Skip to main content

✓ UNABHÄNGIG   ✓ NEUTRAL  ✓ FAKTENBASIERT

Einkochautomat Test – Die besten Geräte aus 2019

12345
Klarstein Biggie Digital Einkochvollautomat Weck WAT 25 Einkochautomat KESSER Einkochautomat Severin EA 3653 Einkochautomat DMS TK-8 Einkochautomat
Modell Klarstein Biggie Digital EinkochvollautomatWeck WAT 25 EinkochautomatKESSER EinkochautomatSeverin EA 3653 EinkochautomatDMS TK-8 Einkochautomat
Preis

129,99 € 134,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

112,30 € 114,13 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

57,80 € 62,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 € 119,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichs-
ergebnis

1.2%

"sehr gut"

1.3%

"sehr gut"

1.5%

"sehr gut"

1.9%

"gut"

2.1%

"gut"

Bewertung
bei Amazon
Volumen27 Liter30 Liter27 Liter29 Liter8 Liter
Temperaturbereich30 - 100 °C30 - 100 °C30 - 100 °C30 - 100 °C30 - 100 °C
Leistung2000 Watt1800 Watt1800 Watt1800 Watt1800 Watt
Maße43 x 46 x 48 cm37,5 x 37,5 x 41 cm46,8 x 41,4 x 40,8 cm37,5 x 46,4 x 45,7 cm-
Gewicht4,3 Kg5,5 Kg6,56 Kg5,77 Kg-
Preis

129,99 € 134,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

112,30 € 114,13 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

57,80 € 62,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,99 € 119,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
  Zum Angebot  Zum Angebot    Nicht Verfügbar  Zum Angebot    Nicht Verfügbar

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten sind lecker, aber sie gedeihen leider nur in der Saison. Wer die leckeren Vitaminbomben auch im Winter genießen möchte, braucht einen Einkochautomaten. Mit dem Einwecktopf sterilisieren Sie nicht nur Obst und Gemüse. Er eignet sich auch für den Einsatz auf der Weihnachtsfeier. Wenn Sie Glühwein in großen Mengen erhitzen oder warmhalten müssen. Oder für die große Suppe auf Ihrer nächsten Party.

Der beste Einkochtopf 2019 – wir vergleichen die aktuell beliebtesten Einkochautomaten

Ein Einkochautomat gehört zu den vielseitig einsetzbaren Küchengeräten. Welche Einkochtöpfe die beliebtesten sind, erfahren Sie in unserer Gegenüberstellung. Zusätzlich erläutern wir die Vorzüge der besten Hersteller.

Wertvolle Tipps, nützliche Hinweise und interessante Informationen finden Sie im zweiten Teil unseres Einkochtopf Vergleiches. Eine Schatztruhe für echte Einmachfans!

Die beliebtesten Einkochautomaten bis 2019

Sie suchen einen Einkochtopf, mit dem Sie Obst und Gemüse einkochen können? Oder möchten Sie auch noch Glühwein damit erhitzen? Flexibel einsetzbare Geräte gibt es viele. Hier erfahren Sie die aktuelle Situation der Einkochautomaten-Tests.

Suchen Sie einen guten Einkochtopf?
Wir stellen Ihnen die Ergebnisse unserer Recherche vor. Schließlich kann die Suche nach Informationen im Internet langwierig und verwirrend sein. Wir machten uns die Arbeit. Und präsentieren Ihnen die beliebtesten Einkochtöpfe.

Bei folgenden Testmagazinen suchten wir nach aktuellen Tests von Einkochtöpfen:

  • ETM Lifestyle- und Testmagazin
  • Testzeitschrift Haus & Garten
  • Testmagazin Stiftung Warentest

Leider führte bisher noch keine dieser verbraucherorientierten Testzeitschriften einen Test mit Einkochtöpfen durch. Daher vergleichen wir für Sie die Einkochautomaten anerkannter Hersteller. Schließlich gibt es Unternehmen, die schon lange Töpfe und Zubehör für das Haltbarmachen von Lebensmitteln herstellen. Informiere Sie sich bei uns, welche Hersteller aktuell überzeugen. Und wählen Sie den besten Einkochautomaten aus unserer Vorstellung aus.

Einkochautomaten – welche Hersteller überzeugen 2019

Mit haltbaren gut funktionierenden Produkten überzeugen Hersteller ihre Kunden. Zufriedene Kunden sind nun einmal die beste Werbung. So auch bei den Einkochautomaten. Hersteller wie Weck, Kochstar und Westfalia sorgen bereits seit Jahrzehnten dafür, dass Menschen ihr Obst und Gemüse haltbar machen können. Doch selbstverständlich besitzen diese Hersteller nicht das Monopol auf gute Einkochtöpfe. Wir stellen drei der aktuell beliebten Herstellerfirmen für Einkocher vor. Des Weiteren natürlich die beliebtesten Einweckautomaten der vorgestellten Firmen.

WECKKochstarBielmeier

Beim Thema Einkochen darf Weck nicht fehlen!

Bereits seit der Erfindung der Einkochmethode zeigte sich der Firmengründer Johann Weck daran interessiert. Dementsprechend ist es kein Wunder, dass die Firma auch heute noch hochwertige Produkte rund um das Einkochen herstellt und verkauft. Mit anderen Worten, Sie finden bei Weck zehn verschiedene Einwecktöpfe. Darüber hinaus entsprechendes Zubehör wie Einmach-Gläser, Gummis und Spangen und sogar einen eigenen Verlag. Der Verlag gibt monatliche Magazine mit hilfreichen Tipps und Lifestyle-Rezepten heraus. Legendär ist das große Einkochbuch von Weck.

