die Schlagsahne, wenn Sie Gelatine laut Packungsanweisung unterrühren.

Der Eischnee gilt als Grundzutat für zahlreiche Teigarten. Er sorgt dafür, dass ein Biskuitteig besonders zart und luftig gelingt. Eischnee zaubert herrlich lockere Waffeln und ist die Hauptzutat von zart gebackenem Baiser.

Mit einem Handmixer stellen Sie einen hervorragenden Eischnee in kurzer Zeit her. Trennen Sie Eigelb und Eiweiß sauber in unterschiedliche ebenfalls saubere Schüsseln. Bereiten Sie den Handmixer mit den Quirlen vor und tauchen Sie diese in das flüssige Eiweiß ein. Verrühren Sie nun auf mittlerer Geschwindigkeitsstufe das Eiklar. Sobald es sich vermengt hat, schalten Sie in die höchste Stufe weiter.

Der Eischnee ist fertig, wenn Sie mit dem Handrührgerät Rillen oder kleine Spitzen in die Masse zaubern können. Ein Messerschnitt bleibt dann erhalten. Der Härtetest gilt als bestanden, wenn Sie die Schüssel umdrehen und der Eischnee in der Schüssel bleibt.

Nun rühren Sie den Eischnee nicht mehr mit dem Handmixer unter einen Teig. Benutzen Sie einen Schneebesen und heben die Masse vorsichtig unter den restlichen Teig. So bleibt die wunderschön luftige Zusammensetzung erhalten.

Hier empfehlen wir, einfach ein wenig zu experimentieren. Denn einige Menschen lassen nicht zu, dass ein luftiges Kartoffelpüree mit elektrischen Geräten „verdorben“ werden könnte. Allerdings können wir diese Meinung nicht bestätigen. Regelmäßig gelingt uns Kartoffelpüree mit dem Handmixer gerührt. Unser Geheimnis dabei ist das vorherige Zerdrücken der Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse. Ein wenig Milch mit Butter erhitzt, sodass die Butter vollständig zerläuft. Dazu geben Sie etwas Muskat, Pfeffer und Salz nach Geschmack. Verrühren Sie alle Zutaten mit dem Handrührgerät und Sie werden feststellen, dass die Herstellung eines leckeren Kartoffelpürees kein Geheimnis ist.

Häufig gestellte Fragen

Welches Zubehör gibt es für Handmixer?

Zur Standardausstattung gehören zwei Quirl und zwei Knethaken. Zusätzliche Ausstattung sind beispielsweise ein Mixstab, Zerkleinerer.

Sinnvolle Ergänzungen für das Backen und Kochen mit einem Handmixer sind eine entsprechende Rührschüssel und ein schmaler Mixbehälter. Darüber hinaus macht ein Teigschaber Sinn, mit dem Sie die Teigreste fein säuberlich aus der Schüssel entfernen können.

Interessant ist auch ein Ständer für Ihr Handrührgerät. Hier sollten Sie sich im Vorfeld informieren, ob das Zubehör für den Handmixer Ihrer Wahl verfügbar ist. Der Ständer hält den Handmixer, während Sie sich mit anderen Arbeiten beschäftigen können. Die Stabilität ist zwar nicht mit einer Küchenmaschine vergleichbar, aber für kleine Mengen ausreichend.

Wie viel Watt braucht ein guter Handmixer?

Handrührgeräte finden sich hauptsächlich in kleineren Haushalten. Dennoch sind sie vielen Anforderungen ausgesetzt. Aus diesem Grund empfehlen wir nur Handmixer, die mit einer Leistung ab 450 Watt arbeiten. Andere Modelle waren zwar lange Zeit ausreichend, aber aufgrund der technischen Weiterentwicklung darf ein Handmixer auch eine fortschrittliche Leistung bringen.

Welche Marken gehören zu den Besten?

In den bekannten Testportalen gehören Krups, Bosch, Philips und Braun seit Jahren zu den Besten. Hier können Sie sich auf Erfahrung gepaart mit moderner Technik verlassen.

Wann ist ein Handmixer bei ALDI und Co im Angebot?

Das Datum für einen Filialkauf bei den bekannten Discountern konnten wir nicht ermitteln. Allerdings bietet beispielsweise LIDL in seinem Online-Shop Handrührgeräte der Marken Silvercrest, Grundig und Severin an.

Bei Netto Online finden Sie zahlreiche Modelle der Bosch Handrührgeräte und ein Severin Handmixer mit einem Mixstab als Zubehör.

Was kostet ein Handmixer

Die Kosten für einen Handmixer liegen bei unter 20 Euro bis 100 Euro. Die teureren Geräte bringen in der Regel zusätzliches Zubehör mit. Ein Großteil der angebotenen Handrührgeräte kostet unter 50 Euro. Bei den billigen Modellen empfehlen wir einen Praxistest, da hier häufig Mängel auftreten. Beispielsweise müssen die Rührer mit wenig Spiel in der Aufnahme sitzen.

Wo kaufe ich einen Handmixer?

Jedes gut geführte Elektrogeschäft bietet Handmixer an. Allerdings finden Sie in kleineren Läden häufig auch nur eine begrenzte Auswahl. Eine große Auswahl bietet der Elektro-Riese MediaMarkt oder auch Saturn.

Und wer den richtigen Zeitpunkt erwischt, findet sein Wunschmodell sogar im Discounter zu Schnäppchenpreisen. Doch auch online finden Sie eine große Auswahl günstiger Handrührgeräte. Wenn Sie einen Handmixer kaufen möchten, empfehlen wir immer einen Blick in die Online-Portale. Hier finden sich die besten Handrührgeräte aus den aktuellen Handrührgeräte Tests zu Bestpreisen.

Weiterführende Links zu Handmixer Testberichten

Stiftung Warentest: https://www.test.de/Handruehrer-Bodum-und-Bosch-machen-schlapp-4334781-0/

ETM: https://etm-testmagazin.de/tests/15-handmixer-im-vergleichstest-2575

testfazit.de: https://www.testfazit.de/handmixer/

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 3 Durchschnittliche Bewertung: 5