Und das sind die Einkochtöpfe von Weck:

  • die Kunststoffausführungen nennen sich WAT 34, WAT 34 A und WAT 35
  • bei den emaillierten Einkochautomaten finden Sie den WAT 14, WAT 14 A, WAT 15 und WMT 10
  • in Edelstahl gibt es das Modell WAT 24 A, WAT 25 und WAT 25 A

In allen Kategorien finden Sie Einkochautomaten mit Zeitschaltuhr und ohne. Einen passenden Entsafter können Sie ebenfalls dazukaufen.
Unser Geheimtipp: Für Anfänger lohnt sich der Kauf des Weck Einkochbuches. Ein Ratgeber mit Rezepten und Anleitungen. Mit anderen Worten, der Klassiker schlechthin, wenn es ums Einkochen geht!

Kochstar, bereits seit Generationen erfolgreich

Mit einer Firmengeschichte, die über 110 Jahre zurückreicht, kann Kochstar zu Recht stolz auf seine Produkte sein. Innovativ und mit dem notwendigen Fachwissen stellt Kochstar aktuell dreizehn verschiedene Einkochautomaten her. Mehrfach zertifizierte Herstellungsprozesse garantieren Qualitätsprodukte mit dem Siegel “Made in Germany”.

Folgende Kategorien finden Sie bei den Kochstar Einkochtöpfen:

  • WarmMaster in Emaille und Edelstahl
  • die DeLuxe Ausführung des WarmMaster, ebenfalls in Emaille und Edelstahl

Zu allen Modellen gibt es den passenden Entsafter und zahlreiche Ersatzteile. Damit gewinnen Sie zusätzliche Lebensdauer, sollte tatsächlich einmal ein Bauteil nicht mehr funktionieren. Ein großer Pluspunkt in der heutigen Zeit. Schließlich scheint das Wegwerfen defekter Geräte in Mode zu sein. Nicht so bei den Einkochautomaten von Kochstar.

Bielmeier – der Geheimtipp unter den Einkochautomaten

Der Hersteller Bielmeier stellt besonders hochwertige Einkochautomaten her. Zahlreiche Modelle in Edelstahlausführung mit und ohne Zapfhahn finden sich im Angebot. Zudem können Sie bei Bielmeier Einkochautomaten mit digitaler Temperatur- und Zeiteinstellung erwerben. Alles in allem ein hochwertiges Angebot, das allerdings seinen Preis hat. Dennoch lohnt sich ein Blick in die Welt der Einkochautomaten von Bielmeier. Gerade für Menschen, die viele Lebensmittel haltbar machen möchten. Immerhin bietet Bielmeier 13 Einkochtöpfe aus eigener Produktion an.

Die Einkochautomaten von Bielmeier gibt es:

  • digital gesteuert
  • in Edelstahl und Emaille
  • mit und ohne Zeitschaltuhr
  • ohne und mit Auslaufhahn
  • in unterschiedlichen Größen

Darüber hinaus finden Sie bei dem Hersteller und Verkäufer von elektronischen Haushaltsgeräten verschiedene Zubehörteile. Zum Beispiel spezielle Aufsätze zum Entsaften.

Wir sind der Meinung, dass Sie bei diesen Herstellern die besten Einkochautomaten finden. Denn Weck Einkochtöpfe sind legendär. Darüber hinaus finden Sie bei Kochstar eine große Auswahl in jeder Preisklasse. Zuletzt setzt Bielmeier mit seinem hochwertigen Angebot Ihrer Suche die Krone auf. Machen Sie sich im nächsten Abschnitt damit vertraut, worauf es bei einem Einkochtopf ankommt. Bevor wir Ihnen die beliebtesten Einkochautomaten dieser bekannten Produzenten vorstellen.

Welcher Einkochtopf ist der Beste?

Bei dieser Frage kommt es darauf an, was Sie einkochen möchten. Denn Einkochautomaten sind flexibel einsetzbar. Denken Sie ein wenig voraus und überlegen Sie sich mithilfe unserer Checkliste, welche Funktionen für Ihre Vorhaben notwendig sind.

Checkliste: Was soll mein neuer Einkochtopf können?

  • Wofür nutze ich den Einkochtopf – nur zum Einkochen oder auch zum Kochen und Warmhalten von Speisen und Getränken?
  • Wie häufig wird der Einkochtopf benötigt?
  • Welche Mengen muss das Gerät bewältigen?
  • Wo kann der Einkochautomat aufbewahrt werden?
  • Lege ich Wert auf bestimmte Materialien (Emaille/ Edelstahl)?

Entsprechend dieser Checkliste sortieren Sie Ihre Vorstellungen gezielt. Einzelne Modelle scheiden damit bereits vorab aus. Die nähere Auswahl wird konkreter. Im Folgenden stellen wir die technischen Daten vor, auf die Sie bei Ihrer Auswahl achten sollten.

Technische Daten der Einkochautomaten

Zahlreiche Einkochautomaten sind in Größe und Form so ähnlich, dass kaum Unterschiede zu finden sind. Entsprechend wichtig ist es, zu wissen, auf welche technischen Daten es beim Einkochautomaten ankommt.

Funktionen des Einkochtopfes und Zubehör

Die wichtigste Entscheidung bei einem Einkochtopf ist, wofür Sie ihn benutzen möchten. Möchten Sie mit Ihrem neuen Einkochtopf

  • Lebensmittel und Speisen einkochen und damit haltbar machen?
  • Getränke oder Suppen erwärmen und warmhalten?
  • hauptsächlich Obst heiß entsaften?
  • vielleicht sogar Bier brauen?

All diese Möglichkeiten stehen Ihnen theoretisch zur Verfügung, wenn Sie das richtige Gerät wählen. Deshalb achten Sie bei der Produktbeschreibung genau darauf, wofür sich der jeweilige Einkochautomat eignet. Darüber hinaus muss das entsprechende Zubehör enthalten oder zumindest käuflich zu erwerben sein. Für den heißen Punsch oder Glühwein ist es vorteilhaft, wenn der Einkochtopf mit einem Zapfhahn ausgestattet ist. Entsafter-Aufsätze gibt es für die meisten Modelle. Und einige Einkochtöpfe sind mit speziellem Zubehör für das Bierbrauen ausgestattet.

Volumen und Produktabmessungen

Gleich was der Einkochautomat alles können sollte, er muss auch das entsprechende Fassungsvermögen mitbringen. Die Liter-Angabe bezieht sich auf die Füllung bis zum Rand und dient der Orientierung. Denn ganz voll sollte der Topf im Gebrauch nicht sein. Interessant ist die Anzahl der Einkochgläser, die in den Topf passen. Zumindest für alle, die sich den Automaten zum Einkochen kaufen.

Entscheidend für das Einkochen ist die Anzahl der Einkochgläser, die in den Topf passen. In der Regel können Sie sieben Gläser in einer Lage unterbringen. Die großen Töpfe machen sogar das Stapeln von zwei Gläserlagen möglich.

Übrigens fassen die meisten Einkochautomaten 27 Liter. Daneben gibt es Modelle mit 25 oder 29 Liter. Also keine nennenswerten Unterschiede. Allerdings gibt es selbst bei den 27 Liter-Modellen in den Außenabmessungen kleine Unterschiede. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie nur wenig Platz haben. Mit anderen Worten, es gibt Modelle deren Durchmesser größer als 40 Zentimeter ist. Andere bleiben allerdings einige Zentimeter unter der 40 Zentimeter-Marke. Zuletzt gibt es auch viel kleinere Modelle, die beispielsweise 9 oder 16 Liter fassen. Das Gewicht der Einkochautomaten mit 27 Liter liegt zwischen 4 und 8 Kilogramm.

Leistung, Spannung und Aufheiztemperatur

Die Leistung wird bei elektrischen Geräten in Watt angegeben. Sie liegt bei den 27 Liter-Einkochautomaten entweder bei 1800 Watt oder 2000 Watt. Entsprechend weniger Leistung schaffen kleinere Modelle. Beispielsweise gibt es einen kleinen Einkochautomaten von Bielmeier mit 9 Liter Fassungsvermögen. Er kommt auf eine Leistung von 1000 Watt. Alle haushaltsüblichen Einkochautomaten lassen sich an den Haushaltsstrom mit einer Spannung von rund 230 Volt anschließen.

Die Aufheiztemperatur sollte bis 100 Grad Celsius gehen. Meist beginnt sie bei 30 Grad Celsius. Im Dauerbetrieb hält der Einkochautomat die gewählte Temperatur über die komplette Betriebsdauer konstant.

Was kostet ein Einkochautomat

Der Preis spielt natürlich ebenfalls eine Rolle. Dementsprechend gibt es bei den großen Einkochautomaten eine Preisspanne von zirka 70 bis etwa 250 Euro. Wobei die hochwertigeren Modelle mit einem Plus an Ausstattung hier immer auch die teureren sind.

Worauf Sie sonst noch achten sollten

Abgesehen von diesen Daten lohnt es sich auch, einen Blick auf die Wärmeisolierung zu werfen. Sind die Griffe isoliert? Und wie sieht es mit dem verwendeten Material aus?

Wichtige Info: Achten Sie hierzu auf die Ausführungen im Abschnitt “Emaille oder Edelstahl”!

Legen Sie Wert auf eine moderne Optik, sollten Sie die Einkochtöpfe mit digitaler Einstellung und Anzeige in die nähere Auswahl nehmen. Nicht zuletzt unterscheiden sich die Geräte darin, ob eine Zeitschaltuhr integriert ist. Sollten Sie häufiger Einmachen und möchten die Zeit nicht selbst kontrollieren, empfiehlt sich der Einkochtopf mit eingebauter Zeitmessung.

Der beliebteste Einkochtopf 2019

Checkliste und technische Daten helfen Ihnen, sich ein ungefähres Bild Ihres Einkochautomaten zu machen. Wenn Ihnen dies gelungen ist, stellen wir nun einige Modelle vor.

Möchten Sie Zeit sparen?
Dann wählen Sie aufgrund unserer Überschriften bereits die möglicherweise zu Ihren Vorstellungen passenden Modelle aus!
WECK EinkochvollautomatKochstar EinkochautomatBielmeier EinkochautomatTZS First Austria Einkochautomat

Der beliebte Weck Einkochautomat Modell WAT 25 A aus Edelstahl mit Zapfhahn

Schlank und hochwertig kommt dieser Einkochtopf von Weck daher. Mit einem Durchmesser von 35 Zentimetern schafft er trotzdem 30 Liter Inhalt. In Einmachgläsern gesprochen bedeutet das 14 Stück – jeweils sieben in einer Lage. Auch wenn das Gerät aus Edelstahl (18/10) besteht, können Sie sich darauf verlassen, dass die Griffe nicht heiß werden. Der Weck Einkochtopf ist mit einem Präzisionsthermostat und geschlossenem Topfboden ausgestattet. Zusätzlich verfügt er über eine Entsafterschaltung und einen Überhitzungsschutz.

Weitere Eigenschaften des Weck Einkochautomaten

Der Auslaufhahn besteht aus Kunststoff. Ebenso der Deckel und das Unterteil, welches das Heizsystem und die Schaltung enthält. Ein Einlegerost verhindert, dass Gläser direkt auf den Heizspiralen stehen.

Die Kundenbewertungen überzeugen fast durchweg. Besonders die einfache Reinigung und die zuverlässige Funktion begeistert die Kunden des Weck WAT 25 A.

Dieser hochwertige Einkochautomat überzeugt mit allem, was das Herz begehrt. Wir würden ihn als das “Premium-Modell” von Weck bezeichnen.

Der Kochstar 99104035 mit Ablaufhahn für weniger als 100 Euro

Der Einkochtopf von Kochstar fasst ungefähr 27 Liter, die Leistung beträgt 1800 Watt. Durch den Bodendurchmesser von 35 Zentimeter können Sie bei diesem Modell zwei mal sieben Gläser übereinanderstapeln. Entsprechend eignet sich er Topf für 14 Einlitergläser. Zum besseren Ablassen des Einkochwassers oder zum Portionieren eines heißen Getränkes besitzt der Kochstar Einkochautomat einen Ablaufhahn. Das Gerät ist emailliert, Applikationen in Silber sorgen für das klassische Design.

Weitere Eigenschaften des Kochstar Einkochautomaten

Der Inhalt wird bei diesem Modell mit einem Rohrheizkörper erhitzt und mit einem Kapillarrohr-Thermostat kontrolliert. Allerdings besitzt der Kochstar Einkochautomat keine Zeitschaltuhr. Der Kunststoff für Griffe, Deckel und Unterteil ist besonders hochwertig. Und es gibt einen Simmereinsatz zusätzlich zu erwerben. Er eignet sich für das Aufwärmen von Suppen. So befindet sich Ihre Suppe im Wasserbad und brennt nicht an.

Leider sind die Kundenbewertungen des Kochstar sehr einsilbig. Wir bestätigen allerdings, dass sie in der Mehrheit positiv ausfallen.

Vergessen Sie nicht, dass Kochstar zahlreiche Ersatzteile anbietet. Dadurch kann sich die Lebensdauer erhöhen.

Digitaler Einkochautomat 411200 mit Auslaufhahn

Dieser Einkochautomat aus Edelstahl eignet sich für Vielnutzer. Dank der präzisen digitalen Temperatur- und Zeiteinstellung gelingen selbst sensible Rezepturen. Der Innendurchmesser liegt laut Herstellerangaben bei 34,5 Zentimetern. Damit kommt der Topf auf ein Fassungsvermögen von 27 Liter. Der Topf eignet sich sowohl zum Einkochen und Entsaften als auch zum Erhitzen von Suppen und Getränken. Allerdings muss der Entsaftereinsatz ebenso wie der Simmereinsatz zusätzlich erworben werden.

Weitere Eigenschaften des Bielmeier Einkochautomaten

Besonders stolz ist dieser Hersteller auf die präzise Zeit- und Temperatureinstellung dank hochmoderner Platinen- und Sensortechnik. Beachtlich finden wir das Gewicht mit 10 Kilogramm. Außerdem ist der Preis hier der Leistung durchaus angepasst. Schließlich bezahlen Sie mehr als 200 Euro für diesen vielseitigen Topf.

Kunden bewerten den Einkochautomaten von Bielmeier fast ausnahmslos besonders positiv. Übrigens gibt es begeisterte Bierbrauer unter den Nutzern dieses Einkochautomaten!

Der Bielmeier Einkochautomat überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

Der günstige TZS First Austria Einkochautomat FA-5180 mit voller Ausstattung

Den TZS First Austria Einkochautomaten müssen wir Ihnen noch vorstellen. Er bringt alles mit, was ein guter Einkochtopf benötigt. Zusätzlich überzeugt der Preis. Des Weiteren erhitzt ein verdecktes Heizelement bis zu 27 Liter Inhalt. Entsprechend stapeln Sie auch in diesem Topf bis zu 14 Gläser in zwei Lagen zu je sieben Gläsern übereinander. Auch an die Isolierung des Topfes und der Griffe wurde ebenfalls gedacht. Darüber hinaus ist ein Einlegegitter im Zubehör enthalten.

Weitere Eigenschaften des Bielmeier Einkochautomaten

Die Temperatur wird durch ein Thermostat im Bereich 30 – 100 Grad Celsius genau geregelt. Entsaften, Einkochen und Getränke ausschenken sind mit dem hochwertig emaillierten Einkochtopf von TZS First Austria spielend leicht möglich.

Da auch die Kunden den Einkochautomaten von TZS First Austria sehr positiv bewerten, wollten wir Ihnen diesen günstigen Einkochtopf nicht vorenthalten.

TZS First Austria gehört zu den jungen Anbietern von elektronischen Haushaltsgeräten. Modern und frisch präsentiert das ehrgeizige Unternehmen hochwertige Geräte.

Soweit unsere Empfehlungen. Vielleicht wurden Sie bereits fündig und einer dieser beliebten Einkocher ist der Beste für Ihren Haushalt. Dann gratulieren wir Ihnen. Andernfalls machen wir den Vorschlag, dass Sie sich die anderen Modelle der beliebtesten Hersteller näher ansehen. Tatsächlich finden Sie bei diesen Herstellern für fast jeden Geschmack und in unterschiedlichen Preisklassen Einkochautomaten mit den entsprechenden Zusatzfunktionen.

Lesen Sie nun im folgenden Abschnitt alles Wissenswerte zum Thema Einkochtopf und das Einkochen selbst.

Der Einkochtopf – ein Allround-Talent für Selbermacher

Wer kennt sie nicht, die eingelegten Gurken. Kirschen in Gläsern für leckere Kuchen und Nachspeisen. Zahlreiche Obst- und Gemüsesorten eignen sich zum haltbar machen mit dem Einkochtopf. Immer mehr Menschen entdecken das Einkochen wieder neu. Oder sie übernehmen neugierig die Bestände von Eltern und Großeltern. Denn in zahlreichen Kellern schlummern immer noch Kisten voller Einweckgläser. Wir vermitteln umfassende Informationen zum Thema Einkochen. Zum Einen erfahren Sie, welche Modelle von Einkochtöpfen es gibt. Und wofür er verwendet werden kann. Andererseits widmen wir dem Thema Einkochen zumindest so viel Zeit, dass Sie nach dem Kauf eines Einkochautomaten sofort loslegen können.

Der Einkoch Vollautomat – was ist das?

Wenn Sie Lebensmittel zuhause haltbar machen möchten, kommen Sie an einem Einkoch Vollautomaten oder Einkochautomaten nicht vorbei. Allerdings gibt es auch andere Bezeichnungen für den elektrischen Einkocher. Vielleicht kennen Sie das Gerät als Einkochtopf oder Einweckautomat. Entsprechend der Bedeutung verwenden Sie den Einkochautomaten zum Haltbarmachen von Lebensmitteln. Vorwiegend aus eigener Produktion. Mit anderen Worten, mit einem Einkochautomaten haben Sie beim Einkochen den geringsten Aufwand.
Doch nicht nur zum Einkochen eignen sich die großen Töpfe.

Sie können wahlweise damit

  • Getränke oder Suppen erhitzen und warmhalten
  • Obst entsaften
  • Bier brauen
Achtung: Für einige Funktionen benötigen Sie entsprechendes Zubehör, das nicht immer im Lieferumfang enthalten ist. Und nicht jeder Einkochautomat kann für das Entsaften oder Brauen genutzt werden! Auch Auslasshähne gehören nicht zur Grundausstattung aller Modelle.

Der Einkochautomat hat bereits eine lange Tradition

Interessante Hinweise zur Entwicklung des Einkochens fanden wir bei der Firma Weck selbst. Immerhin gilt der Hersteller von Weck Einkochautomaten und Zubehör als erster Großhändler von Einkochtöpfen. Schließlich gehört das Haltbarmachen von Lebensmitteln zu der Entwicklung der Menschheit unmittelbar dazu.
Im Folgenden stellen wir für interessierte Leser einige geschichtliche Personen vor. Zusätzlich erläutern wir deren Bedeutung für das Einkochen.

Die Experimente zur Haltbarmachung

Otto von Guericke, 17. Jahrhundert
Der Gelehrte stellte erste Untersuchungen mit Luft an. Dabei fand er heraus, dass sich die Luft beim Erhitzen ausdehnt. Ferner ergaben seine Versuche, dass beim Abkühlen der ausgedehnten Luft in geschlossenen Räumen ein Vakuum entsteht. Somit gelang ihm eine grundlegende Erkenntnis. Schließlich gelingt das Einkochen unter anderem durch das Entstehen eines materiefreien und damit luftleeren Raumes (= Vakuum) im Inneren des Einkochglases.
Denis Papin, 17./18. Jahrhundert
Er war Physiker. Dementsprechend experimentierte er mit Dampfdruck und der künstlichen Erzeugung von Vakuum. Er erzeugte ein Vakuum in fest verschlossenen Gläsern, indem er sie in einem großen Dampfkochtopf aus Kupfer (Papin`scher Topf/ Digester) erhitzte. Der luftdichte Verschluss gelang mithilfe von Terpentinkitt. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Einkochtopfes.
François Nicolas Appert, 18./19. Jahrhundert
Der Koch und Erfinder erhielt von Kaiser Napoleon I. einen Preis für seine Entdeckung. Appert stellte fest, dass Mikroben und in Nahrungsmitteln enthaltene Bakterien durch das Erhitzen auf 100 Grad Celsius abgetötet werden können. Damit war eine weitere Voraussetzung für die Erfindung des Einkochtopfes gefunden.
Louis Pasteur, 19. Jahrhundert
Pasteur war Chemiker und Bakteriologe. Er bestätigte die Erkenntnisse von Appert in Bezug auf die Vernichtung von Bekterien durch Erhitzen.

Die Erfindung und Verbreitung des Einkochautomaten

Dr. Rudolf Rempel, 19. Jahrhundert
Dr. Rudolf Rempel war Chemiker und vollbrachte die Verbindung dieser grundlegenden Erkenntnisse. Zusätzlich experimentierte er an der Erfindung des ersten Einkochautomaten. Dabei arbeitete er bereits früh mit dem Gründer der Firma Weck zusammen. Der Chemiker wurde nur 34 Jahre alt.
Johann Weck, 19./20. Jahrhundert
Johann Weck erwarb die Verkaufsrechte für die Erfindung des Chemikers Dr. Rudolf Rempel. Daraufhin machte er sich an die Herstellung und den Verkauf der Weck Gläser. Allerdings kam der Erfolg erst, als er sich mit dem Kaufmann Georg van Eyck zusammentat. Immerhin verkaufte der Firmeninhaber damals mehr Weck-Gläser als alle anderen Geschäfte in Deutschland zusammen. Gemeinsam gründeten die beiden am 1. Januar 1900 die Firma J. Weck u. Co. in Öflingen. Dementsprechend gilt die Firma als Ausgangspunkt für die weltweite Erfolgsgeschichte von Einkochautomaten.

Was kann ich mit einem Einkochautomaten alles machen?

Ein Einkochautomat funktioniert automatisch, wie der Name schon sagt. Anders gesprochen, er muss während des Betriebs nicht überwacht werden. Im Handel befinden sich unterschiedliche Geräte mit verschiedener Ausstattung und Grundfunktionen. Wir erläutern im Folgenden, welche verschiedenen Einkochautomaten es gibt.

Die verschiedenen Arten von Einkochautomaten

Einkochautomaten mit Temperaturregler
Dieser Einkochautomat eignet sich zum Einkochen. Dabei erhitzt das Heizelement die Flüssigkeit so lange, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist. Sobald die Temperatur wieder herunterkühlt, schaltet sich das Heizelement wieder ein. Allerdings müssen Sie die Einkochzeit dabei selbst im Blick behalten.

Dieser Einkochautomat bietet sich an für:

  • Einkochen bei eigener Temperaturüberwachung
  • Erhitzen von Suppen und Getränken
Einkochtöpfe mit Temperaturregler und Auslaufhahn
Wenn Ihr Einkochtopf zusätzlich zum Temperaturregler noch einen Auslaufhahn besitzt, eignet er sich besonders gut zum Ausschenken von heißen Getränken. Beispielsweise beim Wintergrill oder auf dem Weihnachtsmarkt.
Einkochautomaten mit Temperaturregler und Zeitschaltuhr
Die Zeitschaltuhr eignet sich hervorragend, damit Sie das Einkochen noch weniger überwachen müssen. Sobald das Thermostat feststellt, dass die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet sich der Timer ein und beginnt abzulaufen. Während der eingestellten Zeit hält der Einkochautomat die gewünschte Temperatur konstant.

Dieser Einkochtopf eignet sich für

  • das vollautomatische Einkochen ohne zusätzliche Zeitkontrolle
  • für das Warmhalten von Getränken oder Suppen über einen bestimmten Zeitraum
Der Einkochtopf mit Temperaturregler, Zeitschaltuhr und Auslaufhahn
Diese Modelle sind die “all inclusive” Varianten der Einkochautomaten. Schließlich können Sie zusätzlich zu den anderen Funktionen Flüssigkeiten auch noch portionsweise aus dem Auslaufhahn ablassen.
Einkochtöpfe zum Entsaften
Zum Entsaften benötigen Sie zusätzliches Zubehör. Für die meisten Einkochautomaten gibt es direkt vom Hersteller ein Entsafter-Set. Meist müssen Sie dieses jedoch zusätzlich kaufen. Sollte für Ihr Lieblingsmodell vom Hersteller kein Entsafter-Zubehör angeboten werden, verwenden Sie alternativ einen Entsafter eines anderen Herstellers mit identischen Topfmaßen.
Einkochautomaten zum Bierbrauen
Im Grunde genommen können Sie für das Brauen von eigenem Bier fast jeden Einkochtopf verwenden. Lediglich wenn Sie regelmäßig Maische im Einkochtopf selbst ansetzen, sollten Sie einen Einkochautomaten zum Bierbrauen kaufen.

Was ist besser – ein Einkochautomat aus Emaille oder Edelstahl?

Grundsätzlich entscheiden Sie selbst welches Material Ihnen mehr zusagt. Beide Materialien sind sehr hochwertig, wenn sie richtig verarbeitet werden. Wir präsentieren Ihnen eine Gegenüberstellung, welche die Eigenschaften der beiden Materialien deutlich macht.

Einkochautomaten aus Emaille

  • aktueller Retro-Look
  • sehr gut sauber zu halten
  • gute Wärmeverteilung
  • weist Schmutz und Bakterien ab
  • Gefahr des Abplatzens der Emaille-Beschichtung
  • nicht stoß- und kratzfest
  • einfache Beschichtungen halten oft nicht lange

Einkochautomaten aus Edelstahl

  • gute Wärmeverteilung
  • moderne Optik
  • unkomplizierte Reinigung
  • rostfrei
  • Wärmeisolierung – Topf wird außen sehr heiß

Wer braucht einen Einkochautomaten?

Im Grunde genommen ist ein Einkochtopf ein Gerät für Selbermacher. Noch vor 50 Jahren wurden die frischen Lebensmittel in vielen Haushalten noch selbst haltbar gemacht. In dieser Zeit entstanden die unterschiedlichen Arten von Einkochtöpfen.
Aktuell entwickeln viele Menschen die Idee einer gesunden ökologischen und ökonomischen Ernährung. Dazu gehört auch das Haltbarmachen von Obst und Gemüse aus eigenem Anbau. Oder aus zertifizierten Quellen. Entsprechend wird auch das Einkochen mit einem Einweckautomat wieder modern.
Allerdings kann ein Einkochtopf auch lediglich zur Saftgewinnung verwendet werden. Oder er dient zum Erhitzen der Suppe für die nächste Party.

Dank der flexiblen Einsatzmöglichkeiten eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten, wenn Sie einen Einkochtopf kaufen.

Aufbau eines Einkochtopfes

Setzen Sie eine Wärmequelle und einen Kochtopf in eine Form und das Ergebnis ist ein Einkochtopf. Entsprechend einfach ist der Aufbau. Unter dem eigentlichen Topf befindet sich das Betriebssystem des Einkochautomaten. Eine Heizspirale samt Thermostat und bei den entsprechenden Modellen auch noch eine Zeitschaltuhr. All diese Elemente sind ordentlich in einem Gehäuse verpackt. Schließlich muss die Elektronik von den Flüssigkeiten getrennt sein. Über dem Gehäuse befindet sich der Kochtopf. Ein lose aufliegender Deckel hält die Wärme im Topf. Im Topf selbst befindet sich ein Rost. Darauf stellen Sie die Einmachgläser, damit sie beim Erhitzen nicht zerspringen. Wenn Sie Getränke oder Ähnliches im Topf erhitzen, nehmen Sie den Rost heraus.

Funktionsweise des Einkochautomaten

Die Heizspirale erhitzt von unten die Flüssigkeit im Einkochtopf. Das Thermostat sorgt dafür, dass die Heizspirale stoppt, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Sie schaltet das Heizelement auch wieder ein, wenn die Temperatur sinkt. Eine Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass die gewünschte Temperatur über einen bestimmten Zeitraum konstant gehalten wird. Meist bis zu 120 Minuten. Wenn Ihr Modell einen Auslasshahn besitzt, können Sie damit Getränke portionsweise ausgeben. Oder Sie können das Einkochwasser problemlos ablassen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Einkochtopf

Für Freunde der selbst haltbar gemachten Nahrungsmittel gehört ein Einkochtopf zur Grundausstattung. Komfortabler als mit einem elektrischen Einkoch Vollautomaten können Sie Ihre Lebensmittel nicht konservieren. Dennoch bringt das Gerät nicht nur Vorteile mit. Deshalb beachten Sie unsere Auflistung der Vor- und Nachteile. Anschließend beurteilen Sie den Kauf eines Einkochtopfes sicherer.

Vorteile eines Einkochautomaten

  • ermöglicht das Haltbarmachen eigener Gartenprodukte
  • vollautomatische Temperaturkontrolle (sehr wichtig beim Einkochen!)
  • flexible Einsatzmöglichkeiten
  • Einkochautomaten mit Timer müssen nicht beaufsichtigt werden
  • beste Lösung für Einkochen und Ausschank von Heißgetränken bei Veranstaltungen

Nachteile der Einkochautomaten

  • ordentliche Geräte sind nicht billig
  • Energieverbrauch, da große Wassermenge erhitzt werden muss
  • Schwachstelle Temperaturkontrolle und Timer sollten regelmäßig überprüft werden

Welche Alternativen gibt es zum Einkochautomaten?

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass der Einkochautomat nicht alternativlos ist. Zwar sind wir der Meinung, dass es keine einfachere Methode gibt, Obst und Gemüse oder fertige Gerichte haltbar zu machen. Zumindest für alle, die viel Einkochen. Aber es ist nicht die einzige Methode, die funktioniert.

Einkochen im Backofen

Eine nicht ganz kleine Fangemeinde besteht darauf, das Einkochgut im Backofen zu verarbeiten. Dazu befüllen Sie Einmachgläser oder Twist-off-Gläser mit dem Einkochgut.

Verwenden Sie möglichst gleich große Gläser!

Stellen Sie alle Gläser in eine Fettpfanne und in den Backofen. Füllen Sie die Fettpfanne mit Wasser. Nun stellen Sie den Backofen auf 90 Grad Celsius. Sobald das Wasser kocht, messen Sie die Zeit. Kleinstückiges Einmachgut erhitzen Sie etwa eine halbe Stunde, größere Stücke benötigen bis zu 90 Minuten.

Ob das Einmachen mit dem Backofen eine echte Alternative ist, werden Sie nur herausfinden, wenn Sie den Vergleich wagen!

Einkochen auf dem Herd

Selbstverständlich können Sie Ihre Einmachgläser auch im Topf auf dem Herd erhitzen. Es gibt sogar spezielle Töpfe, die Sie auf einem Gasherd oder mit Feuer beheizen können. Dann kochen Sie ein wie zur Großmutters Zeiten. Das Problem dabei ist allerdings die Temperaturkontrolle. Zusätzlich müssen Sie selbst die Zeit im Blick behalten.

Letztlich muss sich jeder selbst seine Meinung bilden. Dennoch empfehlen wir völlig voreingenommen den Kauf eines Einkochautomaten. Einfacher geht`s nicht!

Unsere uneingeschränkte Empfehlung liegt an einer gewissen Erfahrung mit dem Thema. Seit Jahren kochen wir selbst Obst, Gemüse und Marmeladen ein. Die Erfolgsquote liegt zwar nicht bei 100 Prozent. Denn immer wieder passiert es, dass ein Glas undicht wird. Aber zumindest erleben 90 Prozent der eingekochten Gläser ihr Verfallsdatum nicht. So ist das Einkochgut auch nach zwei Jahren noch steril und sicher im Keller eingelagert.

So kochen Sie sicher ein!

Aktuell rücken gesunde Ernährung und das selbstständige Bevorraten von Lebensmitteln verstärkt in den Fokus. Anders ausgedrückt: Selber Einkochen ist modern!
Mit unseren Tipps gelingt das Einkochen selbst Ungeübten spielend leicht. Keine Angst, Einkochen ist nicht schwer.

1. Reinigung der notwendigen Gläser und Gummis

Das Einkochen funktioniert nur einwandfrei, wenn alle Zubehör-Teile ordentlich gereinigt wurden. Am besten gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Gläser, Deckel und Gummis in warmem Spülwasser reinigen. (mit Spülmittel)
  • Gummis zusätzlich auskochen.
  • Schimmel in Gläsern ausspülen und in 100 Grad heißem Wasser baden.
  • Mit heißem Wasser nachspülen
  • Gläser gut abtrocknen oder lufttrocknen lassen
  • Gummis in heißem Wasser ruhen lassen

Sortieren Sie poröse Gummis oder defekte Gläser und Deckel bei dieser Gelegenheit aus.

2. Einfüllen des Einkochgutes

Früchte und Gemüse können roh oder gekocht in die Einweck-Gläser gefüllt werden. Zusätzlich füllen Sie entsprechende Gewürze und Wasser in die Gläser mit ein. Dabei beachten Sie folgende Punkte:

  • ein warmes, feuchtes Küchen-Handtuch dient als Unterlage
  • Gläser nur bis einen Fingerbreit unter dem Rand mit Einkochgut befüllen
  • Temperatur der Flüssigkeit an die Temperatur der Lebensmittel anpassen

3. Verschließen der Gläser

An dieser Stelle kommt es auf absolute Hygiene an. Lesen Sie aufmerksam, worauf Sie achten müssen:

  • Gläserrand sorgfältig reinigen
  • Gummis aus dem Wasser nehmen und feucht auflegen
  • Deckel auflegen und mit Klammer verschließen

Achten Sie darauf, dass er Gummi beim Verschließen richtig liegen bleibt! Andernfalls kann es passieren, dass das Glas nach dem Einkochen Luft zieht.

4. Vorbereiten des Einkochautomaten

Stellen Sie den Einkochtopf an einen Ort an dem problemlos über längere Zeit seine Arbeit vernichten kann. Schließlich ist ein gefüllter Einkochtopf sehr schwer. Beim Befüllen achten Sie auf folgende Kleinigkeiten.

  • Rost auf den Boden legen
  • Verschlossene Gläser auf den Gitterrost stellen
  • Wasser einfüllen: warmer Gläserinhalt, warmes Wasser;
    kalter Gläserinhalt, kaltes Wasser
  • Deckel verschließen

Bei diesem Arbeitsschritt ist besonders wichtig, dass die Temperatur des eingefüllten Wassers in etwa zur Temperatur des Einmachgutes passt. Nur so können Obst, Gemüse und andere Speisen optimal durchgaren.

5. Einstellen von Temperatur und Zeit

Diese Einstellung funktioniert einfach über die Wahltasten oder Drehknöpfe Ihres Einkochautomaten. Besonders einfach gelingt die Einstellung, wenn sowohl ein Temperaturwahl-Knopf als auch ein Timer vorhanden sind. Bitte beachten Sie für diesen Punkt vor allem die Angaben Ihrer Bedienungsanleitung. Oder auch Einkochratgeber in Buchform. Unsere Tipps hierzu:

Unsere Erfahrung ist, dass Einkochen leicht und meist sicher gelingt. Sollte bei Ihren ersten Versuchen einmal ein Glas nicht richtig schließen können wir Sie beruhigen. Dieser Fall tritt immer wieder auf, auch wenn Sie bereits mit vielen Jahren Erfahrung einkochen. Lassen Sie sich von solch kleinen Misserfolgen nicht entmutigen! Achten Sie auf die Vielzahl von Einkochgläsern, die sie erfolgreich in Ihrer Vorratskammer einlagern können.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Gerade bei variabel einsetzbare Geräte wie dem Einkochautomaten entstehen mitunter einige Fragen. Damit Ihnen die Bedienung und Anwendung Ihres Gerätes leicht fallen, versuchen wir bereits vorab häufig auftretende Fragen kurz und bündig zu beantworten.

Welche Gläser brauche ich zum Einkochen mit dem Einkochautomaten?

Du kannst entweder Twist-off-Gläser verwenden. Das heißt, Gläser mit fest verschließendem Schraubdeckel. Beispielsweise Gurken- oder Kirschgläser. Die Alternative sind richtige Einweckgläser. Dabei gibt es unterschiedliche Marken. Weck ist die bekannteste Herstellerfirma für Einmachgläser. Bei dieser Firma findest Du die verschiedensten Größen.

Wichtige Info: Trennen Sie die Gläser für essig-sauer eingelegtes von den Süßen. Sonst kommt es vor, dass ein Geschmack übernommen wird.

Wie entsafte ich mit einem Einkochautomaten?

Für das Entsaften benötigen Sie einen Einkochtopf mit Entsafter-Stufe und einen speziellen Entsafter-Aufsatz. Füllen Sie den Einkochautomaten mit Wasser (mindestens 6 Liter) und setzen den Entsafter-Aufsatz auf. Geben Sie ins obere Fach das Obst. Nun schalten Sie ihn auf die Entsafter-Stufe. Durch den heißen Wasserdampf platzen die Früchte auf und der Saft tropft heraus. Im Grunde genommen funktionieren alle Heiß-Entsafter gleich. Dennoch beachten Sie im individuellen Fall bitte die Bedienungsanleitung.

Wie reinige ich den Einkochautomaten

Ein Einkochautomat ist sehr einfach sauber zu halten. Sie müssen lediglich den Topf mit klarem Wasser ausspülen. Bei der Verwendung für Suppen oder Glühwein spülen Sie ihn mit Spülwasser aus. Verwenden Sie emaillierten Töpfen weiche Lappen und Schwämme!

Was kostet ein guter Einkochautomat?

Wir sind der Meinung, dass Sie für einen guten Einkochtopf etwa 100 Euro ausgeben müssen. Denn bei günstigeren Töpfen wird oft bemängelt, dass die Emaille-Beschichtung nicht gut ist. In der Kategorie ab 100 Euro hängt der Preis schließlich von der Ausstattung ab.
Grundsätzlich finden Sie Einkochautomaten ab etwa 60 Euro bis hin zu über 200 Euro.

Wo kann ich gute Einkochautomaten kaufen?

Der Einkochautomat ist ein spezielles, hochwertiges Küchengerät. Aus diesem Grund finden Sie ihn in entsprechenden Haushaltswaren- und Elektrofachgeschäften. Leider bieten diese Geschäfte nur wenige Modelle an. Aufgrund unserer ausführlichen Beschreibung, wissen Sie jedoch bereits ungefähr, welchen Einkochautomaten Sie kaufen möchten. Dann bestellen Sie problemlos online. Beispielsweise bei Amazon. Mit etwas Glück oder Geduld profitieren Sie von Aktionen oder Rabatten.

Wo finde ich Rezepte zum Einkochen mit dem Einkochtopf?

Leckere Einkochrezepte finden Sie beispielsweise bei den Einkochhelden oder auch bei Chefkoch. Fragen Sie gerne auch ältere Menschen. Vor etwa fünfzig Jahren wurde noch viel eingekocht. Ferner freuen sich die Senioren darüber, altes Wissen weitergeben zu können!

Welches Zubehör brauche ich zum Einkochen?

Als Zubehör benötigen Sie die zu Ihren Gläsern passenden Gummiringe und Verschlussklammern. Darüber hinaus gibt es Einfülltrichter, einen Glasheber und Ersatzdeckel. Mit entsprechenden Klebeschilder können Sie Ihr Einmachgut zusätzlich aufwerten.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 3 Durchschnittliche Bewertung: 5
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: